Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
5. August 2013 1 05 /08 /August /2013 15:29

PARANOIA USA.
Das was die USA mit ihren massiven Spionage- und Abhöraktionen bewiesen haben ist doch in erster Linie, dass sie keinerlei Vertrauen in ihre sogenannten Freunde und Partner haben. Die USA misstrauen jedem. Freundschaft ist Blabla,
es geht den USA um HÖRIGKEIT, am besten WELTWEIT, denn das schafft grösstmögliche SICHERHEIT.
Und wie sollte man nun selber wiederum so jemandem wie den total misstrauischen USA trauen können.? "UNMÖGLICH."
Ist ihnen noch immer nicht klar was hier gespielt wird.?
VON DEN USA GEHT NUR BETRUG AUS.
Machtgier aus Angst.
PARANOIA. Die Angst vor dem Tod. Die Angst vor der Entmachtung.
Der Horror sobald jemand eine Mundharmonika aus der Tasche zieht.
----------und -------------- das Lied ----------------------------- vom Tod spielt.
Gustav Staedtler.

USA-THE-WRONG-WAY-1X-Kopie-1.JPG

07.2013

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in USA
Kommentiere diesen Post
23. Juli 2013 2 23 /07 /Juli /2013 16:06

Unser Freund der grosse Schnüffler.
***
WIR SIND FREUNDE.
WE ARE FRIENDS.
UNSER GROSSER FREUND.
OUR BIG FRIEND.
der-Denunziant.jpg
DER GROSSE FREUND USA sät weltweit Zwietracht in und unter den Völkern.
Mutter Tatschke bespitzelt jetzt permanent ihre Nachbarn, weil sie wissen will, ob diese amerikafeindlich sind, denn sie will bei einem eventuellen Drohnenbeschuss eines Nachbarhauses nicht als Kollateralschaden mitbeerdigt werden.
Und darum beginnt nun weltweit die nachbarschaftliche Gesinnungskontrolle.
Und Muslime will man deshalb überhaupt nicht mehr in seiner Nähe haben und insbesondere keine Moscheen, denn da würde man ja automatisch zum Kollateralschaden, selbst wenn man auf seinem Dach die USAmerikanische Flagge gehisst hat, die ganze Familie Jeans trägt, Coca-Cola trinkt und Marlboro raucht.
UNSER GROSSER FREUND DIE USA kann zwischen Freund und Feind keine Unterschiede machen. Dafür muss man als Freund der USA Verständnis haben, denn es geht ja um die Sicherheit.
***
Gut, dass ich kein Freund der USA bin, denn eine solche Judasfreundschaft und Pilatussicherheit ist mir zu unsicher.
Gustav Staedtler

07.2013

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in USA
Kommentiere diesen Post
2. Juli 2013 2 02 /07 /Juli /2013 15:38

DER FALSCHE MESSIAS KAM, SPRACH UND FASZINIERTE

DIE GLÄUBIGEN.

OBAMA-NO-CHANGE.jpg

The black Messiah is a false Prophet.

Barack Obama der schwarze Messias auch nur ein falscher Prophet.

Nach der weissen nun die schwarze Inkompetenz.

 

Obamas Rede in Berlin im Wortlaut

Solange es Atomwaffen gibt, sind wir nicht sicher“

Aktualisiert am Mittwoch, 19.06.2013, 19:32

Obama in Berlin

dpa US Präsident Barack Obama in Berlin

 

Barack Obamas Rede in Berlin wurde mit Spannung erwartet. Viele fragten sich, welche Worte er finden würde. Der US-Präsident enttäuschte nicht, zeigte sich von seiner besten Seite – als begnadeter Redner. Die Rede im Wortlaut finden Sie auf FOCUS-Online.

http://www.focus.de/politik/ausland/usa/tid-31940/obamas-rede-in-berlin-im-wortlaut-solange-es-atomwaffen-gibt-sind-wir-nicht-sicher_aid_1020261.html

 

Kommentar G.S..: Sind Demagogen nun wieder begnadete Redner.?

Und Politiker, die öffentliche Reden wie die von Barack Obama und Shimon Peres beklatschen anstatt sie zu kritisieren und zu opponieren, sind doch ganz offensichtlich verantwortungslose Inkompetenzen, die aus ihren Ämtern beseitigt werden müssen. Derartige Politiker haben auch in einer Demokratie keinerlei Anrecht auf die von ihnen durch volksverführerische Machenschaften, Lügen und Betrügereien vereinnahmten Posten.

obama-bush.jpg

Hier nun Barack Obamas Rede und meine analytische Kritik.:

Hallo Berlin, ich danke Ihnen, Kanzlerin Merkel, für Ihre Führungsrolle, Ihre Freundschaft und das Vorbild ihres Lebenslaufs – von der Kindheit im Osten zum Regierungsoberhaupt eines freien und vereinigten Deutschlands.

 

Kommentar G.S..: Seit wann ist die BRD ein freies Deutschland, ist das derzeitige Deutschland denn nicht immer noch das Protektorat der USA.?

Was also ist die Freiheit eines Pudels an der langen Leine.?

 

Wie ich bereits sagte, sehen Angela und ich nicht gerade unseren Vorgängern im Amt ähnlich. Aber die Tatsache, dass wir heute hier stehen können, an dieser Trennlinie, wo eine Stadt gespalten war, spricht für sich. Keine Mauer kann dem Drang nach Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit standhalten, der in der Seele des Menschen brennt.

 

Kommentar G.S..: Scheinweises Geseibel, denn zwecklos und ohne Erfolg ist das Streben des wahrheitsfeindlichen Menschen nach Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit.

 

Lieber Regierender Bürgermeister Wowereit, verehrte Gäste und insbesondere Bürger von Berlin, ich danke Ihnen für dieses außergewöhnliche Willkommen. Es ist so warm, und ich fühle mich so wohl hier, dass ich mein Jackett ausziehen werde. Ich fordere alle auf, die das auch tun wollen, das jetzt zu tun. Wir können im Freundeskreis auch informell sein.

 

Kommentar G.S..: Schmeichel, Seichel, Heuchel und Bla, bla, bla-Gelaber, die Unbelehrbaren belobigen und beklatschen sich gegenseitig, und die Freunde werden immer weniger und die Kritiker immer mehr.

 

Stolz, als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zurückzukehren“

Wie Bundeskanzlerin Merkel bereits sagte, hatte ich vor fünf Jahren das Privileg, in dieser Stadt als Senator zu sprechen. Heute bin ich stolz, als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zurückzukehren. Ich bringe mit mir die anhaltende Freundschaft des amerikanischen Volkes sowie meine Frau Michelle und unsere zwei Töchter Malia und Sasha. Wie sie sicher schon bemerkt haben, sind sie nicht hier bei mir. Das Letzte, was sie wollen, ist, einer weiteren Rede von mir zuzuhören. Deswegen haben sie sich allein auf den Weg gemacht, um die Schönheit und die Geschichte Berlins zu erforschen.

 

Kommentar G.S..: Obama der charmante schwarze Märchenerzähler und Massenunterhalter. Worin Präsident Barack Obama, besteht denn nun der Stolz eines Präsidenten und Führers der grössten Raubmördernation dieser Erde.? Vom Sklaven zum Versklaver, vom Betrogenen zum Betrüger, vom Belogenen zum Lügner, vom Verführten zum Verführer.

 

Und diese Geschichte spricht heute zu uns. Hier haben über tausende von Jahren die Einwohner den Übergang geschafft von Stämmen hin zum Nationalstaat. Geprägt durch die Reformation und die Aufklärung, bekannt als Land der Dichter und Denker. Unter den Denkern war Immanuel Kant, der uns lehrte, dass die Freiheit das ursprüngliche Geburtsrecht des Menschen ist, dass ihm Kraft seiner Menschlichkeit gegeben ist.

 

Kommentar G.S..: Was heisst es denn "Freiheit Kraft seiner Menschlichkeit.?"

Wo und was ist denn die Menschlichkeit der USA und des heutigen Menschen allgemein, und wo seine Freiheit.? Wo und was ist denn die Menschlichkeit, aus der seine Freiheit resultiert.? Ist es etwa die Freiheit zu lügen, die Freiheit ungestraft zu morden und zu töten, die Freiheit ungestraft Völkermord zu begehen, die Freiheit ungestraft Kriegsverbrechen zu begehen, die Freiheit unrechtmässig zu inhaftieren und zu foltern, ist es die Freiheit ungestraft mit Lügen und Betrügereien Kriege zu inszenieren, ist es die Freiheit ungestraft die grösste Bestie zu sein.? Ist es die Freiheit seine Freiheit mit der Verführung zur Abhängigkeit und also Unfreiheit und Unterjochung des Restes der Weltbevölkerung zu gewährleisten.?

Da wo Menschen wirklich menschlich sind, da entsteht aus dem Abbau ihres existenzialistischen materiellen Egos und der daraus resultierenden Friedfertigkeit der Abbau von Ängsten und Aggressionen und damit die Freiheit untereinander. Freiheit setzt demzufolge Menschlichkeit voraus. Der Anfang der Menschwerdung aber beginnt mit dem Willen zur Wahrheit und so dem Abbau von Abhängigkeiten. Der Wille zur Wahrheit ist es, der den Menschen menschlich macht.

Da wo nicht getäuscht, gelogen, betrogen, irregeführt, geraubt, gemordet, geplündert etc. wird und nur da wo also die sinnlich materialistische Gier bis zur völligen Aufgabe reduziert wird, da tritt der Mensch aus dem tierischen Stadium heraus, und dadurch entsteht Freiheit und Frieden, und nicht wie sie glauben durch die Toleranz von sexuellen Freizügigkeiten und Kunterbuntheiten, nicht durch die Toleranz gegenüber der Dekadenz und des sich frei entfaltenden Übels. Diese Art der Toleranz gibt es schon seit Millionen von Jahren auch im Tierreich, und wer da mit seiner freien Entfaltung der Persönlichkeit innerhalb der Gesetzmässigkeiten nicht bestehen konnte, der ging erbarmungslos unter. Und diese Art der geistlosen Toleranz aber, die nun auch sie propagieren, die hatten auch schon die alten Babylonier, die Sodomiten, die alten Griechen und die dekadenten Römer.

OHNE WAHRHEIT ALSO NICHTS NEUES UNTER DEM HIMMEL.

 

Der Marshall-Plan setzte den Anfang für das Wirtschaftswunder“

Für zwei Jahrhunderte stand dieses Tor hier, während die Welt außen herum in Aufruhr war. Einer Welt, die geprägt war vom Entstehen und der Vergänglichkeit von Kaiserreichen, Revolutionen und Republiken, von Künsten, Musik und der Wissenschaft. Aber eben auch von Krieg und Blutvergießen, welche die Abgründe der menschlichen Grausamkeit zeigen. Es war hier in Berlin, wo die Berliner eine Insel der Demokratie geschaffen haben – entgegen allen Aussichten. Sie wurden unterstützt von einer Luftbrücke der Hoffnung. Es ist für uns eine Ehre, den Pilot der Rosinenbomber, den 92-jährigen Colonel Halvorsen hier zu begrüßen. Ich hoffe, dass ich auch so gut aussehe, wenn ich 92 Jahre alt bin.

 

Kommentar G.S..: Welch ein Wunder zum Zwecke des Wohlstandsprassens und Luxuslebens die Erde auszuplündern und immer rücksichtsloser zu zerstören, oh, welch ein Wirtschaftswunder.

Solche Wirtschaftswunder hatten auch schon die Spanier, die Portugiesen, die Engländer und all die Kolonialisten und Plünderer, die Ausbeuter der Völker und der Erde vor dem deutschen Wirtschaftswunder. Und was ist davon geblieben.?

 

Der Marshall-Plan setzte den Anfang für das Wirtschaftswunder, das nordatlantische Bündnis hat unsere Völker geschützt. Die Staaten im Osten zogen daraus Stärke und Kraft, dass in Berlin die Freiheit möglich war und die Wogen der Unterdrückung eines Tages überwunden werden könnten.

 

Kommentar G.S..: Des Gottes mächtige Schicksalshand und nicht Menschen haben die Mauer niedergerissen und die Wiedervereinigung Deutschlands zum Zwecke der letzten grossen Menschheitsepoche, der 666 Weltepoche bewirkt.

Das Tier mit der Kriegswunde musste wieder geheilt und also wiedervereinigt werden, um die letzte grosse Menschheitsepoche einleiten zu können.

 

Wollen wir frei leben oder in Ketten?“

Heute, sechzig Jahre nachdem sie sich gegen Unterdrückung erhoben haben, gedenken wir den ostdeutschen Helden des 17. Juni. Als die Mauer schließlich fiel, waren ihre Träume endlich erfüllt. Ihre Kraft und ihre Leidenschaft, ihr anhaltendes und immerwährendes Vorbild erinnert uns daran, dass ungeachtet der Macht aller Streitkräfte und aller Staatsmacht, es immer die Bürger sind, die entscheiden, wie sie definiert werden: Ob von einer Mauer, oder dem Niederreißen derselben.

Wir sind nun umgeben von den Wahrzeichen und Symbolen des neugeborenen Deutschland. Einem wiederaufgebauten Reichstag mit der glitzernden Glaskuppel, oder der Amerikanischen Botschaft, die wieder an ihrem angestammten Ort am Pariser Platz ist. Und dieser Ort selbst, einst ein wüstes Niemandsland, das nun für alle zugänglich ist.

Wenngleich ich nicht der erste amerikanische Präsident bin, der an diesem Tor spricht, freut es mich, hier zu sein und auf der östlichen Seite zu stehen, um der Vergangenheit Tribut zu zollen. Man kann das Schicksal dieser Stadt in wenige Worte fassen: Wollen wir frei leben oder in Ketten? Unter Regierungen, die unsere Menschenrechte wahren oder unter Regimes, die diese unterdrücken. Wollen wir in einer offenen Gesellschaft leben, die die Unverletzbarkeit des Einzelnen achtet oder in abgeschotteten Gesellschaften, die die Seele ersticken? Als freie Völker haben wir diese Überzeugung schon vor langem geäußert. Als Amerikaner glauben wir, dass alle Menschen gleich geschaffen sind – mit dem Recht auf Leben, Freiheit und dem Streben nach Glück.“

Die Freiheit hat gesiegt, hier in Berlin“

WhiteHouse.gov

 

Kommentar G.S..: Demagogisches Politikergeschwafel zum Zwecke der Verblödung und Verführung von Massen, das Unmögliche zum profitablen Vorteil Weniger zu glauben. We have reached the unreachable. We are free. We are free to do what we want and all we are able to want is materialistic comfort. (Unable to desire the truth.)

 

Und als Deutsche haben Sie in Ihrem Grundgesetz festgehalten, dass die Würde des Menschen unantastbar ist. Auf der ganzen Welt haben Nationen sich verpflichtet, die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte einzuhalten, die die inhärente Würde und die Rechte aller Mitglieder der menschlichen Familie anerkennt.

 

Kommentar G.S..: Weil der sogenannte Mensch keine Würde hat, darum ist seine Würde unantastbar. Ansonsten liegt er, dieser sogenannte Mensch, würdelos wie ein Mastschwein in seinem sauber gekachelten und verchromten Wohlstandsglaubenswahn von der Wiege bis zum Grab unerlösbar eingekerkert.

 

Und das ist es, was hier in Berlin all diese Jahre auf dem Spiel stand. Und weil mutige Menschenmengen diese Mauer erklommen, weil korrupte Diktaturen neuen Demokratien weichen mussten, weil Millionen auf diesem Kontinent jetzt die frische Luft der Freiheit atmen, können wir sagen, hier in Berlin, hier in Europa – unsere Werte haben gewonnen. Die Offenheit hat gesiegt. Die Toleranz hat gesiegt. Und die Freiheit hat gesiegt, hier in Berlin.

Heute stehen wir keinen Betonmauern gegenüber, keinem Stacheldraht“

 

Kommentar G.S..: Die Siege, die ihr feiert, waren und sind keine Siege, solange ihr das Tier und die Gier in euch nicht besiegt habt.

Mauern sind schon viele gefallen und dennoch ist alles geblieben wie es war, denn die Mauer eurer aller Ignoranz gegenüber der Wahrheit ist nie gefallen, sondern von Generation zu Generation immer höher und breiter geworden.

Von was für einer Freiheit reden also die heutigen Präsidenten.?

Nur die Wahrheit macht frei.! Inkompetent und unabänderlich zum Scheitern verurteilt wer dies nicht propagiert noch weiss, noch will.

 

Und doch müssen wir mehr als zwei Jahrzehnte nach diesem Triumph zugeben, dass es in unseren westlichen Demokratien manchmal Selbstgefälligkeit geben kann. Heute kommen Menschen oft an Orten wie diesem zusammen, um der Geschichte zu gedenken – nicht, um Geschichte zu schreiben. Heute stehen wir keinen Betonmauern gegenüber, keinem Stacheldraht. Es stehen keine Panzer mehr an der Grenze. Es gibt keine Besuche in Atomschutzbunkern. Und so könnte manchmal der Eindruck entstehen, dass die großen Herausforderungen ein Ding der Vergangenheit sind. Und das bringt eine Versuchung mit sich, uns nach innen zu kehren, an unsere eigenen Wünsche und Ziele zu denken und nicht an den Lauf der Geschichte; zu glauben, dass wir unsere Rechnung mit der Geschichte beglichen haben, dass wir einfach die Früchte genießen können, die unsere Vorfahren errungen haben.

 

Kommentar G.S..: Seine Rechnung mit der Geschichte beglichen haben ist suggestiver, rhetorischer Unfug und blasphemische Anmassung. Die Endabrechnung steht noch ins Weltenhaus.

OBAMA-ARROGANT.jpg

Aber ich komme heute hierher, Berlin, um zu sagen, dass Selbstgefälligkeit nicht das Wesen großer Nationen ist. Die heutigen Bedrohungen sind nicht so düster wie vor einem halben Jahrhundert, aber der Kampf für Freiheit und Sicherheit und Menschenwürde, dieser Kampf geht weiter. Und ich bin hierhergekommen, in diese Stadt der Hoffnung, weil die Prüfungen unseres Zeitalters den gleichen Kampfgeist verlangen, der Berlin vor einem halben Jahrhundert auszeichnete.

Wir sind nicht nur Bürger Amerikas oder Deutschlands – wir sind auch Weltbürger“

 

Kommentar G.S..: Was wollen sie damit sagen, wir sind auch Weltbürger.?

Wer sind diese WIR's, und was sind deren Absichten und was ist ihr Ziel.?

Etwa ein globales USA oder ein globales Europa.?

Eine total dressiert, kontrolliert, überwachte, abkassierte Weltgesellschaft zum Vorteilsnutzen einer skrupellosen, wahrheitsfeindlichen und freiheitsignoranten Elite, die ohne die Versklavung und Vernutzung der Völker und der Ressourcen dieser Erde gar nicht existieren kann. Die akademische technologische 666 Globalherrschaft und ihre Nutzviehgesellschaft.

 

Bundeskanzlerin Merkel erwähnte, dass wir den Jahrestag von John F. Kennedys bewegender Verteidigung der Freiheit begehen, die Freiheit, welche die Menschen dieser Stadt verkörpern. Sein Solidaritätsschwur, „Ich bin ein Berliner“, überdauert die Zeiten. Aber das ist nicht alles, was er an jenem Tag sagte. Weniger in Erinnerung geblieben ist die Aufforderung, die er der Menge vor ihm stellte. „Ich möchte Sie auffordern“, sagte er diesen Berlinern, „den Blick zu heben und nicht nur die Gefahren der Gegenwart“ und „die Freiheit nur dieser Stadt zu sehen“. Schauen Sie, sagte er, „auf den Tag des Friedens mit Gerechtigkeit, nicht nur für Sie und uns, sondern für die ganze Menschheit“.

 

Kommentar G.S..: Auch John F. Kennedy war ein phantastischer Demagoge und begnadeter Geschichtenerzähler wie sie Präsident Barack Obama, auch so einer, der 1+1 nicht nüchtern zusammenrechen konnte, weil er USAmerikanische Illusionen zum Vorteil der Moneymakernation USA vermarkten wollte.

Präsident Obama, was ist denn Frieden ohne Gerechtigkeit.?

Hatte man mit der Beendigung des 2.Weltkrieges keinen Frieden mit Gerechtigkeit hergestellt, und wenn nicht, was hatten die Siegermächte dann erreicht, und was für einen Zustand haben sie hergestellt, und in was für einem Zustand befindet sich die Welt und da insbesondere Deutschland seitdem und heute.?

John F. Kennedy ist tot, und auch sie Präsident Barack Obama werden sterben ohne den Frieden und die Freiheit jemals wirklich gesehen, geschweige denn erlangt zu haben.

Without truth no peace, without truth no freedom. It is impossible to reach freedom and peace without truth. Without truth you are the cursed loser. The anger of the Lord is following you and the USA for sure to your total destruction.

 

Präsident Kennedy wurde uns geraubt, weniger als sechs Monate, nachdem er diese Worte sprach. Und wie so viele, die in diesen Jahrzehnten der Teilung starben, hat er das vereinigte und freie Berlin nicht mehr erlebt. Stattdessen lebt er für immer als junger Mann in unserer Erinnerung. Aber seine Worte sind zeitlos, denn sie ermahnen uns, uns nicht nur um unsere eigene Bequemlichkeit zu sorgen, um unsere eigene Stadt, um unser eigenes Land. Sie verlangen, dass wir uns das gemeinsame Unternehmen der gesamten Menschheit zu eigen machen.

 

Kommentar G.S..: Was ist denn nun das gemeinsame Unternehmen der gesamten Menschheit Präsident Barack Obama.? Ist es der Globalismus unter Stars and Stripes.?

 

Und wenn wir unseren Blick heben, wie Präsident Kennedy uns aufforderte, dann werden wir feststellen, dass unsere Arbeit noch nicht getan ist. Denn wir sind nicht nur Bürger Amerikas oder Deutschlands – wir sind auch Weltbürger. Und unsere Schicksale sind so eng miteinander verknüpft wie nie zuvor.

Solange Millionen von Menschen die Qual des Hungers ertragen, sind wir nicht wirklich wohlhabend“

 

Kommentar G.S..: Die USA sind doch aus ihrem Entstehen und seit ihrem Bestehen die Erzeuger der Armut und des Leides anderer Völker und Rassen, die Völkermörder, die Lohnkiller, die Versklaver, die Ausbeuter, die Geldgierigen, die Kulturenzerstörer, die Wahrheitshasser, die Gerechtigkeitsignoranten, die Plünderer- und Raubmördernation und der Sammelort aller unreinen und verhassten Psychen/Seelen. USA das Centrum des neuen globalen Grossbabylon, die Konzentration des materialistisch existenzialistischen Grössenwahnes. (Welch eine Freiheit und welch ein Frieden - von der vergänglichen Physis abhängig zu sein. Oh ihr irren Sisyphusisten und Kainiten.)

 

Wir mögen nicht mehr in Furcht vor globaler Vernichtung leben, aber solange es Atomwaffen gibt, sind wir nicht wirklich sicher. Wir mögen terroristischen Netzwerken Schläge versetzen, aber wenn wir die Instabilität und Intoleranz ignorieren, die Extremismus befeuert, dann wird dies letztlich unsere Freiheit gefährden. Wir mögen einen Lebensstandard genießen, der von der Welt beneidet wird, aber solange hunderte Millionen von Menschen die Qual des Hungers ertragen oder die Angst der Arbeitslosigkeit, sind wir nicht wirklich wohlhabend.

Und ich sage dies hier, im Herzen Europas, denn unsere gemeinsame Vergangenheit zeigt, dass keine dieser Herausforderungen bestanden werden können, wenn wir uns nicht als Teil eines größeren Ganzen sehen. Unser Bündnis ist die Grundlage globaler Sicherheit. Unser Handel und unsere Wirtschaft ist der Motor der Weltwirtschaft.“

Alle Menschen müssen die gleichen Chancen haben

WhiteHouse.gov

 

Kommentar G.S..: Nun plötzlich wollen die USA nicht in Furcht/Angst vor globaler Vernichtung leben, denn das würde ja auch ihre eigene Vernichtung bedeuten.

Bisher war es immer so, dass die USA keine Angst haben mussten, weil sie die einzigen waren, die als Grossmacht alles andere problemlos vernichten konnten, während die Kleinen in Angst und Schrecken verstetzt den US-Tyrannen erdulden mussten. Doch heutigen Tages sieht alles wieder ganz anders aus, und der Tag der Abrechnung und Rache steht nun auch für die USA ins Haus, und deshalb also muss man nun atomares Abrüsten fordern und selber mit neuen Superwaffen konventionell aufrüsten, um der mächtigste Tyrann auf Erden bleiben zu können.

Die Freiheit der USA besteht nämlich in der zügellosen Gier nach der Physis und also in der Abhängikkeit von der Materie. Und als Präsident der einflussreichsten Weltmacht dieser Erde sollten sie eigentlich wissen, dass Extremismus etwas relatives ist, so sind z. B. die USA ein Volk von extremistischen Kapitalisten, ein Staat, eine Nation voll extremer Gier. Extremmaterialisten und Extremdemokraten die gibt es also auch, und solche gefährden wie auch sie Präsident Barack Obama ebenfalls die Freiheit und den Frieden.

Was aber das weitaus grössere Übel dieser Art von Extremismus ist, das ist seine Wahrheitsfeindlichkeit, solche Materialisten, Kapitalisten sind nämlich extremistische Lügner und Betrüger, Wahrheitsverdreher, Wahrheitsignoranten und also Wahrheitshasser. Und die sehen nun ihre Freiheit bedroht.

Für was für eine Freiheit also kämpfen sie und rufen andere dazu auf.?

 

Unsere Werte und Prinzipien ermahnen uns dazu, dass wir an das Leben der Menschen denken, die wir nie kennenlernen werden. Europa und Amerika können als Vorbild vorangehen, Dinge tun, die andere Länder nicht bereit sind zu tun.

Heben wir also heute den Blick und denken an diesem Tag an einen Frieden mit Gerechtigkeit, den sich unsere Generation für die Welt wünscht.

 

Kommentar G.S..: Präsident Barack Obama, man darf als Phantast vieles wünschen und glauben, aber es wird ohne die Liebe zur Wahrheit niemals wirklichen Frieden und auch niemals wirkliche Freiheit geben, selbst wenn die ganze Menschheit etwas anderes glaubt und wünscht und sich mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln und Kräften darum bemüht. Die universellen göttlichen Gesetzmässigkeiten lassen es nicht zu.

Präsident Barack Obama, wenn man als Weltmachtpolitiker nicht einmal die Vorausetzungen für Frieden und wirkliche Freiheit kennt, was kann man dann von solchen Präsidenten und Politikern anderes erwarten, als das Scheitern und also das Gegenteil von Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit.?

Und dass dem so ist, das hat die Vergangenheit bis zum heutigen Tage immer wieder gezeigt, und das wird auch die unabänderliche weitere Zukunft sein und bleiben.

Was ist denn Frieden ohne Gerechtigkeit.?

Sans la vérité pas de liberté, pas de paix.

Without truth no righteousness.

 

Frieden kann nur entstehen durch Gerechtigkeit. Gerechtigkeit aber kann nur werden durch den permanenten Willen und die Liebe zur Wahrheit. Doch dieser Wille ist in der heutigen materialistisch kapitalistischen Menscheit nicht vorhanden, dieser Wille ist in einer materialistischen Gesellschaft und Menschheit niemals vorhanden, die existenzialistisch materialistische Gesellschaft ist mit ihrem individuellen Machtego unerlösbar verhaftet und von daher zum unabänderlichen ewigen Scheitern bis hin zur totalen Vernichtung verurteilt.

Logos Theon

 

Frieden mit Gerechtigkeit sollte mit dem Beispiel beginnen, mit dem wir zu Hause vorangehen. Wir wissen aus der eigenen Geschichte, dass Intoleranz zu Ungerechtigkeit führt – sei es auf der Grundlage von Rassenzugehörigkeit oder Religion, Geschlecht oder Sexualität. Alle Menschen – ungeachtet ihres Aussehens – müssen die gleichen Chancen haben. Und unsere Frauen und Töchter müssen die gleichen Möglichkeiten haben wie unsere Männer und Söhne.

 

Kommentar G.S..: Nun, nachdem man das Geld wieder unter den Eliten aufgeteilt hat, kann man sich wieder um die arbeitslose Jugend kümmern, um diese zu seinem brauchbaren Dienstpersonal zu machen.

Reich werden diese eh nie werden können, dafür sorgen die Eliten, die zu nichts anderem fähig sind als zum Betrug und versklaven, und das nennen sie regieren.

Ein paar kleine grüne Ästchen lässt man ihnen, den Jungen, allerdings ganz unten am Stamm, denn ohne Hoffnung würden die Menschen motivationslos verzweifeln und würden möglicherweise sogar revolutionär. Und genau das gilt es ja als listiger Politiker im Auftrag der Reichen zu verhindern.

Die Gelddiktatur ist Weltdiktatur. Und die Demokratie dient nur der freien Wahl der Währung. (Die Weltmacht bleibt beim Geld, egal welche Währung, welche Marionette sie wählen.)

Herr Präsident, macht es eigentlich Spass die Menschheit zu belügen, zu betrügen und in die Irre zu führen.?

Präsident Barack Obama, wissen sie es noch immer nicht, man muss alles Wahrheitsfeindliche und Wahrheitsignorante diskriminieren und darf Derartiges nicht tolerieren, denn das ist es, was zur Ungerechtigkeit und zum Untergang der ganzen Menschheit führt. Man muss also intolerant gegenüber den Lügnern, den Betrügern, den Irreführern und Wahrheitsfeinden, den sexuell und materiell Entarteten sein, man muss gegen das Übel um seines eigenen Wohls und ewigen Heils intolerant sein. Wehe denen, die es nicht sind und das Übel dulden, fördern und/oder lieben.

 

Frieden mit Gerechtigkeit bedeutet eine freie Wirtschaft“

Wenn wir den Glauben anderer achten, die in Kirchen und Synagogen, in Moscheen und Tempeln beten, dann befinden wir uns in größerer Sicherheit. Wenn wir die Einwanderer begrüßen mit ihren Talenten und Träumen, dann werden wir erneuert. Wenn wir uns für unseren schwulen und lesbischen Brüder und Schwestern einsetzen und ihre Liebe und ihre Rechte vor dem Gesetz gleichstellen, dann verteidigen wir auch unsere Freiheit. Wir sind freier, wenn alle Menschen und alle Völker ihr eigenes Glück verfolgen können.

 

Kommentar G.S..: Wo sind die Völker, die unter der Dominanz der USA ihr eigenes Glück auch nur suchen dürfen, wo sind diese Völker.?

Die USA wollen der ganzen Welt vorschreiben was Glück ist.

Und das Begehren ist nicht Liebe.! Sie wissen also nicht einmal was Liebe ist, aber sie wollen Rechte per Gesetz schaffen.

Religionen und Ideologien, die die dauerhafte Suche nach Wahrheit und den dauerhaften Willen zur Wahrheit nicht haben und also nicht danach streben haben keinerlei Existenzberechtigung und ebenso wenig all jene, die den Willen zur Wahrheit, Reinheit und Keuschheit nicht haben noch wollen, diese alle haben auch keinerlei Anrecht auf Freiheit, Frieden und Liebe, und sie werden diese Werte auch nie wirklich erlangen.

NUR DIE WAHRHEIT MACHT WIRKLICH FREI.

Ohne Wahrheit keine Freiheit, ohne Wahrheit keinen Frieden, ohne Wahrheit keine Gerechtigkeit, ohne Wahrheit keine Liebe, ohne Wahrheit kein wirkliches Glück.

And it is impossible to reach God without truth.

*

Wenn man es nun wie die USA dazu gebracht hat, der ganzen Welt die verbotenen Früchte zu verkaufen, dann ist man doch ganz offensichtlich kein Gottesdiener, sondern ein Abkömmling der Schlange.

Der Materialismus Kapitalismus erzeugt über das Begehrschüren die Ausbeutung und Versklavung und so also die Unruhe und den Unfrieden und durch das immer Mehrbegehren die Dekadenz und letztlich dann den Krieg anstatt den Frieden.

Und die Sexualität ist dem Menschen nicht zu seiner Wollust, sondern zu seiner Fortpflanzung gegeben. Und von daher ist Homosexualität als auch jede andere entgleiste und entartete Sexualität etwas Anormales, etwas das nur zur Unruhe, zum Unfrieden, zur Dekadenz und letzlich zur Zerstörung und Ausrottung der Menschheit und so auch seiner selbst beiträgt.

Toleranz ist da also, ob man es glaubt oder nicht, der Weg in den Ruin.

Ihren Ansichten folgend soll jeder lieben was er will, Hauptsache er liebt die Wahrheit, die Reinheit und die Keuschheit nicht, denn Derartiges passt nicht in diese sinnlich materialistische Konsumwelt und Zeit und wird von erfolgsorientierten Zeitgeistpräsidenten und also auch dem neuen schwarzen Messias nicht propagiert und vertreten.

 

Solange es Mauern in unseren Herzen gibt, die uns von jenen trennen, die nicht aussehen wie wir oder nicht so denken wie wir oder nicht den gleichen Glauben haben wie wir, dann müssen wir uns mehr gemeinsam anstrengen, um diese Mauern einzureißen.

 

Kommentar G.S..: Man kann alle Rassen, Völker, Arten, Gesichter, Geschlechter usw. tolerieren ja sogar lieben, es wird nichts positives dadurch werden, solange es nicht der Wille und die Liebe zur Wahrheit im Nächsten ist, die man achtet und liebt.

Was für Mauern also wollen sie einreissen.? (Wollen sie nun die Brandmauern einreissen, damit das Feuer der Gier gepaart mit Lüge und Betrug frei lodern kann.?)

 

Frieden mit Gerechtigkeit bedeutet eine freie Wirtschaft, die die Talente und der schöpferischen Kraft des Einzelnen freien Lauf gibt. Andere Modelle lenken das Wirtschaftswachstum von oben nach unten, oder sie verlassen sich auf Bodenschätze. Aber wir sind davon überzeugt, dass unser höchstes Gut unsere Menschen sind – und deswegen investieren wir in Bildung, Wissenschaft und Forschung.

 

Kommentar G.S..: Freie Wirtschaft fördert letztlich nur die Gier des Einzelnen und desweiteren dann die Gier der Massen und so die Ausbeutung und Zerstörung des Planeten und der Menschen.

Die schöpferischen Fähigkeiten des Menschen werden in solchen Systemen also immer nur in die falschen Richtungen und also ins Unheil gelenkt.

Die Geldmagnaten und die inkompetenten, impotenten Politiker haben nur die Fähigkeit der Gier und mehr nicht, und deshalb brauchen sie gut ausgebildete Menschen, Sklaven, die für sie die fähigen Werkzeuge ihrer Gier sind, und nur deshalb fördern sie die Ausbildung des für sie so wichtigen Menschenmaterials, Sklavenpotentiales.

Und deshalb bezeichnen sie ihre Sklaven als "unser höchstes Gut sind unsere Menschen."

Ihr höchstes Gut sind also Menschensklaven. Geld ist ohne Sklaven nämlich wertlos, denn dann müsste auch der reichste Mann selber schuften gehen.

Das Geld ist also nur der Köder, mit dem man die Reichtumsgläubigen motiviert das Grösstmögliche zu leisten, das Mittel zum Zwecke der Versklavung. Und dazu verbreiten sie den Glauben, jeder könne reich werden. Man hält als Elite die Hand und also die Macht auf's Geld, den Stoff, mit dem man die Menschen zur Leistung, zur Arbeit motiviert, verführt und sie so zwingt für die inkompetenten, impotenten Geldgiermagnaten das Höchstmögliche zu leisten. Und so saugen diese in ihrer paranoiden Agonie das gesamte Menschheitspotential und die Ressourcen dieser Erde für ihre masslose KapitalistenGier aus. Und diese Bestien der Gier wollen alle Macht, um Sklaven zu machen und wollen letzlich nur Liebe, Liebe, Liebe. Love is all they need, because they have none. All they have is their burning fire of desire that burns to hell.

 

Und nun, da wir uns von der Rezession erholen, dürfen wir unseren Blick nicht abwenden von der Schande der zunehmenden Ungleichheit oder dem Schmerz der Jugendlichen, die arbeitslos sind. Wir müssen neue Aufstiegsmöglichkeiten schaffen in unseren eigenen Gesellschaftssystemen – auch wenn wir ein neues Freihandelsabkommen verfolgen, dass das Wachstum im transatlantischen Verhältnis verstärkt.

 

Kommentar G.S..: Wenn die Irren einen neuen Misthaufen überwunden haben, dann glauben sie, die Krise sei überwunden, selbst wenn sie dabei ein ganz neues noch grösseres Scheisshaufengebirge erzeugten.

Und für die Jugend muss man dann neue Köder auslegen, neue Illusionen erzeugen, damit diese ihre Kraft und ihre Fähigkeiten, ja ihr ganzes Leben für die Gier und den Wahn der Geldmagnaten und irren Politiker einsetzen und sich dabei selbst verheizen.

 

Amerika wird zu Europa stehen, wenn Sie die Europäische Union stärken. Und wir wollen gemeinsam sicherstellen, dass sich alle Menschen an der Würde erfreuen können, die aus Arbeit entsteht – egal ob sie in Chicago oder Cleveland leben, in Belfast oder Berlin, in Athen oder Madrid. Jeder verdient eine Chance. Wir brauchen Wirtschaftssysteme, die für alle Menschen da sind, nicht nur für diejenigen, die an der Spitze stehen.

 

Kommentar G.S..: Wie soll aus Raffen, Rauben, Betrügen, Plündern, Ausbeuten, Versklaven, Morden usw. dem sogenannten Arbeiten jemals wirkliche Würde entstehen.?

Die Würde und Ehre ist da das Geld, das Kapital und nicht die redliche Arbeit.

Wer das Geld hat, der ist würdig der Geehrte zu sein.

Vom Tellerwäscher zum Milliardär, das ist nur die verarschende Finte und der Köder für die Blödgierigen, damit sie den noch Gierigeren, den wirklich Reichen, mit ihrer Kraft und ihren Fähigkeiten dienen.

Lassen sie sich etwas einfallen, wie sie den gesamten Planeten als Ge- und Verbrauchsartikel gewinnbringend verwerten.

Es wird ihnen nur der globale Gutshof als System bleiben, und von daher bleiben auch die bevorteilten Eliten. Man ist nämlich mit der Technologie von Anfang an in die falsche Richtung marschiert.

Immer mehr Wohlstand, immer weitere Innovationen, immer neue Abhängigkeiten und Unsicherheiten, immer grössere Unfreiheiten. Gutshofidylle/Nutzhofidylle als Ersatz für Frieden und Freiheit.

Die Würde des Menschen resultiert da aus seinem Nutzwert. Sein Frieden resultiert aus seiner Duldung sich problemlos vernutzen zu lassen. Seine Freiheit ist das bewusstlose und gedankenlose Ausleben seiner Sinnlichkeit. Die Freiheit der Vegetation.

DIE FREIHEIT ZU VEGETIEREN. Und die Gerechtigkeit besteht darin, dass wer geschlachtet wird, vorher auch gefüttert wird.

 

Frieden mit Gerechtigkeit bedeutet jenen, die um Freiheit kämpfen, die Hand zu reichen – ganz gleich, wo sie leben. Verschiedene Völker und Kulturen müssen ihren eigenen Weg verfolgen. Aber wir müssen die Lüge zurückweisen, dass jene, die an entlegenen Orten leben, sich nicht nach Freiheit und Selbstbestimmung sehnen, wie wir es tun, dass sie sich nicht nach Würde und Rechtsstaatlichkeit sehnen, wie wir es tun.

 

Kommentar G.S..: DER RECHTSSTAAT IST NUR DAS VERWALTUNGSPRINZIP (DER GUTSHERREN) DES NUTZVIEHHOFES und hat mit Recht und Gerechtigkeit rein gar nichts zu tun und ist also nur der ganz grosse Betrug. Der Rechtsstaat legalisiert mit Gesetzen das Unrecht. Und da ist das wichtigste legalisierte Unrecht das Gesetz der Steuerpflicht.

 

Frieden mit Gerechtigkeit bedeutet, nach einer Welt ohne Atomwaffen zu streben“

Wir können nicht diktieren, wie schnell sich Dinge ändern an Orten wie der arabischen Welt. Aber wir müssen die Ausrede zurückweisen, dass wir nichts tun können, um den Wandel zu unterstützen. Wir können nicht davor zurückschrecken, unsere Rolle zu übernehmen – sei es bei der Unterstützung des afghanischen Volkes, wenn sie die Verantwortung für ihre Zukunft übernehmen. Sei es, wenn wir für einen israelisch-palästinensischen Frieden arbeiten. Oder wenn wir uns wie in Birma dafür einsetzen, um einen Freiraum zu schaffen für ein mutiges Volk, das sich von Jahrzehnten der Diktatur befreit.

 

Kommentar G.S..: Die Beseitigung der Diktaturen bzw. anderer Systeme als die der westlich, kapitalistisch demokratischen dienen nur der Beseitigung von Rivalen, um deren Nutzviehvölker zu übernehmen und diese für sich zu vereinnahmen. Und nur zu diesem Zwecke strebt man nach dem Globalismus und also danach soviel wie nur möglich an fremdartigen Hirten auszuschalten, deren Ländereien, Ressourcen und Volksherden zu vereinnahmen, um sich mit ihnen neue Kunden und Märkte für die USAmerikanische Konsumdiktatur zu schaffen.

Sie lügen also nur, wenn sie von Toleranz, Freiheit und dergleichen reden.

Das Geld ist das Mittel zur Freiheit im materialistischen Weltreich des Konsums, und das aber haben die Eliten nun unter sich aufgeteilt, um die Herrschaft über die Freiheit des Einzelnen zu halten. Wer also im Weltreich des Konsums kein Geld hat, der ist ein unfreier, billiger Sklave.

 

In diesem Jahrhundert sind dies die Bürger, die sich nach einer freien Welt sehnen. Sie sind heute das, was Sie einmal waren. Sie verdienen unsere Unterstützung. Auch sie sind Bürger Berlins, wir müssen ihnen helfen und wir müssen sie unterstützen – jeden Tag.

 

Kommentar G.S..: Wer ist denn in der sogenannten freien Welt frei.? Und wenn frei, wovon ist er frei.? Wovon sind sie Präsident Barack Obama frei.? Wovon sind die USA frei.? Können Menschen, die lügen, frei sein.? Können Menschen mit ihrer Exitenzangst frei sein.? Und können Menschen im Kapitalismus und der Konsumdiktatur ohne Geld frei sein.?

 

Frieden mit Gerechtigkeit bedeutet, nach einer Welt ohne Atomwaffen zu streben – ganz gleich, wie weit dieser Traum entfernt sein mag. Als Präsident habe ich nun unsere Bemühungen verstärkt, die Verbreitung von Atomwaffen zu vermeiden und die Zahl der amerikanischen Atomwaffen zu reduzieren und ihre Rolle zu verändern. Durch den neuen Start-Vertrag sind wir auf dem Weg, die einsetzbaren nuklearen Sprengköpfe der USA und Russlands auf das niedrigste Niveau seit den 50er Jahren zu reduzieren. Aber es gibt noch viel zu tun.

 

Kommentar G.S..: Präsident Barack Obama erklären sie uns einmal, warum die USA überhaupt erst damit angefangen haben, Atomwaffen zu bauen und einzusetzen, etwa weil sie Frieden mit Gerechtigkeit wollten, oder weil sie durch militärische Übermacht die Alleinherrschaft über diese Erde anstrebten.?

Die USA wollen genau betrachtet nun mit ihren weltweiten Atomwaffenabrüstungsinitiativen nur das militärische Gleichgewicht, welches hauptsächlich durch Atomwaffen aufrechterhalten wird, weiter zu ihren Gunsten verändern.

Eine Supermacht wie die USA können sich niemals auch nur das mindeste an Fairness erlauben, das muss man als Politiker wissen, und das hat die Vergangenheit auch bis zum gestrigen Tage bewiesen.

Von den USA geht also nur Betrug aus.

Logos Theon.

 

Ich strebe Verhandlungen zur Abrüstung mit Russland an“

Heute gebe ich zusätzliche Schritte bekannt: Nach gründlicher Überprüfung habe ich bestimmt, dass wir die Sicherheit Amerikas und unserer Verbündeten sicherstellen können und auch weiterhin strategisch abschrecken können, wenn wir unsere strategischen Atomwaffen, unsere einsatzbereiten Sprengköpfe um bis zu einem Drittel senken. Und ich strebe Verhandlungen zur Abrüstung mit Russland an, um den Stand des Kalten Krieges hinter uns zu lassen.

 

Kommentar G.S..: Schlaue Kriegstaktik, Russland, China zum Abrüsten zu verführen, denn den kalten Krieg hinter sich lassen heisst ja nicht Frieden zu schaffen.

Man muss aber wissen, solange es die USA gibt auf Erden, wird kein Frieden werden.

Die mit dem materialistischen Kapitalismus verbundenen Gesetzmässigkeiten lassen es nicht zu. In kalten Kriegen fliesst kein Blut und werden keine Zivilisten ermordet, in ihren durch Lüge, Betrug und Gier erzeugten heissen Kleinkriegen aber sehr wohl. Den kalten Krieg beenden hört sich ja hübsch an, ist aber genau betrachtet bedeutungsloses Volksverblödungsgefasel.

 

Gleichzeitig wollen wir mit unseren Nato-Verbündeten erreichen, dass die Zahl der taktischen Waffen der USA und Russlands in Europa erheblich verringert wird.

Wir werden einen internationalen Rahmen schaffen für die friedliche Nutzung der Kernkraft und die nukleare Bewaffnung verhindern, die Nordkorea und der Iran womöglich anstreben.

 

Amerika wird 2016 einen Nuklearsicherheitsgipfel ausrichten, um die sichere Aufbewahrung von Nuklearmaterial auf der ganzen Welt zu gewährleisten. Und wir werden daran arbeiten, den Kernwaffenteststopp-Vertrag in den USA zu ratifizieren. Alle Nationen sollten in Verhandlungen über einen Vertrag treten, um die Produktion von spaltbarem Material auf der ganzen Welt zu beenden. Das alles sind Schritte auf dem Weg zu einer Welt des Friedens mit Gerechtigkeit.

 

Kommentar G.S..: Wenn es weltweit geheime USAmerikanische Gefängnisse und Folteranstalten gibt, dann gibt es auch weltweit geheime USAmerikanische Atomwaffendepots und -basen.

Und Drohnen lassen sich bekanntlicherweise auch mit Atomsprengköpfen bestücken/ausrüsten. (Dumm also wer heutigen Tages noch immer die Lügen vom Frieden glaubt und abrüstet.)

Der heutige Präsident will abrüsten, und der morgige Präsident, was wird der wollen und tun.?

Es ist wohl gerade mal 10 Jahre her da hat der Präsident vor ihnen, G.W. Bush, der ganzen Welt mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht, falls sie nicht dem Willen der USA entsprechen. "Either you are with us or you are terrorists.!" Und wenn der Iran sich dem Willen der USA nicht beugen will, dann muss er im Ernstfall auch mit dem Beschuss USAmerikanischer Atomwaffen/Atombomben rechnen, denn die USA akzeptieren keine Niederlage, eher rotten sie ganze Völker aus. "We'll never accept defeat." Und darum ist, was die USA und ihre Machenschaften anbetrifft, immer grösste Vorsicht geboten.

Wehe denen also, die sich mit Friedenslügen einschläfern lassen.

Die USA sind nun geschwächt. Und keine siegreichen Schlachten in der Heimat vermelden zu können das macht kriegsmüde, denn die USA sind es gewohnt immer als die bewunderten und beklatschten, grossen und siegreichen Helden dazustehen, und dem ist nun aber nicht mehr so. Und das frustriert. Und da ist es dann das Beste, man macht sich zum Friedensengel mit Abrüstungsinitiativen, um sich so dann die so wichtigen Vorteile und Erfolgserlebnisse zu verschaffen.

*

(Die USA haben mit ihrem 9/11 ebenso wie der letzte deutsche Kaiser bezüglich Sarajewo, (Attentat auf den Thronfolger) in paranoide Rage geraten unverhältnismässig überreagiert. Und wie wir wissen war dies der Auslöser für den 1. Weltkrieg und letztendlich damit auch für den 2. Weltkrieg.

Und das, was die USA bzgl. 9/11 gemacht haben und nun weiterhin treiben, wird genau in die gleiche Richtung führen bzw. man ist schon auf dieser Route.)

 

Frieden mit Gerechtigkeit bedeutet, dass wir es nicht zulassen, dass unsere Kinder auf einem unwirtlichen Planeten leben müssen. Um dem Klimawandel Einhalt zu gebieten, braucht es kühne Aktionen. Und in diesem Bereich sind Deutschland und Europa wegweisend. In den Vereinigten Staaten haben wir vor kurzem erneuerbare Energien verdoppelt – aus sauberen Energiequellen wie Wind und Solarkraft. Wir verdoppeln die Effizienz von Kraftstoffen in unseren Autos. Unsere gefährlichen CO2-Emissionen haben sich verringert. Wir müssen aber mehr tun, und wir werden mehr tun.

Da die Mittelschicht auf der Welt immer mehr Energie konsumiert, muss das eine Anstrengung aller Nationen sein. Die bedrohliche Alternative würde uns alle treffen: schlimmere Stürme, weitere Hungersnöte und Überflutungen, steigende Meeresspiegel, verschwindende Küsten und neue Flüchtlingswellen. Das ist die Zukunft, die wir abwenden müssen. Das ist die globale Bedrohung unserer Zeit. Und im Interesse zukünftiger Generationen muss unsere Generation einen globalen Pakt anstreben, um dem Klimawandel Einhalt zu gebieten, bevor es zu spät ist. Das ist unser Job. Das ist unsere Aufgabe. Und wir müssen uns an die Arbeit machen.“

Wir müssen ebenfalls Geschichte schreiben“

WhiteHouse.gov

Frieden mit Gerechtigkeit bedeutet, dass wir unserer moralischen Verpflichtung nachkommen. Und wir haben die moralische Verpflichtung und auch großes Interesse daran, die verarmten Regionen der Welt zu unterstützen. Wenn wir Wachstum fördern, ersparen wir einem heute geborenen Kind ein Leben in extremer Armut. Wenn wir in Landwirtschaft investieren, dann schicken wir nicht nur Lebensmittel, sondern wir bringen auch Bauern Landwirtschaft bei.

 

Kommentar G.S..: Geschichte schreiben ist doch Blablagelaber. Flüsse begradigen, Flüsse krümmen, Wetter in diese Richtung und dann wieder in eine andere beeinflussen,

den Urwald abholzen und dann wieder aufforsten. Ganz vorsätzlich Fehler machen, um seinen Job zu haben und zu erhalten und um dann die selbst erzeugten Fehler wiederum gegen viel Anerkennung und gute Bezahlung beseitigen zu können, das ist die Politik des modernen, materialistischen Kapitalismusses. Das Wichtigste dabei ist die Bereicherung der Eliten zum Zwecke des Machterhaltes. "Geschichte schreiben" ist doch nur volksverblödendes Politikersäuselgeseibel.

 

Wenn wir die öffentliche Medizin stärken, dann schicken wir nicht nur Medikamente, sondern wir schulen Ärzte und Krankenschwestern, die helfen werden, die Schande zu beenden, dass Kinder an bezwingbaren Krankheiten sterben. Wir stellen sicher, dass wir alles tun, um das Versprechen – ein erreichbares Versprechen – der ersten Aids-freien Generation zu realisieren. Das ist etwas, das möglich ist, wenn wir einen ausreichenden Sinn für die Dringlichkeit spüren.

 

Kommentar G.S..: Solange genügend gesundes und billiges Sklavenpotenzial vorhanden ist, bedarf es keiner teuren Gesundheitsversorgung für das Volksvieh. Überkapazitäten schaffen und erhalten ist nicht im Sinne des Kapitalismus, das wissen sie als Präsident der USA selber. Derartige Unternehmen und Kostenfaktoren ruinieren den Staat. Kurzfristig profitieren kann dabei nur die Pharmazie. Staat und Volk und letztlich der ganze Planet werden mit solchen Unternehmungen nur permanent geschädigt. Das Survival of the Fittest basiert auf Auslese des Besten und nicht auf dem Schutz und dem Erhalt der Inkompetenzen und Unfähigen.

 

Die Bedrohungen der Freiheit kommen nicht immer von außen“

Unsere Anstrengungen müssen über Wohltätigkeit hinausgehen. Es geht um neue Modelle, Menschen zu befähigen, Einrichtungen zu schaffen, Korruption zu bekämpfen, Handelsbeziehungen zu schaffen (...). Und wir können nicht jene ignorieren, die sich nicht nur nach Freiheit sehnen, sondern auch nach Wohlstand.

 

Kommentar G.S..: Präsident Barack Obama, von was für einer Freiheit reden sie eigentlich.? Die Bedrohung der Freiheit beginnt immer schon mit der Toleranz, der Duldung der Lüge und des Betruges. Und die Westliche Welt aber toleriert Irreführung Lüge und Betrug, ja selbst öffentlichen Raub und Mord nicht nur, sondern sie praktiziert ihn sogar ganz unverholen, siehe Hussein, Gaddafi....

 

Und denken wir schließlich daran, dass Frieden mit Gerechtigkeit von unserer Fähigkeit abhängt, sowohl die Sicherheit unserer Gesellschaften zu gewährleisten, als auch die Offenheit, die sie definiert. Die Bedrohungen der Freiheit kommen nicht immer von außen. Sie können auch von Innen heraus entstehen – aus unseren eigenen Ängsten und dem ausbleibenden Engagement der Bürger.

 

Kommentar G.S..: Die Ängste im Volk werden ganz vorsätzlich von den Eliten und also auch von den Politikern zum Zwecke der Machthabe erzeugt. Ein mutiges Volk lässt sich nicht wie Nutzvieh manipulieren und abkassieren, dirigieren und regieren. Ein mutiges Volk vernichtet seine verlogenen Eliten, weil es von Lüge und Betrug nicht beherrscht und versklavt sein will.

Ein feiges Volk hingegen interessiert sich wie jedes Mastschwein nur für seinen materiellen, sinnlichen Wohlstand und ist von daher immer konsumorientiert und ängstlich. Die Angst solcher Völker resultiert aus ihrer übersteigerten Sensualität, sie haben schon Angst sich auch nur die kleinste Schramme zu holen und wagen von daher keinerlei Risiko, weder praktisch noch geistig, und sind deshalb die systemeingepasste, schlotternde, bürgerliche Angst, die durch ein rundum abgesichertes Leben kriecht.

Wer desbezüglich von Freiheit redet, der lügt nur und ist ein massenverblödender, demagogischer Volksviehhalter und Verwalter, der wie sie das Nutzvieh mit erhabenen Worten wie Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit zum Mut aufruft geduldiges Schlachtvieh zu werden bzw. zu bleiben. God bless it.

 

Über ein Jahrzehnt befinden sich nun die USA im Krieg. In den letzten fünf Jahren, seit meiner letzten Ansprache hier, hat sich viel verändert. Der Krieg im Irak ist nun vorbei. Der Krieg in Afghanistan nähert sich dem Ende. Es gibt Osama bin Laden nicht mehr. Und unsere Anstrengungen gegen Al Kaida kommen voran.

 

Kommentar G.S..: Wann haben die USA denn keinen Krieg geführt.? Sie sind doch aus Völkermord, Krieg, Raubmord, Plünderung und Ausbeutung entstanden und haben alle materialistischen Kapazitäten der Völker dieser Welt unter dem Vorwand Toleranz, Reichtum, Frieden und Freiheit in ihrem Staat versammelt, um auf diese Weise die Welt zu beherrschen und auszuplündern. Die USA haben bildlich gesprochen mit dieser Methode ein neues, ein Mega-Babylon aufgerichtet.

 

Wir verdoppeln unsere Bemühungen, um das Gefangenenlager in Guantanamo zu schließen“

Im Hinblick auf diese Veränderungen habe ich im letzten Monat über die Anstrengungen Amerikas gegen den Terrorismus gesprochen. Und ich habe mich leiten lassen, von einem unserer Gründerväter, James Madison, der schrieb: „Keine Nation kann ihre Freiheit in einem ständigen Kriegszustand bewahren.“ Und James Madison hatte Recht – deswegen bleiben wir zwar wachsam bezüglich der Bedrohung durch den Terrorismus, aber wir müssen darüber hinwegkommen, im Bewusstsein einer ständigen Kriegsbedrohung zu leben. Und in Amerika bedeutet das, dass wir unsere Bemühungen verdoppeln, um das Gefangenenlager in Guantanamo zu schließen. Es bedeutet, dass wir eine strenge Kontrolle des Einsatzes von Kampfdrohnen haben. Es bedeutet auch, dass wir das Streben nach Sicherheit mit dem Schutz der Privatsphäre in Balance zu bringen.

Ich bin zuversichtlich, dass wir dieses Gleichgewicht halten können. Ich bin zuversichtlich, dass wir in der Zusammenarbeit mit Deutschland gegenseitig unsere Sicherheit gewährleisten und dabei die uns wichtigen Werte aufrechterhalten.

 

Kommentar G.S..: Die Politiker vor ihnen, Präsident Barack Obama, waren auch alle immer sehr zuversichtlich. Hört sich ja auch sehr gut, schon fast fromm an.

Damit haben über Jahrtausende auch schon die Pfaffen immer wieder beim seligkeitssüchtigen sinnlichkeitsverblödeten Dummvolk gepunktet.

Wirkliche Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit wurden bis Dato nicht erreicht.

 

Wir müssen jenen zuhören, die uns widersprechen“

Unsere gegenwärtigen Programme sind an Gesetze gebunden und zielen auf Bedrohung unserer Sicherheit ab und nicht auf die Kommunikation von Bürgern. Sie helfen uns, reale Gefahren zu erkennen und Menschen in Amerika und Europa zu schützen. Wir müssen die Herausforderungen akzeptieren, denen alle demokratischen Regierungen gegenüberstehen: Wir müssen jenen zuhören, die uns widersprechen. Wir müssen eine offene Debatte darüber haben, wie wir unsere Macht einsetzen und wann wir sie einschränken. Und immer daran denken, dass die Regierung im Dienste des Einzelnen steht und nicht umgekehrt. Das macht uns zu dem, was wir sind. Und das unterscheidet uns von der anderen Seite der Mauer.

 

Kommentar G.S..: "An Gesetze gebunden", auch das hört sich immer sehr gerecht an, ist es aber in keinster Weise. Das Gesetz dient letztlich nur der herrschenden Klasse und den Eliten dazu, ihre Machtpositionen und so ihre Verbrechen zu legalisieren und sich vermeintlich legal am Volk - wie auch immer - zu bereichern und es also zu versklaven.

Wie der Rechtsstaat funktioniert.: Rundherum es ist nicht schwer....es müssen morgen neue Gesetze her, denn die alten Gesetze schützen die superkriminelle Ausbeuterelite nicht genug und füllen ihre Kassen nicht mehr.

"Wir müssen jenen zuhören, die uns widersprechen."Gut geheult Schakal, etwa um sie präventiv aus dem Wege räumen zu können oder wozu den Kritikern zuhören.?

Demokratie heisst heutigen Tages doch sich dem USAmerikanischen Diktat zu beugen und ihrer Tyrannei, ihrem Willen, ihren Wünschen, ihrer Gier mit vorauseilendem Gehorsam Unteran zu sein. Und nicht der Staatsapparat, die Regierung ist steuerpflichtig, sondern der Einzelne.

Wer dient hier also wem und in erster Linie.?

(Wenn jene, die ihre Existenz aus Steuergeldern begründen auch Steuern zahlen, dann ist auch dies wieder nur eine Volksverblendungs- und Betrugsfinte, denn sie zahlen damit wieder in ihre eigene Kasse ein und das Ganze auch noch mit Wertverlust, da die Verwaltung dieses Unfugs hohe Kosten verursacht und also das Geld entwertet. Und das steuerpflichtige Volk aber wird dadurch weiter und mehr belastet, denn das Volk muss immer etwas Produktives leisten, um ans Geld zu kommen, und also sich selbst und die Erde mit ihren Ressourcen ausbeuten, die Elite und ihre Beamtenschaft aber nicht, die erhalten Gelder nur dafür, dass sie Schildbürgerstreiche aushecken und machen und/oder sich gegenseitig und zum Teil auch dem Volk Münchhausengeschichten erzählen.

Diese asoziale elitere Klasse muss aber vom Volk versorgt werden, ansonsten wird das Volk von ihnen mit ihren selbsternannten Gerichten und Gesetzen bestraft . Und das nennen sie Freiheit, Demokratie und Rechtsstaat.

Das Wichtigste in diesem Betrugssystem ist es, dass das Volk etwas Produktives leistet, etwas von dem die herrschende asoziale Elite-Klasse profitieren und es also zur eigenen Bereicherung abschöpfen kann.

Und darum sind bei diesen politischen Eliten immer insbesondere die Wohlhabenden und Reichen, die Ausbeutertypen gern gesehen und bevorzugt, da diese viele Steuergelder beschaffen, die dann die Polithuren und P

olitzuhälter samt ihrem Anhang mit ihrem Machtapparat abschöpfen können.Genau betrachtet ist dies die Kunst mit Inkompetenz und Impotenz die ganze Menscheit und Erde total zu ruinieren.

OHNE WAHRHEIT BLEIBT NUR DER RUIN.

 

So werden wir an diesem besseren Teil der Geschichte festhalten, während wir uns bemühen, weiter Frieden und Gerechtigkeit zu garantieren. Das ist der tiefe Glaube, an den wir uns halten. Die Werte, die uns anleiten. Die Prinzipien, die uns als freie Völker verbinden, die noch an die Worte von Martin Luther King glauben, dass Ungerechtigkeit an irgendeinem Ort eine Bedrohung der Gerechtigkeit an allen anderen Orten ist.

 

Kommentar G.S..: Ja, ja der Glaube, da kommt nun auch bei ihnen das grosse Zauberwort TIEFER GLAUBE aus dem Munde des falschen Propheten."FRIEDEN UND GERECHTIGKEIT."

Ungerechtigkeit aber beginnt immer schon mit der Täuschung, der Lüge und also der Ignoranz gegenüber der Wahrheit. Und aus dieser Ungerechtigkeit aber sind die USA entstanden und sind auch sie in ihrer Position und in ihrem Amt. Und von daher wird auch für die Zukunft nichts wirklich Positives von ihnen und der USA als auch Europa kommen können.

Ihr befindet euch schon seit langem auf dem falschen Weg, auf dem Weg an der Wahrheit vorbei. Und das führt unabänderlich in den totalen Ruin.

Warum also glauben sie und Ihresgleichen denn nicht an die Gerechtigkeit, die Freiheit, den Frieden durch Wahrheit.? Warum haben und propagieren sie diesen tiefen Glauben nicht.? Etwa weil sie weder das Wissen noch den Glauben daran haben, und weil auch bei ihnen nicht die geringste Liebe noch der geringste Wille desbezüglich vorhanden ist.?

Gerechtigkeit, so sollte man als kompetenter Politiker eigentlich wissen, kann nur aus dem dauerhalften Willen und der Liebe zur Wahrheit werden.

Was also wissen sie als Präsident der USA und mächtigster Mann dieser Erde und was verbreiten und glauben sie ausser Irrtum, und worin also besteht ihre und der USA Kompetenz und Potenz.?

Ich propagiere schon seit langem.: "VON DEN USA GEHT NUR BETRUG AUS."

 

Diese Mauer ist nun eine Sache der Geschichte“

Und sollte jemand die Frage stellen, ob unsere Generation den Mut hat, diesen Prüfungen zu begegnen, wenn jemand die Frage stellt, ob die Worte von Präsident Kennedy noch heute zutreffen, dann sollen sie nach Berlin kommen. Hier werden sie Menschen finden, die sich aus den Ruinen des Krieges erhoben haben, um die Früchte des Friedens zu genießen. Von dem Schmerz der Trennung zur Freude der Wiedervereinigung. Und hier hören sie auch von Menschen, die hinter einer Mauer gefangen waren und den Kugeln widerstanden haben, die über Minenfelder gelaufen sind, Tunnel gegraben haben, von Gebäuden gesprungen sind und die Spree durchschwommen haben – um ihr Grundrecht auf Freiheit zu erreichen.

 

Kommentar G.S..: Es ging diesen Menschen in der Hauptsache um die Konsumfreiheit und mehr nicht. Und für genau diese Konsumfreiheit wagen auch heutigen Tages die Mexikaner, Afrikaner und viele andere ihr Leben auf der Flucht in die westliche Wohlstandswelt und nicht um der Gerechtigkeit, des Friedens und wirklicher Freiheit, sondern um der Befriedigung ihres von irren Politikern geschürten und gegebenen Grundrechtes der Gier, das Recht auf Reichtum, und das ist doch gewiss durch den Rechtsstaat gesetzlich geschützt.

Was sie hier als Präsident der USA also mit ihrer Rede von sich geben haben ist in erster Linie betrügerische Lüge und also Demagogie.

 

Diese Mauer ist nun eine Sache der Geschichte. Aber wir müssen ebenfalls Geschichte schreiben. Und die Helden, die vor uns gelebt haben, ermahnen uns dazu, ebenso diese hohen Ideale anzustreben – sich um junge Menschen zu kümmern, die in ihren Ländern keinen Arbeitsplatz finden, wie auch um Mädchen, die nicht zur Schule gehen dürfen. Wir müssen unsere eigene Freiheit bewahren, aber auch an die denken, die im Ausland nach Freiheit streben. Dies ist die Lektion der Jahrhunderte. Das ist der Geist von Berlin. Und der größte Tribut, den wir unseren Vorgängern zollen können, ist, dass wir ihre Arbeit für Frieden und Gerechtigkeit nicht nur in unseren Ländern, sondern für die gesamte Menschheit fortsetzen.

Vielen Dank (Obama auf Deutsch, dann weiter Englisch) und Gottes Segen. Gott segne die Deutschen und die Amerikaner. Vielen Dank.“

frz/dpa/Reuters

 

Kommentar G.S..: Wie alle Epochen vor ihnen, so werden auch sie mit ihrer Epoche und deren Illusionen scheitern.

Ohne den dauerhaften Willen und die dauerhafte Liebe zur Wahrheit gibt es keinen Frieden, keine Freiheit, keine Gerechtigkeit. Und niemand kann Gott wohlgefallen ohne die Liebe und den Willen zur Wahrheit.

It is impossible to reach God without truth. Without truth you are the loser.

*

Präsident Barack Obama, es ist absolut sicher, dass der Gott die Lügner und Betrüger nicht segnet, denn die hat er auf ewig verflucht, und dass er die, welche etwas anderes lieben als ihn, hasst und mit seinem Zorn bis zu ihrer totalen Entmachtung, Vernichtung und Verdammnis verfolgt, das ist auch altbekannt und absolut sicher, nämlich alle jene die die Welt und ihren Wohlstand mehr lieben als die Wahrheit.

Und von daher unterliegen die USA als auch Deutschland dem nicht endenden Zorn und Fluch Gottes, denn ihr innerstes Wesen ist unabänderliches Übel.

Wer sein Leben in dieser Welt mehr liebt als die Wahrheit, der wird es auf ewig verlieren.

Irdischer Wohlstand ist kein Kriterium für wirkliches Glück und für das Heil des Menschen.

Präsident Barack Obama, dass Leute wie sie, Lügner, Betrüger und Raubmörder, es wagen Gott um Segen zu bitten, das ist schon die Krone der Blasphemie.

Gott ist doch nicht der Knecht der Materialisten und Kapitalisten, Gott ist nicht der Gönner der Gierigen, und er ist auch nicht der Gesetzesgeber für den Rechtsstaat, und Gott ist auch kein Demokrat.

Der Zorn Gottes wird sie und die USA also bis zu ihrer totalen Vernichtung und ewigen Verdammnis verfolgen. Das ist absolut sicher.

*

Präsident Barack Obama,

wenn man als Weltmachtpolitiker nicht einmal die Vorausetzungen für Frieden und wirkliche Freiheit kennt, was kann man dann von solchen Präsidenten und Politikern anderes erwarten, als das Scheitern und also das Gegenteil von Frieden und Freiheit.?

Und dass dem so ist, das hat die Vergangenheit bis zum gerade vergangenen Moment immer wieder gezeigt, und das wird auch die unabänderliche weitere Zukunft bis zum bitteren Ende sein.

Sans la vérité pas de liberté, pas de paix.

Sans la vérité pas de vrai amour.

Logos Theon.

*

Und nun noch etwas zum Abschluss meiner Kritik an ihnen und der materialistischen USA-Welt Präsident Barack Obama.:

Vor dem Hintergrund ihrer neuesten weltweiten Spionage und Abhöraktionen wird doch all das, was sie hier offiziell von sich gegeben haben, zur Farce bzw. zum Teil eines riesigen Betrügerkomplottes.

Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit im globalen Kontrollstaat.

Kontroll-, Überwachungs- und Ausbeuterapparat USA.

The world is free to do what the USA want.

United Satanic Association.

Without truth you are the loser.

Gustav Staedtler.

2013.

 

P. S. Demokratische Gerechtigkeit.: Die Bundesregierung und deren Sicherheitsorgane haben mal wieder bezüglich der USA Spionageaktionen von nichts was gewusst, aber unter Adolf Hitler, da musste jeder Deutsche alles gewusst haben, auch das Geheimste und dafür bestraft werden.

Das was im heutigen Deutschland getrieben wird ist gesamtheitlich nur noch unerträglich. Wirklich sonderbar, dass das Volk noch nicht in Rage geraten ist. Die Unterdrückung und die Angst müssen extrem sein.

 

 

 

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in USA
Kommentiere diesen Post
26. Juni 2013 3 26 /06 /Juni /2013 16:39

 

USA.-.Von den USA geht nur Betrug aus.

 

USA

United Sensual Aberration

US ABERRATION

 

Globalistisch betrachtet ist die USA nur noch der militaerische Kasernenkomplex, den die Voelker und Staaten der gesamten Welt fuer ihre Sicherheit zu finanzieren haben. Mit anderen Worten gesagt.: Die USA das ist  DIE GLOBAL HERRSCHENDE UND AGIERENDE MAFIAFESTUNG; und dieser Grossverbrecherkomplex haelt sich weder an Abmachungen noch an Gesetze und ist also im Geheimen auch schon wieder am NUKLEAREN, ATOMAREN AUFRUESTEN, wozu dann auch wieder atombestueckte Interkontinentalraketen und weltraumgestuetzte Militaerbasen gehoeren, denn

anders kann ein Tyrannensystem seine Herrschaft gar nicht aufrecht erhalten und von daher auch nicht anders denken und handeln.

Abruestungsinitiativen dienen nur der Taeuschung und Schwaechung aller moeglichen Gegner.

Die USA ruesten atomar ab – bla, bla. Von 5.000.000 Nuklearwaffen 1000 sowieso schrottreife, und nun sollen alle anderen auch mindestens 1000 Nuklearwaffen verschrotten (abruesten).

VON DEN USA GEHT NUR BETRUG AUS.

5.000 atomare USA-Srengkoepfe sind ja keine 5.000 USA-Atombomben.

Und 5.000 USA-Atombomben sind keine 500.000 schmutzige USA-Granaten.

Und 500.000 schmutzige USA-Granaten sind keine 5.000.000 USA-Nuklearwaffen.

Und was die Amerikaner weltweit z. B nach Israel, Deutschland etc. ausgelagert haben das werden sie auch nicht offenlegen. Und das Offizielle ist in militaerischen Kreisen sowieso bekannt.

UND WER DA NUR EINE ATOMBOMBE HAT, WIE SOLL DER ABRUESTEN.???

Bla, Bla Amerika.

The betrayer-show must go on, because your charming and glimmer might is over.

 

Das so Ungewoehnliche an der derzeitigen Weltgesellschaft und der Weltmachtsituation ist das Phaenomen, dass die materialistisch gepraegte Weltgesellschaft es nicht als Tyrannei wahrnimmt und erachtet, dass man sie dazu zwingt Schweine zu werden bzw. zu sein. Ein sehr graphierendes Zeichen dafuer, dass die westliche Welt das Saeuische ist und nur das Gegenteil von Saeuischkeit als unertraegliche Tyrannei betrachtet. Und dies ist auch der politische Machtaspekt, mit dem die christlich humanistisch orientierten Machthaber und Staaten weltweit agieren.

Die Wohlstandsschweine betrachten Zucht und Ordnung, Reinheit und Keuschheit als boese Tyrannei.

 

Die weibliche Psyche zur Hurerei zu zwingen ist nicht schwer und wird auch nicht als tyrannischer Vergewaltigungsakt betrachtet, sondern als Befreiung fuer den Menschen. Und ebenso empfindet der westlich materialistisch orientierte Mensch es als Befreiung seine exzessiven Orgien auszuleben, wozu dann auch das Lustmorden gehoert. Und von daher betrachtet die derart  ambitionierte westliche Welt nur das als Tyrannei, was ihnen diese ihre masslose materialistische Gier und sexuelle Abartigkeit einschraenken will. Und dass dem so ist, das sehen wir heutigen Tages wieder an der westlichen Ablehnung und Aggression gegen den Gottesstaat  Iran und gegenueber den fundamentalen Muslimen, deren hauptsaechliches Interesse darin besteht, eine goettliche Ordnung aufrecht zu erhalten.

Und darum war das 3. Reich Adolf Hitlers mit Zucht und Ordnung und seinen Werten fuer die sinnlich entfesselten Schweinegesellschaften insbesondere Grossbritanniens und der USA mit ihrer Begehr- und von Finanzjuden manipulierten Businessideologie und Sinnlichkeitskultur unakzeptabel und also feindlich bzw. gefaehrlich.

Eine Bordellgesellschaft wie die der heutigen westlichen materialistischen Welt betrachtet die fundamental asketische Herrschaft als tyrannischen Feind, hingegen den Schweinemaester und Zuhaelter als Freund.

Und fuer die heutige christlich humanistische Weltgesellschaft ist auch der wirkliche messianische Jesus ein unakzeptabler Tyrann, aufgrund dessen heutigen Tages auch nur noch der Schweinepriester und Schweine befreiende Erloeser Superstar Jesus Christ in der materialistischen Welt akzeptiert und verehrt wird.

The Super-Star Jesus Christ who's loving the materialistic sexy world with fun and gun and whore.

Jesus Christ im Rolls Royce mit Wohnsitz in Hollywood und Neu Schwanstein, reicher als Rockefeller und Rothschild zusammen und

Eigentuemer ueber alles dekadente und abartige Gewerbe.

Und genau dieser Trend, diese Welterloesungsbewegung schwappte mit dem Sieg ueber Hitlers Zucht und Ordnung Ende der 50er Jahre von den USA und England ueber die ganze Welt.

«Pretty Woman.»

«All we need is love.»

«I'm free to do what I want.»

«We are the world.»

That's the false messiah on his way from victory to victory, free to do what he can (they want).

Sex & Drugs & Rock'n Roll,

Food & Fuck & Coke & TV.

That's what we want, wherefor we bomb.

Jesus Christ for democracy.

*

Jesus look what they've done to your name.

Jesus hear how they false what you said.

Jesus look how they put you in their frames.

 

Jesus I wish your power were here

to destroy this satanic demonic world.

 

Jesus hear me cry.: COME BACK

to destroy this satanic demonic world totally.

»»:««

 

Von den USA geht nur Betrug aus.

USA THAT'S THE WRONG WAY.

»»»:«««
http://img170.imageshack.us/img170/4605/usathewrongway1x.jpg
»»»:«««

Vorsaetzlich Fehler zu begehen,
das nennen sie Politik machen.

*

OHNE WAHRHEIT IST UND BLEIBT MAN DER EWIGE VERLIERER.

WER DIE WAHRHEIT HASST, DER IST VERFLUCHT.

Gustav Staedtler./. 2010./.veritasindeum

VERITAS --- VENI --- VICI.

»»:««

 

http://www.focus.de/politik/ausland/usa/tid-31940/obamas-rede-in-berlin-im-wortlaut-solange-es-atomwaffen-gibt-sind-wir-nicht-sicher_aid_1020261.html

 

Barack Obama.:„Solange es Atomwaffen gibt, sind wir nicht sicher“

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in USA
Kommentiere diesen Post
22. Juni 2012 5 22 /06 /Juni /2012 16:00

USA-PROPHETIE
APRIL 2004.
*


HALLO TALKPEOPLE
HALLO FREUNDE DER WAHRHEIT.
Eine fast 2000 Jahre alte Prophetie besagt, dass die USA zum Ende der materialistischen Epoche total zerstoert, total gepluendert und mit Feuer total verbrannt werden wird, ALSO IN SCHUTT UND ASCHE GELEGT WERDEN WIRD. Und demzurfolge werden aller Wahrscheinlichkeit nach auch ATOMWAFFEN dazu ihren segensreichen Beitrag leisten.
VERMUTLICH WISSEN DIE USA UM DIESE FAST 2000 JAHRE ALTE PROPHETIE UND SIND DESHALB SO SEHR DARUM BEMUEHT EINERSEITS DEN KRIEG SO WEIT WIE MOEGLICH AUSSERHALB IHRES TERRITORIUMS ZU HALTEN UND ANDERERSEITS ES AEUSSERST WICHTIG NEHMEN WELTWEIT DIE ATOMWAFFEN PRAEVENTIV ZU BESEITIGEN UND IHRE HERSTELLUNG FUER DEN REST DER WELT ZU VERBIETEN BZW. UNMOEGLICH ZU MACHEN.
-----ABER AUCH DAS ALLES WIRD DEN USA REIN GAR NICHTS NUETZEN.-------Denn ihre totale Vernichtung ist eine vom Allmaechtigen Gott beschlossene Sache als Lohn fuer ihr blasphemisches materialistisches Verhalten.
Und eine noch aeltere Prophetie kuendet zum Ende der Weltzeitperiode---DIE TOTALE VERNICHTUNG DES JUEDISCHEN VOLKES AN.
---------UND DIE NEUESTE PROPHETIE BESAGT, DASS ES ANSTATT DES TAUSENDJAEHRIGEN FRIEDENSREICHES---1000 JAHRE KRIEG UND  DESTRUKTION GEBEN WIRD.-------- Also warten wir es ab, was die Zukunft so bringen wird.------------- Es ist ja noch viel mehr an Prophetie ergangen, aber darueber brauchen wir hier nicht zu reden.
NA,  WIE GEFAELLT EUCH EINE DERARTIGE ZUKUNFT FUER EUCH UND USAMERIKA etc.?
DER ENDSIEG HEISST WAHRHEIT UND NICHT USA
UND AUCH NICHT EUROPA.
 
Der eiserne Gustav.
2004

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in USA
Kommentiere diesen Post
11. Juni 2012 1 11 /06 /Juni /2012 17:47

Eine Missgeburt in jeder irakischen Familie

 

Nach dem Angriff der USA auf Falludscha 2004 haben Missgeburten in dieser Stadt rasant zugenommen. Der Ausmaß dieser Tragödie ist so groß, dass der Reporter von France Info von einer Missgeburt in jeder irakischen Familie in dieser Stadt berichtet.

Im April und anschließend im November 2004 konzentrierten sich die Angriffe von Aufständischen gegen US-Soldaten in Falludscha. Die Amerikaner schlugen zurück und zerschlugen die Aufständischen größtenteils. Danach nahm die Missgeburtenrate in dieser Stadt rapide zu. Die Le Monde berichtete über den Einsatz von nuklearen Waffen durch Amerikaner in Falludscha:

 

Hat die US-Armee im Irak nukleare Waffen eingesetzt? Diese Frage stellte die Radiosendung France Info am Freitag, 10.06.2011. Der Reporter, der für France Info recherchiert, reiste in die Stadt Falludscha, 50 km entfernt von Bagdad, um eine Antwort auf die Frage zu finden.

Nach dem Angriff der USA auf Falludscha 2004 haben Missgeburten in dieser Stadt rasant zugenommen. Der Ausmaß dieser Tragödie ist so groß, dass der Reporter von France Info von einer Missgeburt in jeder irakischen Familie in dieser Stadt berichtet.

Irakische Verantwortliche weigern sich, dieses Thema weiter zu behandeln, bisher wurden keine offiziellen Angaben darüber gemacht. Und diese Recherche ist nicht der einzige Versuch, um die Angelegenheit aufzuklären.

Im Mai 2008 berichtete der britische Sender Sky News über Fehlgeburten und Missgeburten in Falludscha, die ein beunruhigendes Ausmaß angenommen hatten. Ein Verantwortlicher in einer nichtstaatlichen lokalen Organisation berichtete über 300 solcher Missgeburten, die ihre Ursache in der Schwangerschaft der Mütter nach den Angriffen auf Falludscha hatten.

 

Die Zeitung The Guardian veröffentliche im November 2009 einige Berichte und Fotos über dieses Thema. Die Zeitung berief sich in ihrem Artikel auf einen Kinderarzt im Krankenhaus der Stadt. Binnen drei Wochen seien etwa 37 Kinder mit Fehlern auf die Welt gekommen. Eine Mutter, die dazu befragt wurde, sagte, sie habe drei Kinder zwischen drei und sechs; keiner von ihnen gehen oder selbstständig essen.

Die Ärzte kennen nicht den genauen Grund. Da es keine Belege und Beweise dafür gibt, streiten sie eine direkte Verbindung dieses Phänomens mit den Angriffen auf die Stadt 2004 ab. Sie meinen, dass die Missgeburten unterschiedliche Ursachen haben könnten, wie z. B. Luftverschmutzung, chemische Kontaminierung, Strahlen, Medikamente, die während der Schwangerschaft eingenommen wurden, schlechte Ernährung oder Stress bei der Mutter.

Im März 2010 recherchierte der Sender BBC ebenfalls über die Missgeburten in Falludscha.

Der BBC-Reporter berichtete, er habe ein Kind mit drei Köpfen gesehen. Man treffe in dieser Stadt auf erschreckende Beweise.

Die Berichte zogen schließlich die Aufmerksamkeit von Wissenschaftlern auf sich.

 

Christoper Bosby, Leiter einer Beratungsagentur in Umweltfragen mit dem Namen Green Odith, und konsequenter Gegner von Waffen mit schwach angereichertem Uran, reiste nach Falludscha, um sich das Phänomen vor Ort zu untersuchen.

 

Mit zwei Kollegen, Malek Hamdan und Entessar Aribi, startete er eine Umfrage um die Situation in der Stadt. Die Ergebnisse wurden im Juli 2010 in der internationalen Zeitschrift für Umweltforschung und allgemeine Gesundheit veröffentlicht. Demnach stieg die Sterberat von Säuglingen zwischen 2006 und 2009 auf 80 % gestiegen. In Nachbarländern wie Jordanien und Ägypten liegt die Rate bei 18.8 und 17 %. Im Dezember wurden die äußerst beachtlichen Ergebnisse einer neuen Studie eines anderen Forschungsteams veröffentlicht. Somit liegt die Wahrscheinlichkeit einer Missgeburt in Falludscha 11 Mal höher als in anderen Teilen der Welt. Dabei ist wichtig zu wissen, dass unter normalen Zuständen die Wahrscheinlichkeit solcher Phänomene bei null liegt, so ein Verfasser der Studie.

 

Im Mai 2010 hatten 15 % der 547 gebornen Kinder ernsthafte körperliche Schäden. 11 % der Kinder kamen zu früh auf die Welt (vor der 30. Schwangerschaftswoche).

 

Die Studien zeigten erstmals, dass die genetischen Schäden, die festgestellt wurden, möglicherweise mit den eingesetzten Waffen der Amerikaner in dieser Stadt, ganz besonders mit schwach angereichertem Uran, in Verbindung stehen. Dieses Uran hat im Vergleich zu natürlichem Uran weniger Radioaktivität, es gehört zu den schweren Metallen mit kompakter Masse. Dieses Uran für Munition mit größerer Eindringung verwendet. Wie auch andere schwere Metalle verursacht dieses Uran Vergiftungen im Körper. Der Einsatz dieser Waffen wurde wiederholt bestätigt, aber man hat bisher keine Verbindung zwischen ihnen und den Kindern von Falludscha hergestellt. Christopher Bosby, hat in seiner Studie, die im Wissenschaftsjournal Lancette veröffentlicht wird, seine Forschung noch weiter ausgebaut.

Er hat Proben von der Erde, Luft, Wasser und Haare aus dieser Region gesammelt; er bestätigt, dass in den Proben schwach angereichertes Uran gefunden wurde. Jean Dominique Mercher, Militärreporter und Blogger von „Geheime Verteidigung“ meint, dass der Einsatz von schwach angereichertem Uran auf dem Schlachtfeld, wo auch eigenen Soldaten kämpfen, Dummheit ist.

 

France Info erinnerte daran, dass Saddam Hussein, als er noch an der Macht war, die Missgeburten im Irak politisch für sich ausnutzte.

 

Saddam lud die Reporter ein, um die Kinder zu besuchen und präsentierte sie so der Welt.

 

http://german.irib.ir/analysen/beitraege/item/126032-eine-missgeburt-in-jeder-irakischen-familie


Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in USA
Kommentiere diesen Post
29. Mai 2012 2 29 /05 /Mai /2012 15:50

INFONETZ@GLOBAL.-. USA - Der Mafiastaat.-.Des Satans Brut und Saat - Rechtsstaat USA

»:«

USA rächten sich an Pakistan für Schuldspruch des Arztes

 
25.05.2012, 19:01

USA rächten sich an Pakistan für Schuldspruch des Arztes

Foto: EPA
     

Die USA kürzte den Geldbetrag um 33 Millionen Dollar, den sie Pakistan als materielle Hilfe zur Verfügung stellten. Dies erfolgte als Reaktion auf das Urteil des pakistanischen Gerichts, das den Arzt Shakeel Afridi wegen des Hochverrats zur 33 Jahren Haft verurteilt worden war. Es wurde dem Arzt vorgeworfen, den US-Geheimdiensten geholfen zu haben, dem Führer Al-Qaeda Osama bin Laden auf die Spur zu kommen.

Der US-Senat, der sich mit dem Gerichtsurteil in Bezug auf Afridi äußerst unzufrieden zeigte, kam auf die Idee, Pakistan materiell zu beschränken. Der Kongreß erließ einen Beschluss, für jedes Jahr des gesprochenen Urteils aus dem gesamten Hilfsfonds 1 Million Dollar abzuziehen. So verlor Pakistan 33 Millionen Dollar. Nach Abzug von dieser Summe beträgt die Gesamthilfe etwas mehr als 50 Millionen Dollar.

http://german.ruvr.ru/2012_05_25/75969804/

»:«

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in USA
Kommentiere diesen Post
23. März 2012 5 23 /03 /März /2012 16:43

 

Ein ganz feiger vorsaetzlicher USAmerikanischer Rachefeldzug und kein Amoklauf.

 

VON DEN USA GEHT NUR BETRUG AUS.

Die armen Moerder und Verbrecher werden nun als Traumatisierte dargestellt und ihre Opfer aber nicht.

 

Wer ist durch skrupelloses Morden traumatisiert – Afghanistan oder die USA.???

Und damit ist der Schuldige doch eindeutig klar.: Die USA.!

 

Es gibt nur noch einen wirklich Schuldigen auf dieser Erde und das sind die pseudochristlichen USA, und die wird der Allmaechtige Gott fuerchterlich richten und erbarmungslos vernichten.

Logos Theon

»:«

keep-the-world-clean.jpg

»:«

http://www.hintergrund.de/201203201973/globales/kriege/nach-dem-mord-an-afghanischen-zivilisten-afghanistan-weist-einzeltaeter-theorie-zurueck.html

Nach dem Mord an afghanischen Zivilisten: Afghanistan weist Einzeltäter-Theorie zurück

Von SEBASTIAN RANGE, 20. März 2012 - 

Der mutmaßliche Mörder 16 afghanischer Zivilisten, der 38-jährige Feldwebel Robert Bales, wurde in ein Gefängnis in die USA überführt. Während in den Medien beinah einhellig von einem „Amokläufer“ gesprochen wird, lassen die Fakten auf ein anderes Bild schließen. Demnach handelte es sich bei dem Massaker weder um einen Amoklauf, noch um die Tat eines Einzelnen. 

Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchungskommission des afghanischen Parlamentes. „Mehr als ein Dutzend Soldaten (…) haben Dorfbewohner getötet und dann die Leichen verbrannt“, sagte der Abgeordnete Nahim Lalai Hamidsai aus Kandahar. Das habe die Untersuchung einer Parlamentskommission ergeben, der Hamidsai angehört. „Alle Dorfbewohner, mit denen wir gesprochen haben, sagten, dass 15 bis 20 Mann da waren.“

Nähere Details zum Tathergang stützen die Aussagen der Dorfbewohner. Entgegen der ursprünglichen Darstellung einiger Medien fand das Massaker, bei dem auch neun Kinder getötet wurden, nicht in einem einzigen Dorf statt. 

Eines der Häuser, in dem Zivilisten getötet worden seien, liege nördlich der US-Basis, von der aus der oder die Täter kamen, sagte Hamidsais. „Die anderen zwei (Häuser) sind in einem anderen Dorf südlich der Basis. Zwischen der Basis und den Häusern liegen mindestens vier Kilometer.“ 

Wie plausibel ist es, dass Bales, dem ein Teil eines Fußes operativ entfernt worden war (1), innerhalb einer Stunde diese Taten ganz alleine vollbringen konnte? 

„Das ist viel Arbeit für einen einzelnen Schützen“, äußerte der US-Kriegsreporter Michael Yon, in den 1980er-Jahren selbst bei den US-Spezialkräften, seine Skepsis. „Etwas an der Story ist sehr faul.“ (2) Die Bewohner der beiden Dörfer wollen fast zeitgleich Schüsse gehört haben, was darauf schließen lässt, dass mehrere Soldaten unterwegs waren. (3) Zudem seien laut der Parlamentsuntersuchung zwei Frauen vor ihrer Tötung vergewaltigt worden. Auch das spricht gegen die Einzeltäter-Version. Afghanistans Präsident Hamid Karsai vermutet mittlerweile hinter dem Amoklauf eine „wohlüberlegte und vorsätzliche“ Aktion. Daran sei nicht nur ein Soldat allein beteiligt gewesen, sagte Karsai am vergangenen Freitag. 

Das US-Militär gibt vor ...

Als „Spin“ wird es in der englischen Sprache bezeichnet, wenn ein Sachverhalt zurechtgebogen und den eigenen Interessen angepasst wird. Frühzeitig nach dem Massaker übte sich das US-Militär in der Spin-Kunst. Zur Stärkung der Plausibilität der Einzeltäter-Version ließ man an die Medien durchsickern, Bales habe bei einem Einsatz im Irak eine Kopfverletzung bei einem Verkehrsunfall erlitten. Diese habe möglicherweise zu „Persönlichkeitsstörungen und mangelnder Kontrolle geführt“, wie dessen Anwalt John Henry Browne mutmaßt. Das Massaker einer psychischen Erkrankung zuschreiben zu können, ist für das US-Militär sicherlich die komfortabelste Position. 

Auch für die Zeugenaussagen, die von mehreren US-Soldaten sprechen, hat das Militär eine Erklärung parat. Man habe bereits nach Bales gesucht, noch bevor er das Massaker begehen konnte. Denn der Feldwebel sei unmittelbar nach Verlassen seines Stützpunktes von afghanischen Soldaten bemerkt worden, die daraufhin das US-Militär in Kenntnis setzten. Die von den Zeugen beschriebenen vermeintlichen anderen Täter seien in den Dörfern auf der Suche nach Bales gewesen. 

Überzeugend klingt das nicht. Zum einen unterstellt diese Version, die betroffenen Afghanen könnten nicht zwischen Soldaten unterscheiden, die sie mit Waffengewalt bedrohen und jenen, die ihnen zu Hilfe eilen. Zum anderen ist es fragwürdig, warum das US-Militär die afghanischen Kollegen nicht darum bat, dem Mann auf den Fersen zu bleiben und stattdessen eine großangelegte nächtliche Suchaktion in einer Region riskierte, die als Hochburg der Aufständischen gilt. 

Selbst die von US-Verteidigungsminister Panetta angekündigte mögliche Verhängung der Todesstrafe mag mehr als nur eine Geste der Beschwichtigung gegenüber den Afghanen sein. Sie könnte auch dazu dienen, den „Spin“ der Geschichte abzusichern. Mögliche Mittäter werden sich angesichts der Todesstrafe kaum offenbaren, egal wie sehr ihr Gewissen sie plagt. 

... und die Medien folgen

Abseits dieser Spekulation bleibt festzuhalten, dass Aussage gegen Aussage steht, was die offiziellen Positionen der USA und jener Afghanistans betrifft. Die afghanische Version ernsthaft in Erwägung zu ziehen und der Frage auf den Grund zu gehen, wer denn nun recht hat, scheint nicht das Anliegen der deutschen Massenmedien zu sein. Zwar wurde über die Untersuchungsergebnisse des afghanischen Parlamentes am Wochenende berichtet, doch deren Wahrheitsgehalt wurde meist im gleichen Atem angezweifelt. So schrieb der Spiegel, dass in Afghanistan „Nachrichten durch Mundpropaganda weitergegeben und auf diesem Weg immer weiter ausgeschmückt und dramatisiert“ werden würden. Das afghanische Parlament habe sich der „Einschätzung (der Gruppen-These) angeschlossen“. (4) Das Parlament habe also nicht untersucht und aufgeklärt, sondern sich einfach nur „angeschlossen“. Angeschlossen an vermeintliche „Einschätzungen“, bei denen es sich tatsächlich um Zeugenaussagen handelt. 

Noch vor einer Woche war von „zahlreichen Fragen“ die Rede, die das Massaker aufgeworfen habe. Zum Beispiel jene, „wie der Amokschütze mitten in der Nacht seine Militärbasis verlassen konnte“, wie es in einer dpa-Meldung heißt. „Die Stützpunkte sind von Mauern und Stacheldraht umgeben und werden von bewaffneten Posten bewacht. Sie sind extrem gut gesichert. Das gilt erst recht in einem Unruhedistrikt wie Pandschwai. Es ist fast unmöglich, unbemerkt in einen Stützpunkt einzudringen. Auch ein unbemerktes Verlassen mag für jemanden mit Kenntnis der Sicherheitsvorkehrungen zwar nicht gänzlich ausgeschlossen sein. Einfach ist es aber nicht.“

Auch Kriegsreporter Yon wies auf die Schwierigkeit hin, den Stützpunkt unentdeckt zu verlassen: „Es gibt dort oft Hunde. Er hätte durch unsere eigenen Verteidigungen raus- und reingemusst. Das hört sich für mich alles sehr seltsam an.“ (5)

Diese Frage wurde ebenso wenig weiterverfolgt wie diejenige, warum ein Amokläufer die Leichen seiner Opfer zusammenträgt und in Brand setzt. Ein Verhalten, das eher dafür spricht, dass hier Spuren verwischt werden sollten. Stattdessen wird die aktuelle Berichterstattung von der Frage beherrscht, was den „Amokläufer“ denn zur Tat trieb. War es Stress? War es der Alkohol? Waren es Eheprobleme? 

„Am Ende wird es eine Kombination aus Stress, Alkohol und häuslichen Problemen sein – er ist einfach ausgerastet“, zitiert die New York Times eine anonyme Quelle aus der Regierung. „Wie wird ein Mustersoldat zum Massenmörder?“ fragt auch die Welt und liefert die Antwort mit: Bales sei durch seine Einsätze traumatisiert worden. (6) Das Thema der Traumatisierung von Soldaten in Kampfeinsätzen rückt nun zunehmend in den Fokus der Berichterstattung. „Passend“ fügt sich da ein Verbrechen ein, das ein heimgekehrter US-Soldat nur wenige Tage nach dem Massaker in Afghanistan begangen hat und das am letzten Wochenende bekannt wurde. Der Irakkriegs-Veteran hat seine elfjährige Schwester und anschließend sich selbst umgebracht. (7)

Natürlich ist es begrüßenswert, wenn den ansonsten in den Medien unterrepräsentierten  Thema der Traumatisierung von Kriegsveteranen breiteren Raum geschenkt wird. Nicht zu begrüßen ist es allerdings, wenn Traumatisierungen als Entschuldigungen für Verbrechen herhalten sollen. 

(K)ein barbarisches Motiv?

Bales Anwalt nannte als mögliches Motiv, sein Mandant habe am Tag vor dem Massaker aus nächster Nähe mit ansehen müssen, wie seinem Freund bei einer Explosion das Bein weggerissen wurde. Der Zwischenfall habe alle Soldaten in dem Stützpunkt erschüttert. „Sein Bein wurde weggesprengt, und er (Robert Bales) stand neben ihm“, so der Anwalt. 

Laut Aussagen von Dorfbewohnern sollen US-Soldaten dafür Rache an den Einwohnern der nahegelegenen Siedlung geschworen haben. (8) Am nächsten Tag kam es dann zum Massaker.

Tatsächlich würde dieses Motiv „Sinn“ machen – zumindest in der Logik des Krieges. Innerhalb dieser Logik würde es der Prävention vor zukünftigen Anschlägen auf die Besatzungstruppen dienen, indem es eine klare Botschaft vermittelt: Anschläge werden grausam bestraft. In erster Linie Frauen und Kinder zu töten, würde diese Botschaft unterstreichen. 

Natürlich würde ein solches Motiv das Bild dieses Krieges, der zumindest in Deutschland lange Zeit nie als solcher bezeichnet wurde, für viele Menschen auf den Kopf stellen. Die Barbaren, die sich den Errungenschaften der Zivilisation verweigern, sind plötzlich nicht mehr nur in den Reihen des Feindes zu finden. Aus liebevollen und fürsorglichen Familienvätern werden Bestien. Die Gründe für die Wandlung liegen nicht in Eheproblemen, nicht im Alkoholkonsum, nicht in finanziellen Nöten oder was sonst gegenwärtig als mögliches Motiv in den Medien diskutiert wird. Auch nicht in einer Kopfverletzung. Sie sind in der Logik des Krieges selbst zu suchen und daher ein systemisches Problem. Das Massaker transportiert damit eine weitere Botschaft: Eine Gesellschaft lässt sich nicht durch Krieg zivilisieren. Gerade Kriege wie der in Afghanistan, die vornehmlich damit begründet werden, zivilisatorische Standards durchzusetzen, erwirken das genaue Gegenteil.

Anmerkungen

(1) http://www.welt.de/politik/ausland/article13929352/Wie-aus-einem-Boersenmakler-ein-Massenmoerder-wurde.html

(2) http://www.focus.de/politik/ausland/afghanistan/16-tote-dorfbewohner-in-afghanistan-star-kriegsreporter-bezweifelt-amoklauf-version_aid_723418.html

(3) http://derstandard.at/1331207124455/Amoklauf-Immer-mehr-Zweifel-an-Einzeltaeter-Theorie

(4) http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,822042,00.html

(5) http://www.focus.de/politik/ausland/afghanistan/16-tote-dorfbewohner-in-afghanistan-star-kriegsreporter-bezweifelt-amoklauf-version_aid_723418.html

(6) http://www.welt.de/politik/ausland/article13929352/Wie-aus-einem-Boersenmakler-ein-Massenmoerder-wurde.html

(7) http://www.focus.de/politik/ausland/afghanistan/traumatisierte-us-soldaten-kriegsveteran-erschiesst-sich-und-seine-schwester_aid_725428.html

(8) http://de.rian.ru/society/20120317/263085763.html

OHNE WAHRHEIT IST UND BLEIBT MAN DER EWIGE VERLIERER.

WER DIE WAHRHEIT HASST, DER IST VERFLUCHT.

Gustav Staedtler./. 2012./.veritasindeum

VERITAS --- VENI --- VICI.

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in USA
Kommentiere diesen Post
15. Februar 2012 3 15 /02 /Februar /2012 16:31

 

Moneyman and his Businessclan.

Uncle Sam and his Moneyclan.                    

 Imagem 084

Uncle Sam wants to control the world.

The Amiman wants to control our thoughts.

The Moneyclan wants to control our souls

for the american way of life,

for his super modern Barbiewife,

for a very, very comfortable life,

for the american empire-time,

 for the materialistic empire-time.

 

But we kids make resistance

against Uncle Sam’s Amigang.

Yeah, we kids make resistance

against the Moneyclan.

against Uncle Sam and his Businessclan,

against the Devil-Gang of Uncle Sam,

 

Uncle Sam wants to protect his land,

that’s why the Amigang is fighting for his Businessclan.

Uncle Sam wants to protect his land,

and so he’s only fighting for the Moneygang,

he’s fighting for his Amiclan.

 

Amiman is fighting for his land,

because Uncle Sam wants to protect his Moneyclan.

And so he plays the King of Babylon

and he’s walking on and on and on

the road of mistakes evermore,

the road of mistakes evermore,

because he doesn’t have the might

of the Holiest’s trust inside.

Moneyman he doesn’t have the might

of the holy trust inside.

The Amiman he doesn’t have the might

of the holy trust inside.

 

And that’s the reason to fight

with the american might.

They lost the holy trust and might;

they lost the holy trust inside.

And so they walk the way of materialistic might,

the american way of life.

 

They lose the truth, the truth they lose

and so they lose God’s might.

They’ve lost the truth,

the truth they’ve lost,

and so they lose their life.

They lost and lost and lost and lost

the holy trust inside.

They waste and waste and waste and waste and waste and waste their time.

They lost the holy trust inside

the american guys.

They lost the holy might.

They lost the holy light inside

the american guys.

They lost, they lost, they lost

the holy trust, the holy might

the american guys.

They are losers, the american guys,

they waste their life

for the materialistic might.

They waste their life

the american guys

They lose their lives

for a comfortable time.

 

So don’t walk the american way of life.

You lose your life, you lose your life.

You lose your life, you lose your life

on the american way of life.

You lose your life, you lose your life

on the american way of life.

 

Don’t walk, don’t walk, don’t walk

the american way of life.

You waste, you waste, you waste,

you waste your time.

Don’t walk, don’t walk, don’t walk

the american way of life,

because you lose, you lose,

you lose your life.

 

So don’t walk, don’t walk, don’t walk

the american way of life.

You waste, you waste, you waste,

you waste your life on the american line.

 

You lose, you lose your life

on the american line.

You lose your life on the american line.

You lose your life on the american line.

You lose your life on the american line.

You lose your life on the american line.

 

But we God’s kids make resistance

against Moneyman,

against the Businessclan,

against Uncle Sam and his Amiband,

against the Slave-Drivergang.

*

Yeah we’ve got the power and right.

We’ve got the power to fight

with God’s holy truth and might.

 

Copyright © Gustav Staedtler

24.12.2001./.Mai 2007

 

!!!. - WITHOUT TRUTH YOU ARE THE LOSER - FOREVER - .!!!

!!!. - THE HOLY DIVINE JUSTICE-MACHINE IS ROLLING. -

THE ONE WHO HATES THE TRUTH IS CURSED

AND WILL BE ELIMINATED - .!!!  

©  Gustav Staedtler./. veritasindeum1@yahoo.de
!!!.---- VERITAS --- VENI --- VIDI --- VICI -----.!!!

 

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in USA
Kommentiere diesen Post
20. Januar 2012 5 20 /01 /Januar /2012 16:44

US-Pinkelsoldaten.jpg

 

 

Nur noch die ganz bassen Menschen/Psychen koennen sich ethisch und moralisch mit den USA solidarisieren. Sie zeigen denen, die noch Geist haben, nur wie verachtungswuerdig sie selber sind.

»:«

Die USA muss und wird fuer immer aus der menschlichen Gemeinschaft ausgestossen.

Gustav Staedtler

USA THAT'S THE WRONG WAY.

THE ONE WHO HATES THE TRUTH IS CURSED.

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in USA
Kommentiere diesen Post

Présentation

Recherche

Liens