Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
6. April 2018 5 06 /04 /April /2018 17:53

UTOPIA ODER PHANTASIA?

Herr v. Däniken ich habe Ihr Interview bei KenFm gehört https://kenfm.de/erich-von-daeniken/, und dazu fiel mir folgendes ein, um es Ihnen mitzuteilen.

 

Warum sollten die Ausserirdischen den Irdischen wohlgesonnen sein?

Die Ausserirdischen sie wissen doch ganz genau, dass die Irdischen aggressive Lügner, Betrüger, hinterhältige und heimtückische Raubmörder sind.

Wie sollten die Ausserirdischen solch einem Übel mit Wohlwollen begegnen.? Für höhere Intelligenzen ist Existenz gar kein positives Kriterium.

 

Herr Däniken,

es geht nicht um das Überleben der Spezie Mensch, was die zukünftige universelle Evolution anbetrifft, sondern einzig und nur um den Willen und die Liebe zur Wahrheit, denn dies ist das Kriterium im Menschen für seine positive Entwicklung und Zukunft auf ewig, - ganz gleich was dann auch immer geschehen wird, selbst wenn das ganze Universum zusammenbricht und sich in seine Einzelteile auflöst. Für die hiesige Epoche der Menschheit und deren weitere Evolution geht es um die Entscheidung für oder gegen die Wahrheit.

Da, wo der Wille zur Wahrheit im Menschen nicht vorhanden ist, da bleibt die Spezie zurück, da schafft sie den nächsten evolutionären Schritt nicht und kann sich auf die Ewigkleit hin nicht positiv fortentwickeln.

Sie wird wieder animalisch vegetativ und also zurückfallen trotz bester Technologie und Wissenschaft.

Der Mensch kehrt ohne den Willen zur Wahrheit zurück in den vegetativen Zustand und letztlich in seine physische Giersubstanz, durch die Menschen ihr Leben, ihre Kultur etc. in dieser hiesigen Welt erlangten. Und bei diesem

Selektionsprozess der Menschheit geht es nicht darum, die Wahrheit im wissenschaftlichen Verständnis zu haben, zu wissen, sondern um den dauerhaften Willen zur Wahrheit, und folglich dessen um den Geist der Wahrheit, also darum den wahrheitsbegierigen, den wahrheitswilligen Geist zu erlangen, denn ohne die Beseitigung von Irrtümern kann es keine positive Zukunft geben. Da ist das eigene Leben und alles kulturell als auch wissenschaftlich Erreichte zum Scheitern verurteilt und der Vernichtung preisgegeben. Es hat keinen Bestand, weder als Einzellebewesen, noch als Staatsgebilde, noch sonstig.

Das ist die eigentliche wichtige Botschaft der Ausserirdischen an die Menschheit. Alles technologische, wissenschaftliche etc. ist desbezüglich nebensächlich, denn positive Schöpfungung und Evolution resultieren aus dem Geist der Wahrheit.

Da also, wo Wissenschaft und Technologie nur dem animalischen Wohlstand und Existenzerhalt dienen, sind sie letztlich immer zum Scheitern verurteilt. Der Mensch entwickelt sich so nämlich unabänderlich Richtung dekadentem Mastschwein und ruiniert sich selbst. Das bezeichnet man auch mit den Worten, er richtet sich selbst.

Er verdummt, degeneriert und zerstört sich durch seinen Weg in die falsche Richtung, Richtung hat etwas mit Richtungsname zu tun.

Die Richtung entgegen der Wahrheit ist der Ruin und Untergang der Menschheit und ihrer Kulturen, ist selbstzerstörerisch, ungeistig, unlogisch, ist Verblödung und leben im Irrtum und Wahnsinn, dem Wahn der sinnlichen Gier und ist also das Zurück zum egomanischen Tier, zum vegetativen, sinnlichen Bedürfnisklumpen ohne positives dem Fortschritt zuträgliches geistiges Interesse und Fähigkeiten und ist letztlich nur die sich an der Physis, der Materie befriedigende Gier, zu etwas anderem als irdischem Dasein gar nicht fähig wie jede Amöbe, jede Qualle, jeder Regenwurm.

Ohne den permanenten Willen zur Wahrheit ist man auf die Ewigkeit hin betrachtet also der unabänderliche Verlierer. Und die echten Ausserirdischen wissen dies und bemessen und beurteilen ihr Umfeld und die Welt daran und handeln dann dementsprechend mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln und Fähigkeiten.

Und man muss wissen, Ausserirdische sind keine physisorientierten Existenzialisten, sondern geistige Wesensheiten ausserhalb der grobphysischen Dimension. Erscheinung in der Materie ist ihnen unwichitig. Sie sind also ausserphysisch, aussermateriell. Das ist das wirklich Ausserirdische.

Die sogenannten UFOs sind dies ebenfalls, deren Gestalt und Funktion, weil sie rein energetisch ist, ganz anders funktionieren als Flugobjekte, also fähig sind Dimensionen zu wechseln. Sie beamen anstatt zu fliegen. Grobstoffliche physikalische Beschaffenheit weisen diese gar nicht auf. Sie funktionieren also mit Geistgeschwindigkeit, Überlichtgeschwindigkeit und können dimensional ihre Beschaffenheit verändern. Ihr innerster Kern ist reinste hochgeistige Intelligenz, Energie und Fähigkeit, höchste Kompetenz. Materielle Flugobjekte sind dagegen Lächerlichkeiten, weniger als die Konstruktion einer Fliege, eines fliegenden Sauriers oder eines fliegenden Hundes. Lächerlich ist dagegen eine Raumsonde zum Mars, lächerlich ein Space-Shuttle. Alles lächerlich.

Derartige Flugobjekte sind nicht einmal zur hiesigen Lichtgechwindigkeit fähig und sind also lächerliche Flugkisten, die - sobald sie die Geschwindigkeit eines Kometen erreichen - wie diese verglühen.

Also was soll solch ein Unfug von physischen Flugobjekten in der Weite des Universums? Das ist ja blöder als mit dem Paddelboot über den Atlantik.

Man muss also zumindest die Fähigkeit haben, die Schwerkräfte auszuschalten. Und dazu aber bedarf es der höheren Intelligenz von echten Magiern. Und dann kann man auch 1000 Tonnen schwere Steinquader ganz unproblematisch bewegen und zu einer Pyramide oder was auch immer zusammensetzen, so als arbeitete man mit Schaumstoff- oder Styroporblöcken.

Spezielle Mechanik oder sonstige Physistechnik wie Kräne und dergleichen wäre kaum nötig. Und dass die Ägypter der Antike fähige Magier hatten ist ja bekannt. Selbst der semitische Mose kannte und hatte sie noch als einer am ägyptischen Hofe Erzogener und Studierter.

Die heutigen Techniken sind immer noch niedere Wissenschaft und Fähigkeit. Derartiges beherrschen sogar Ameisen und Termiten schon seit Jahrtausenden, aber z. B. die Schwerkraft als auch andere magische Kräfte beherrschen sie nicht und können sie nicht nutzen.

Hätte man also die magischen Fähigkeiten, dann könnte man tatsächlich ganze Gebirge versetzen. Aber als niedriges, physisch irdisch verhaftetes blödsinnliches, aller höheren Geistigkeit ermangelndem ja sogar feindlichen Wesen wird der Mensch dieser Art es nie erreichen. Dazu ist er viel zu blöde, viel zu erdverhaftet tierisch, viel zu wahrheitsfeindlich, zu ungeistig, zu existenzialistisch.

Vor allem wirklich Geistigen fürchtet er sich, noch mehr als er sich vor Gespenstern fürchtet. Das ist ihm in seiner niederen Art nicht geheuer. Das geht nicht mit rechten Dingen zu. - Und da haben wir es schon das Problem, der Dümmling Mensch glaubt zu wissen, was recht und unrecht ist oder zu sein hat, damit alles nach seinem Verständnis seiner Ordnung entspricht.

Aber diese Erde ist nur als Mittel zum Zweck vorhanden, geschaffen und zwar zur Selektion von Psychen, Seelen und Geistkapazitäten.

Zurück bleibt bei einer Destillation bekanntlicherweise der grobstoffliche Müll. Und ebenso ist es auch bezüglich der Evolutiomn der Menschheit.

Das Geistlose, das materialistische Seelenpotenzial ist auch das wahrheitsignorante, welches sich seines sogenannten Lebens im materiellen erfreut, so wie sich die Maden durch den Käse fressen und nur Scheisse hinterlassen, zum nächsten Käse kriechen oder fliegen, um dort desgleichen zu betreiben. Und welcher Idiot sollte dieser nichtsnutzigen Spezie, die nur ihrem sinnlichen Gelüst lebt, immer wieder den Käse schaffen und ihr zur freien Verfügung stellen, damit sie sich daran ergötzt?

Wozu sollte man als intelligentes Wesen derartiges tun? Etwa damit man als ausserirdisches Wesen was zu tun hat und nicht arbeitslos wird? Oder weil das göttliche Dasein ansonsten so langweilig ist?

Sollte man sich deshalb damit beschäftigen ewig gierige Fresser und Scheisser zu versorgen? Bäume erschaffen, damit die Holzwürmer sich dessen erfreuen? - Das müssen doch elend blöde Götter sein, aber keine Intelligenzen.

So dumm ist ja kein Holzwurm. So dumm sind also nicht einmal die Tiere. Sie treiben ihre nachgeborenen Generationen aus dem Nest und in die Selbstverantwortung. Und die Ausserirdischen und Götter sind nicht blöder als ein Tier, und sie sind auch keine Parasitenzüchter, sondern Intelligenzen, intelligent genug etwas wiklich Vernünftiges zu schaffen. Doch das dauert halt so seine Zeit.

*

Und Gott sah, dass alles gut war, haben also irre möchtegern - Gottesmänner behauptet und als Gottes Wort niedergeschrieben, gar nicht wissend, was gut ist, denn gut ist etwas ganz anderes als die Schöpfung.!

Aber geistlose Gierlappen, die finden jeden Kuchen gut. Hauptsache geniessbar und verwertbar. Und genau aus dieser Sicht haben die antiken Scheinweisen und Intellektuellen ihre Lobesschriften, Hymnen und Gesänge bezüglich Gott verfasst.

Gott sah, dass alles sehr gut war. Das sah der antike Schreiber, aber nicht Gott.

Die Gier konnte alles gut gebrauchen, fressen und verdauen. Es bekam ihr sehr gut. Sie wurde gross und stark und reichhaltig wie die Sterne am Himmel oder wie der Sand am Meer. Fressen und Gefressen werden, fruchtbar sein und sich mehren, das also war sehr gut.

Wer soll das glauben ausser die gierigen Drachen, denen der Erdenkuchen zur Verfügung stand. Die prähistorischen Raubtierkapitalisten die fanden, dass Gott alles sehr gut gemacht hatte.

Die als Futter Dienenden fanden dies alles schon nicht mehr so gut und wollten die Drachen weg haben.

Und all jene, die es schon anfänglich nicht gut fanden auf dieser Erde, die haben sich davongemacht mit dem Willen dorthin, zum irdischen nie wieder zurückzukehren. Und denen half der grosse Geist und alle guten Götter aus dem Wahnsinnskerker und Labyrinth der Materie herauszukommen, denn solche hatten ja unverkennbar den Willen zur Wahrheit und glaubten die Lüge "Alles ist sehr gut," nicht - ich auch nicht!

Fressen und gefressen werden, find ich gar nicht gut, und sich zu diesem Zwecke vermehren auch nicht. So etwas macht nur den geistlos Gierigen, den Wahnsinnigen Spass, viel ficken, viel gebären, um viel zu fressen und viel zu scheissen, um noch mehr ficken und fressen zu können. Und dazu soll ihnen dann das bisschen Geist, das sie haben, dienen, nach Möglichkeit zum nächsten Käse zu fliegen, um ihn aufzufressen und unbrauchbar zu machen.

Welcher Ausserirdische oder welcher Gott soll das gut finden? - Ich nicht. Solch ein Pack muss man unschädlich isolieren, ansonsten bekommt man auf ewig keine Ruhe, keinen Frieden. Wer göttlich ist, der weiss, "Es ist wahr!"

 

Die uns bekannten Planeten sind alle irdisch, also physisch, materiell und von daher ungeistig, zur höheren Geistigkeit nicht fähig, ihre Substanz, ihre Beschaffenheit ist grobstofflich, ungeistig, und so ist auch der materielle Mensch beschaffen. Alles was materialistisch ausgerichtet ist, das ist unfähig zur geistigen Evolution und also unfähig für die nächste wichtige Stufe der universellen Evolution.

Und im Übrigen, wenn der liebe Gott die Wahrheit nicht über alles liebt, dann wird auch er chaotisieren, sich ruinieren und zur Hölle fahren.

Gustav Staedtler

 

Diesen Post teilen

Repost0