Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
4. Mai 2018 5 04 /05 /Mai /2018 18:29

Die ganze Höhe, Breite und Tiefe dessen, was Wahrheit ist,
offenbart sich nur denen, die die Wahrheit über alles lieben.
Es ist wie mit Gott oder dem Nirvana; Nirvana oder Gott wird in seiner Ganzheit nur denen offenbar, die wirklich eins mit ihm geworden sind.
"ICH UND DER VATER IST EINS."(Jesus)
Wer aus der Wahrheit ist, der kommt zur Wahrheit.
Lieb die Wahrheit, das macht frei.

 


Wer die Wahrheit ignoriert, befeindet, verfälscht, vorenthält, entstellt oder hasst, der ist in alle Ewigkeit vom Allerheiligsten Allmächtigen Geist - Gott verflucht.
*
OHNE DEN DAUERHAFTEN WILLEN ZUR WAHRHEIT ERLANGT NIEMAND JEMALS VON GOTT GNADE ODER VERGEBUNG.
Wer sich also dem sogenannten Jesus zuwendet, der muss dies um der Wahrheit Willen tun, wo nicht erlangt er auch durch Jesus keinerlei Vergebung.
Jesus Christus ist das Synonym für Wahrheit, der sogenannte König der Wahrheit. Wer sich also dem wahren Jesus zuwendet, der muss dies um seines Willens und seiner Liebe zur Wahrheit tun, wo nicht wird er von dem wahren Jesus auch nicht angenommen und erlangt auch keine Gnade und Vergebung.
Wer sich nun aber einem Jesus zuwendet, der nicht der Inbegriff von Wahrheit ist, weil er die Wahrheit gar nicht wirklich will, sondern nur ein Sünden vergebendes Sündopfer und einen Tröster sucht, um damit sein Gewissen zu entlasten und seine Seele zu beruhigen, der verbleibt in der Sünde, insbesondere in der Erbsünde, welches die Wahrheitsfeindlichkeit ist, die mit dem Willen der Sexualität und dessen Begehren verbunden ist.
Und so aber verbleibt der Mensch durch den Fortbestand und die Kraft seines sexuellen Egos und dessen Liebe zur Welt, der sogenannten Erbsünde in ihm, in der Gottabgeschiedenheit und kann nicht erlöst werden.
Denn durch den Willen seines sexuellen Egos, der vererbten Sündhaftigkeit, wird er auch weiterhin sündigen und anstatt der Wahrheit das Weltliche begehren und lieben.
Und damit bewirkt er, dass er und seine Seele sich nicht heiligen und also nicht in das Heiligtum eingehen, sondern ausserhalb im weltlichen Bereich, dem sogenannten Vorhof verbleiben und verloren sind.
Die grösste Sünde ist es nämlich den Geist der Wahrheit nicht über alles zu lieben, denn, der ist der die Seele reinigende und heiligende Geist, der Erlösergeist, der die Seele vom sexuellen und weltlichen Wollen und Begehren befreiende Geist.
Den Geist der Wahrheit also nicht zu wollen und zu lieben, das ist die nicht zu vergebende Todsünde, denn durch das Nein zum Geist der Wahrheit erhält man keinen Anteil am ewigen göttlichen Leben, dem göttlichen Sein und kann deshalb auch nicht eins werden mit dem wahren Gott, dem Allerheiligsten Allmächtigen Geist und verbleibt von daher im Reich des Todes, im sexuellen existenzialistischen höllischen Wahn.
Auf diese Weise hat man sich dann selbsttätig vom wahren Gott getrennt, geschieden, verdammt.
Und so richtet sich also jeder selbst durch sein Nein zum Geist der Wahrheit, der aus der Heiligkeit Gottes selber hervorgeht.
Und damit ist er dann von Gott geschieden, verdammt und verflucht zu nie endendem Leid.
Wer also die Wahrheit hasst, dessen Seele ist auf ewig verloren.
WER DIE WAHRHEIT HASST, DER IST VERFLUCHT.
Logos Theon

Der Geist der Wahrheit ist die Kraft, welche die Sexualität und damit das existenzialistische Ego zum Erlöschen bringt. Durch den Geist der Wahrheit wird die Seele gereinigt und vergöttlicht.
Wer also Sexualität praktiziert und pro sexuell ist, der kann nicht erlöst werden und redet Irrtum und Lüge, selbst wenn er Wunder tätigt, von Heiligkeit, Gott und Jesus oder vom Nirvana redet.
Wirklich Heiliges können nur wirklich Heilige reden.

Der Wille der Welt ist nicht der Wille Gottes.
Der Humanismus ist nicht Gottes Ideologie.
Humanismus ist nicht Christus.
Christus ist kein Humanist.
Der Humanist ist kein wirklicher Christ, der Humanist ist Existenzialist und ist also Pseudo-Christ, ist Anti-Christus 666. Der humanistische Christ ist Materialist, ist sinnlich weltlich, irdisch und wahrheitsignorant.
Gustav Staedtler
(***Sünde = Fehlverhalten.)

siehe auch

http://phosphoros.over-blog.de/article-1000-weisheiten-und-eine-wahrheit-li-lx-118025351.html

http://phosphoros.over-blog.de/2018/03/das-jungste-gericht-und-wie-es-funktioniert.html

Diesen Post teilen

Repost0
30. April 2018 1 30 /04 /April /2018 16:24

Wir leben in der Demokratie der Entmündigten.

 

Wir leben in der entmündigten Demokratie.

Wir leben in der Demokratie der entmündigten Massen.

Das Volk als geistlose Masse ist der Souverän, und der weiss aus sich selbst schon seit langem nicht mehr was er zu seinem eigenen Wohle machen soll, und sein neuer Führer und Diktator ist noch nicht erstanden.

Die Demokratie und der Rechtsstaat haben das Volk total verblödet und entmündigt.

Das Volk taumelt wie eine besoffene Schweineherde völlig abgedröhnt dahin. Und die Reichen, die Eliten, der Klerus und die parlamentarischen Wölfe fressen sich satt und fett an ihnen, denn die herrschende Klasse duldet nur noch die Demokratie der geistlosen Konsumenten, eine Volksmasse, die zu jeglicher geistigen Beurteilung unfähig sein muss, damit die Schweinehirten mit ihrer eigenen Inkompetenz keine Führungsprobleme bekommen.

Wir leben also in der Demokratie von Entmündigten und von daher in einer Verwaltungsdiktatur, die man als rechtsstaatliche Demokratie bezeichnet.

 

Das gesamte westliche Staatswesen befindet sich unter der Herrschaft der materialistischen Gier, und das bedeutet, dass diese Art der demokratischen Gier zwangsläufig die Politik der Lüge und der weltweiten Ausbeutung und Versklavung betreiben muss.

 

Innerhalb kürzester Zeit hat man, entgegen der geistigen Aufklärung, die totale materialistische Verdunkelung bewirkt.

Aus der Götterdämmerung wurde das dämonische Abendgrauen.

Als die Wahrheit im Zenit stand, haben sie ihr wieder nicht die Ehre gegeben, haben sich wieder für Irrtum, Betrug. Lüge und Dekadenz entschieden.

Und so haben nun alle diese Nachkriegsgenerationen wieder einmal den Beweis geliefert, auch der so zivile, modern humanistische Mensch ist nur ein geistlos parasitäres Raubtier.

Und nur wer den hybriden Schweineblick noch nicht erlangt hat, der erkennt, dass die gesamte westliche Welt nur eine nach vollen Fressnäpfen brüllende Wohlstandsschweineherde ist. Und von daher ist Europa ebenso wie die USA nur ein im Wahn ihrer gierigen Sinnlichkeit befindliches skrupelloses Rauptierrudel.

 

Die westliche Welt, und da insbesondere Europa, ist ein Gesellschaftskomplex, dessen Wille und geistiges Niveau nur noch sensueller, materialistischer Wohlstand ist, aufgrund dessen sie auch den Krieg scheuen.

Aber dennoch ist dieses Europa ein hungriges Raubtier mit vielen, vielen Köpfen, das gierig nach Luxus, dem Blut und Fleisch seiner an Ressourcen reichen Nachbarvölker brüllt.

Und dafür wird ein starkes Millitär mit Berufskillern gebraucht, weil die Wohlstandsschweinegesellschaft eine solch inhumane Arbeit nicht leisten kann. Sie haben sich nämlich die Rolle des unschuldigen Zivilisten zugelegt.

Doch auch wenn sie es nicht wahr haben wollen, die ganze westliche Welt ist eine einzige gottverfluchte Ausbeutergesellschaft, eine gottverfluchte Wohlstandsbestie.

Die materialistische Wohlstandsgier bestimmt das ganze politische und allgemeine Denken und Leben. Von Kultur kann genau betrachtet keine Rede mehr sein. Heuchelei, Lüge und Betrug bestimmen in allen Schichten der Gesellschaft den gesamten existenzialistischen Alltag.

Antidiskriminierungsgesetze schützen die Teufel und Dämonen mit all ihren Lügen und Abartigkeiten.

Ideaale wozu, was für ein Fisch ist das?

Bier, Chips und Spiele für das Volk mit 230 Volt.

Was ist kaputt, wenn man nicht weiss was Heil ist?

Menschen die wie Aufziehpuppen durch die Strassen gehn und nur Handys sehn. Identität ist nicht erwünscht, weil sie stört. Konformität ist seit Jahrhunderten christliches Ideal. Das registrierte, nummerierte, konfirmierte Glaubensschaf. Vom Religionsfaschisten zum Globalisten. Sie sind allesamt Satanisten.

Weiser merke dir.: Wahrheit ist ein rotes Tuch für jedes böse Tier.

Gustav Staedtler.

Diesen Post teilen

Repost0
11. Januar 2018 4 11 /01 /Januar /2018 19:29

BARGELD WEG.-.INFONETZ@GLOBAL

 

BEITRAG VON:

http://norberthaering.de/de/27-german/news/921-eu-bargeld

 

Brüssel bläst zum Halali auf Reisende mit Bargeld

12.12.2017 |

 

Wer mit Bargeld in den Taschen auf Reisen geht, muss künftig jederzeit damit rechnen, dass es konfisziert wird, auch wenn die Menge weit unter der Meldeschwelle liegt. Das sieht ein neuer Verordnungsvorschlag aus Brüssel vor. Diesen hat vor Kurzem auch ein EU-Parlamentsausschuss durchgewunken, der sich in bestem orwellschen Neusprech „Bürgerliche Freiheiten“ nennt. Gold und Schmuck werden außerdem als Barmittel definiert und mit erfasst.

 

Ganz im Sinne einer IWF-Empfehlung an die Regierungen, den Kampf gegen das Bargeld verdeckt auszutragen, weil die Bürger am Bargeld hängen, hat die EU-Kommission einen Verordnungsentwurf vorgelegt, der "Kontrolllücken" beim Verkehr von Zahlungsmitteln über EU-Grenzen abhelfen soll. Bisher muss Bargeld im Wert von über 10.000 Euro angemeldet werden. Als Manko wird empfunden, dass Gold und Schmuck bisher nicht zu den anmeldepflichtigen „Barmitteln“ gehört, dass ordnungsgemäß angemeldete oder meldefreie Barmittel nicht konfisziert werden können, und dass Erkenntnisse über Barmittelbewegungen nicht aktiv von den Zollämtern an zentrale Stellen gemeldet, und von dort nicht (rechtmäßig) an befreundete Staaten mit weltumspannender Überwachungstechnologie und –ambition weitergegeben werden können.

 

All das soll nun anders werden. Reisende, die Gold oder Schmuck oder Bargeld oder anonyme Kreditkarten im Wert von zusammen mehr als 10.000 Euro dabei haben, müssen das künftig beim Zoll anmelden, oder sie riskieren, dass es konfisziert wird. Die Kommission soll darüber hinaus ermächtigt werden, zusätzliche Wertsachen auf die Liste der anmeldepflichtigen und zur Konfiszierung freigegebenen „Barmittel“ zu setzen. Alles was teuer, haltbar und leicht transportabel ist, kommt dafür in Frage, teure Uhren zum Beispiel.

 

Aber auch wenn es weniger ist, sollen „Barmittel“ vom Zoll jederzeit für bis zu 30 Tage konfisziert werden können. Eine Untergrenze bei der man sich sicher fühlen darf, wird nicht genannt. Aus den Erfahrungen mit anderen Anti-Geldwäscheregeln dürft man ab knapp unter 1000 Euro in den Gefahrenbereich kommen. Es reicht, dass den Zollbeamten irgend etwas an Ihnen kriminell vorkommt, dass Sie zum Beispiel durch irgendwelche Umstände den Eindruck vermitteln, Sie könnten Steuern hinterzogen haben oder hinterziehen wollen.

 

Die Raum für Willkür ist groß. Wo man bisher aus Gründen rechtsstaatlicher Zurückhaltung und Grundrechtsschutz nichts tun konnte, bevor es genug Verdachtsmomente gab, damit eine Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren genehmigt, kann man nun jeden, der Barmittel mit sich führt, durch Konfiskation derselben in eine hochnotpeinliche Befragung und in ein Verfahren zwingen, bei dem er intensiv ausgeforscht werden kann, um zu klären, ob das Geld wieder freigegeben werden soll. Allein durch die Nutzung von Bargeld und anderer „Barmittel“ verwirkt man teilweise seinen Anspruch auf die Unschuldsvermutung und ein normales rechtsstaatliches Vorgehen.

 

Der EU-Parlamentsausschuss „Bürgerliche Freiheiten“ versteht seinen Auftrag offenbar so, dass sie für die Eingrenzung der bürgerlichen Freiheiten zu sorgen hat. Sie hat ebenso wie die Kommission für Wirtschaftssachen mit großer Mehrheit weder gegen die Ermächtigung zur willkürlichen Konfiszierung etwas einzuwenden, noch dagegen, dass „personenbezogenen Daten des Eigentümers, des Empfängers, Angaben zur wirtschaftlichen Herkunft und zur beabsichtigten Verwendung der Barmittel, erfasst werden.“ Die Daten müssen an eine zentrale nationale Meldestelle gemeldet und von dort an alle zuständigen Meldestellen aller anderer EU-Länder weitergeleitet werden. Auch an Drittstaaten können sie weitergegeben werden. Das betrifft alle erfassten Bargeldbewegungen, einschließlich der anmeldefreien kleineren Beträge. Letztere allerdings nur, bei Verdacht auf einen kriminellen Hintergrund.

 

Aber was soll diesen Verdacht begründen, bei Bargeldbeträgen von wenigen tausend Euro. In aller Regel wird der Verdacht hauptsächlich darin begründet liegen, dass jemand Bargeld in mehr als den üblichen Geldbörsenbeträgen dabei hat. Brüssel begründet die Konfiszierungsregel für Barmittel unterhalb 10.000 Euro origineller Weise damit, dass Mitgliedstaaten aufgefallen sei, dass Terroristen manchmal auch mit weniger als 10.000 Euro Barmitteln Grenzen überschritten hätten. Das Argument merkt man sich besser: Bei der inzwischen auch für Deutschland diskutierten Obergrenze für Barzahlungen lässt es sich später für jede beliebige Senkung der ursprünglichen Obergrenze anwenden. „Den Behörden ist aufgefallen, dass Terroristen auch Barzahlungen unter 5.000 Euro getätigt haben ….“)

 

Reiche Leute stehen bald schon mit einem Bein im Gefängnis, wenn sie reisen. Mit einer Rolex am Arm, einer teuren Halskette und einem halbwegs gefüllten Portemonnaie ist die Meldegrenze für „Barmittel“ schnell unbemerkt überschritten. Und selbst wenn sie nicht überschritten wird, aber man nicht den Eindruck macht, als sollten einem solche Präziosen gehören, wird man an der Grenze Freiwild für eifrige oder übereifrige Zöllner. Auch wer künftig mit 6.000 Euro im Gepäck aus der Schweiz einreist, um im niedrigpreisigeren Deutschland ein gebrauchtes Auto zu kaufen, muss damit rechnen, auf einer internationalen Geldwäsche-Verdachtsliste zu landen, wenn ein Zöllner sein Gepäck durchsucht und er die anschließende hochnotpeinliche Befragung über den Zweck des Geldes nicht hinreichend unterwürfig und mitteilsam über sich ergehen lässt. Dasselbe gilt für einen brilliantberingten alleinreisenden jungen Mann mit Vollbart, der mit 2000 Euro Bargeld aus einen interkontinentalen Flug steigt, für den er ein schweinefleischfreies Essen bestellt hatte. Wenn bei der nationalen Meldestelle bereits eine Meldung einer Bank über eine dieser Personen eingegangen sein sollte, weil sie zum Beispiel durch mehrfache Bargeldabhebungen von 990 Euro auffällig geworden ist, dann ist dieser Person ein Dauerplatz auf der Verdachtsliste sicher. Da man nichts davon weiß, dass man auf diese Listen gesetzt wird, kann man Missverständnisse nicht aufklären und kommt auch so gut wie nie wieder von ihr herunter.

 

Wie für solche unpopulären Maßnahmen üblich, hat die EU-Kommission unter dem Mantel der Verschwiegenheit eine "öffentliche" Online-Konsultation durchgeführt. Irgendwie haben trotz allem 27 EU-Bürger von der Konsultation Wind bekamen, und sich mit Stellungnahmen beteiligt. Auch vier staatliche Stellen, drei Interessengruppen und ein Unternehmen beteiligten sich. (Annex 3)

 

Wer angesichts der wenig überzeugenden Begründungslage für diese Verordnung denken sollte, hier handele es sich weniger um eine effektive Maßnahme zur Kriminalitätsbekämpfung, als um eine Maßnahme zum Ausbau des Überwachungsstaats und zur Zurückdrängung des Bargelds, der könnte sich durch folgende aktuelle Spiegel-Meldung bestätigt fühlen: „Tausende Geldwäsche-Meldungen stauen sich beim Zoll“. Grund ist, dass Finanzminister Schäuble im Sommer das BKA enteiert und die Sondereinheit zur Geldwäschebekämpfung FIU zum ohnehin überlasteten Zoll verlagert hat, dem zudem noch die entsprechend ausgebildeten Ermittler fehlen. Das tat er gegen den einhelligen Rat aller Fachleute. Die Folge: Von den seither eingegangen 29.000 Geldwäscheverdachtsanzeigen wurden bisher nur gut 4.000 zur weiteren Bearbeitung an die zuständigen Staatsanwaltschaften oder Finanzbehörden weitergegeben. Dass es der Bekämpfung von Terrorismus und Geldwäsche dient, wenn man diese überlastete Stelle nun auch noch mit Tausenden Meldungen über Bargeldbewegungen im einstelligen Tausenderbereich zuschüttet, erschließt sich nicht jedem. Ebensowenig erschließt sich, warum man Bargeldnutzung als Indiz für die Erkennung weiterer Terrorverdächtiger hinzuziehen muss, wo doch praktisch alle Terroristen der letzten Zeit den Behörden einschlägig bekannt waren, diese sich aber unfähig zeigten, sie am Begehen der Taten zu hindern.

 

Sollte aber der Zweck sein, Bargeldnutzer weiter zu verunsichern und als potentielle Kriminelle zu behandeln, sowie das allgemeine Überwachungsnetz engmaschiger zu machen, würde die Verordnung ihren Zweck hervorragend erfüllen.

 

Mein Dank geht an den Blog Wolf Street, über den ich auf diesen nicht gerade breit publizierten Vorgang aufmerksam wurde.

 

Falls Sie den deutschen EU-Parlamentariern deutlich machen möchten, dass das Thema jetzt nicht mehr länger in den Brüsseler Untiefen verbrogen ist, und Ihnen Ihre Haltung mitteilen möchten: Für die Sozialdemokratische Fraktion ist Birgit Sippel Koordinatorin im Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, stellvertretender Ausschussvorsitzender ist der Grüne Jan Philipp Albrecht, für die CSU sitzt Monika Hohlmeier darin, für die Linke Cornelia Ernst

 

[12.12.2017]

http://norberthaering.de/de/27-german/news/921-eu-bargeld

 

<><><>

DAS ENDE DES BARGELDS

IST DER OFFIZIELLE ANFANG DER 666 TYRANNEI.

 

Ende des Bargelds: Umerziehung des deutschen Sparers zum Konsum-Trottel

Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 03.06.15 08:59 Uhr | 89

Kommentare

 

Der Münchener Ökonom Gerald Mann geht davon aus, dass eine schrittweise

Abschaffung des Bargelds beschlossene Sache ist. Er glaubt, dass die

Schulden-Staaten in dieser Maßnahme die Möglichkeit sehen, die Sparer zum

Konsum zu zwingen. Die Bargeld-Abschaffung liegt im Trend der Überwachung und

Bespitzelung. Die Möglichkeiten, sich zu schützen, sind ziemlich begrenzt.

Themen: Bank Run, Bargeld, Cash, China, Edelmetalle, Geld, Gold, Northern Rock,

NSA, Orwell, Repression, Schulden, Schulden-Krise, Schweden, Silber,

Skandinavien, Sparguthaben, Überwachung, Währungen, Zypern

 

Früher hatte Bargeld auch einen hohen künstlerischen Wert – was auch ein Grund

war, warum man die Scheine gerne zu Hause aufbewahrt hat. (Foto: DWN)

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Das Bargeld-Verbot geistert durch die Medien.

Ist das nur eine Hysterie der ewigen Crash-Propheten oder kommt es wirklich?

Gerald Mann: Die schrittweise Abschaffung des Bargeldes als relevantes

Zahlungsmittel ist sehr wahrscheinlich. Es gibt eine entsprechende Interessenballung

bei Politik, Finanzinstitutionen und Notenbanken: Alle drei wollen Bankruns

verhindern und Sparer mit Negativzinsen schröpfen.

Ferner sollen Kriminalität, Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung verhindert oder zumindest erschwert werden. Außerdem entstünden zusätzliche Gewinne bei den Institutionen, die bargeldlose Zahlungssysteme anbieten – die Gebühren hierfür kann man bei Wegfall der Zahlungsalternative Bargeld erhöhen.

 

BARGELD WEG 666 HER.

Ihr tut doch nun alle so, als seid ihr ganz doof, denn es ist doch wohl schon seit mindestens Mitte des letzten Jahrhunderts fast jedem durch die Verschwörungstheoretiker bekannt, dass die Ära des 666er Satansreiches kommen wird, und um dieses zu realisieren, muss der ganze Bargeldverkehr verschwinden, damit man über die 666er Registrationsmethode jedermann im satanischen 666er Staatswesen voll unter Kontrolle hat, so dass also niemand mehr kaufen oder verkaufen kann, der nicht unter der 666er Code registriert ist.

Und wer sich nicht registrieren lassen will soll hingerichtet werden.

So ist es doch seit etwa 2000 Jahren und insbesondere durch die 60er -, 70er Generationenhysterie bekannt.

 

Wovon labert ihr also und tut so als sei das Ganze ein ganz normales

eurocrashtechnisches Problem.? Das 666er Satanssystem ist der totale Kontrollstaat, oder was dachtet ihr, um was es da geht, etwa um finanztechnische Probleme und die Eindämmung von Kriminalität etc.?

Ist doch alles nur Betrug und euer Selbstbetrug, denn dieses jetzige Staatswesen ist schon die totale Kriminalität, der totale Unrechtsstaat und nicht die DDR, denn da war der Bargeldverkehr doch nicht abgeschafft, und die Bürger waren auch nicht so derart unter Kontrolle, dass sie nicht unüberwacht aufs Klo gehen konnten, das aber ist heutigen Tages in der westlichen Welt so, und es stört euch nicht einmal so wie es Orwell beschrieben hatte.

 

Wer von euch kann denn einfach abhauen um im Donbass gegen die Scheiss-Amis zu kämpfen?

Aus der DDR konnte man sogar noch abhauen als die Mauer stand, und was könnt ihr heute.? Könnt ihr ganz einfach nach Russland abhauen.? Und da steht heute keine Mauer mit Sicherheitssperranlagen und Selbstschussanlagen.

 

Ihr könnt ja nicht einmal mehr "Scheiss Ami" oder "Ich hass dich.!" öffentlich sagen. Stattdessen faselt ihr ganz klugscheisserig davon "wir müssen aufpassen, dass wir kein Überwachungsstaat werden."

Ihr seid doch ganz klatschedooffeige verheuchelte Arschkriecher. So derart kontrolliert und überwacht wie derzeit war die Weltbevölkerung noch nie, weder unter Hitler, noch unter Stalin, noch unter Mao und auch nicht unter Honecker.

 

Und aus Angst habt ihr doch schon euer ganzes Vokabular dem Willen der immer extremer werdenden 666er Tyrannei angepasst. KONSUMTROTTEL, ach nee wie süss. KONSUMAFFEN und WOHLSTANDSSCHWEINE sind nun kleine Trottel.

Aber die feigen Nazideutschen nach dem verlorenen Krieg die habt ihr alle als Arschlöcher bis zum heutigen Tage bezeichnet, und die hatten aber allen Grund unter den Alliierten zu kuschen ganz im Gegenteil zu euch ihr feigen speichelleckenden Huren und Hunde aller Art.

Ihr alle, ihr diese heutigen Deutschen, seid doch der totale Abschaum, zum ausspeien ehrlos bis unter den Boden. Ekelpack, Ekelpack vom Eierstock bis in den Hodensack Ekelpack, aber die verzweifelten palästinensischen oder muslimischen Selbmordattentäter als Feiglinge betiteln. Und keiner von euch Schreiberlingen steht dagegen auf und kritisiert diese offensichtlich diabolisch verlogenen Wortschöpfungen. Aber gegen die Honecker- und Goebbelsreden da könnt ihr alle bis zum heutigen Tage ganz heldenhaft das Grossmaul aufreissen und pöbeln.

Merkt ihr wirklich nicht was für ehrloses Ekelpack ihr seid.? Wenn nicht, dann passt ihr von daher also ganz genau in dieses 666er Satanssystem.

Denn diese 666 steht auch für die totale Lüge und den totalen Selbstbetrug. Also werdet ihr demnächst ganz überzeugt davon reden, dass die neue 666er Tyrannei etwas ganz exzellent vernüftiges und normales sei, denn nur so wird eure Existenz gesichert sein, und genau darum geht es doch bei euch, oder habt ihr noch irgendwelche höheren Werte.? Wenn ja, dann wäret ihr doch schon längst dafür aufgestanden.

 

[Wer die Macht und Kontrolle über den Zahlungsverkehr und also die Finanzen hat, der hat auch die Kontrolle und Macht über das Wirtschafts- und Konsumsystem und folglich dessen über das gesamte Volk und Staatswesen. Was also glaubt ihr wer diese Macht haben will. Gott oder die Brut des Satans.?]

 

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Was können die Staaten mit einem

Bargeld-Verbot bewirken?

 

Gerald Mann: Unverändert dauert die Finanz- und Staatsschuldenkrise an. Ein

Ansturm von verängstigten Sparern auf die Banken kann nicht ausgeschlossen

werden. Die Konjunktur soll in Schwung gebracht werden, weil Sparen durch

Negativzinsen unattraktiv wird. Also eine Art, Konsumverweigerungssteuer': Wer

nicht konsumiert, soll von seinem Sparguthaben jedes Jahr etwas abgezogen

kommen. Man könnte von einem “keynesianischen Frontalangriff” auf die gute

deutsche Sparkultur mit dem Ziel der Umerziehung zum ,Konsumtrottel’ sprechen.

Außerdem lassen sich künftig dann ganz leicht Vermögensabgaben durchsetzen, die

nicht mehr durch Bargeldhaltung unterlaufen werden können.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Ist ein solches Verbot praktisch durchzusetzen?

 

Gerald Mann: Schon jetzt werden in einzelnen Ländern Höchstgrenzen für

Barzahlungen festgelegt. Diese können sukzessive gesenkt werden. Darüberhinaus

können auch Steuern und Gebühren für die Bargeldnutzung erhoben bzw. erhöht

werden. Anbieter von elektronischen Zahlungssystemen werden in der

Übergangsphase die Gebühren moderat halten bis der Konkurrent Bargeld erledigt

ist – dann werden die Gebühren wahrscheinlich deutlich ansteigen.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Welche konkreten Folgen hätte die Abschaffung

von Bargeld?

 

Gerald Mann: Sparer könnten Negativzinsen nicht mehr durch Abhebung ihrer

Ersparnisse und Haltung von Bargeld entfliehen. Diese Negativzinsen stellen eine

“Konsumverweigerungssteuer” dar, der man dann nicht mehr durch

Bargeldhaltung entrinnen kann. Außerdem entstünde der “Gläserne Zahler” – die

bisherigen Möglichkeiten von NSA & Co. würden noch einmal deutlich gesteigert.

Noch mehr von unserem Leben wäre ganz leicht kontrollierbar – George Orwell

würde sich verwundert die Augen reiben. Befürworter eines Bargeldverbotes werden

neben der leichteren Kriminalitätsbekämpfung auch auf die Bazillen verweisen, die

jeder Geldschein transportiert.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: In der Praxis spielt Bargeld ohnehin schon keine

Rolle mehr – nur noch ein Bruchteil der Transaktionen läuft bar. Warum sollte

man sich davor fürchten?

 

Gerald Mann: Das trifft so nicht zu. Laut Bundesbank wurden 2014 über 53 % des

Transaktionsvolumens bzw. 79% aller Transaktionen durch Barzahlung

abgewickelt. Noch sind hier die Deutschen also im positiven Sinne konservativ:

Wenn sie etwas ausgeben, wollen sie spüren, wie die Zahlung durch ihre Hände

rinnt. Gerade in den USA ist die Verschuldung privater Haushalte ein großes

Problem, in Deutschland weniger.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Wie muss man sich denn die Abschaffung

konkret vorstellen – kommt da eine Verordnung, dass es ab einem bestimmten Tag

nicht mehr möglich wird, oder gibt es Übergangsfristen?

 

Gerald Mann: Wahrscheinlich ist eine Kombination von Zuckerbrot und Peitsche,

also Transaktionskostenvorteile bei elektronischer Zahlung sowie Verbote wie

sukzessive Absenkung der zulässigen gesetzlichen Höchstgrenzen. Auch könnten

große Scheine schrittweise aus dem Umlauf genommen werden.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Ist das ein europäisches Phänomen oder gibt es

die Bestrebungen auch anderswo?

 

Gerald Mann: Gerade US-Ökonomen wie Rogoff und Summers fordern die

Bargeldabschaffung, damit Sparer sich Negativzinsen nicht mehr entziehen können.

In USA oder Skandinavien ist Bargeld schon deutlich weiter zurückgedrängt. Für

Schweden wird in einer Studie für 2030 mit einer bargeldlosen Gesellschaft

(“cashless society”) gerechnet.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Ist die Diskussion auch Ausdruck der außer

Kontrolle geratenen Schulden-Krise – die Staaten brauchen jeden Cent?

 

Gerald Mann: Die Staatsschuldenkrise dauert an und eine Lösung ist nicht einmal

im Ansatz in Sicht. Menschen könnten in Panik geraten und ihre Guthaben abheben.

Wenn das nur eine Bank trifft wie in England 2008 “Northern Rock”, dann kann

das logistisch bewerkstelligt werden. Wenn das Misstrauen aber das Gesamtsystem

aus miteinander verbundenen Staatsfinanzen und Banken trifft, dann wird es nur

noch mit Abhebungsbeschränkungen wie in Zypern 2013 gehen. Das wäre eine

Bankrotterklärung des Systems. Durch eine Abschaffung des Bargeldes werden

Bankruns im herkömmlichen Sinne unmöglich. Buchgeld kann dann zwar von einer

zur anderen Bank transferiert werden, bleibt aber immer im Bankensystem, was

auch für dieses eine komfortablere Situation als der Ist-Zustand darstellt.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Wie kann man sich gegen ein Bargeld-Verbot

schützen?

 

Gerald Mann: Alternativen können Bargeld fremder Währungen darstellen –

deswegen ist aber mit der Bestrebung zu rechnen, dass Bargeld im OECD-Rahmen

abgeschafft wird.

Dann blieben noch Renmimbi etc. Daneben bieten sich Regionalwährungen wie der

Chiemgauer oder Verrechnungsgutscheine zum Tausch von Leistungen an (also

Rasenmähen gegen Klavierunterricht). Wichtig ist auch der Aufbau von

Sozialkapital, so dass man in Krisenzeiten auf ein Netzwerk qua Familie,

Freundeskreis und Nachbarschaft bauen kann.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Wäre die logische Folge ein Verbot für Gold und

Silber?

 

Gerald Mann: Edelmetalle können ebenfalls als Ersatzwährung genutzt werden.

Auch hier kann der Staat allerdings mit Verboten einschreiten.

Kameraüberwachung und Kontrollen über abgehörte (Mobil-)telefone können dem

Staat hier dienlich sein. Auch ein generelles Verbot, vor allem von privaten

Goldbesitz, ist denkbar. Die Abschaffung des Bargeldes würde die Menschheit

nachhaltig verändern, und – ich fürchte – nicht zum Positiven.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Es gibt auch den Vorschlag, Bargeld gegenüber

dem Zentralbankgeld quasi abzuwerten. Was halten Sie davon, und wie müsste das

aussehen, das es funktioniert?

 

Gerald Mann: Auch das ist denkbar. Wer bar zahlt muss einen höheren Betrag

bezahlen. Ähnliches lässt sich auch erreichen, wenn man sehr hohe Gebühren auf

Abhebungen bzw. für Bareinzahlungen auf Konten berechnet. Oder viel “feiner”:

Man überträgt den Status des gesetzlichen Zahlungsmittels von Bargeld auf

Buchgeld. Damit ist es zwar nicht verboten, aber im Falle einer Krise kann es nicht

mehr zum Einkauf verwendet werden, sondern nur noch Buchgeld, über das sich der

Kaufverhalten durch alle möglichen Vorgaben steuern lässt.

Das neue Buch von Ulrich Horstmann und Gerald Mann. (Foto: FBV)

 

Gerald Mann ist Professor für Volkswirtschaftslehre und Studienleiter Bachelor an

der FOM Hochschule in München. Davor arbeitete er als Unternehmensanalyst in

einer Großbank und war dann Geschäftsführer und Berater im Verlagswesen. 2006

promovierte er über transatlantische Handelspolitik an der Universität der

Bundeswehr in München. Er arbeitete als freiberuflicher Dozent und als Gastdozent

in der VR China. 2012 erhielt er den BCW-Stiftungspreis für exzellente Lehre.

In seinem mit Ulrich Horstmann verfassten Buch “Bargeldverbot: Alles, was Sie

über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen” analysiert Mann die Lage

und erklärt dem Leser auf leicht verständliche und vor allem unideologische Weise,

was ihn erwartet und wie er sich im Falle der Abschaffung des Bargelds schützen

kann. Das Buch kann hier beim Verlag oder bei Amazon sowie in all den guten

deutschen Buchhandlungen bestellt werden.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/06/03/ende-des-bargelds-umerziehung-des-deutschen-sparers-zum-konsum-trottel/comment-page-7/#comment-1121279

 

EINIGE KOMMENTARE

Bargeldloses Zahlen geht heute schon sehr einfach, z.B. mit Paypal.

Wer in eine Suchmaschine “Paypal” und “Probleme” eingibt, wird sehr schnell fündig.

Wer will, dass seine wirtschaftliche Existenz an die Rating-Algorithmen eines US-Konzerns angekoppelt wird, der kann es gerne tun…

Um dann plötzlich und unerwartet 3 Monate ohne Geld auskommen zu müssen!

 

Antworten4. Juni 2015 um 11:37 Peter sagt:

Das Bargeldverbot ist wie ein über uns kreisendes Damoklesschwert, denn falls es tatsächlich realisiert werden sollte raubt dies einem jeden die persönliche Freiheit und manifestiert die Allmacht, sowie die Willkür des Staates und der Bankster.

Für mich persönlich wäre dies wie ein Supergau, ich möchte nicht den letzten Rest an Freiheit auch noch verlieren und einer totalen Kontrolle über jeden Cent an Einnahmen/ Ausgaben ausgesetzt sein.

Erschreckenderweise gibt es aber auch Mitmenschen, welche aus reiner Bequemlichkeit die Bargeldabschaffung sogar völlig begrüssen würden; schließlich müssten sie dann zum Geld holen keine Zeit mehr aufwenden und wären jederzeit liquide…

Für ihre Bequemlichkeit nehmen sie sogar ganz locker den Freiheitsverlust in Kauf, jedenfalls 2 meiner Arbeitskollegen

 

Antworten4. Juni 2015 um 05:28 Donnerbalken sagt:

Es ist doch manchmal erschreckend, wie Film und Realität sich nähern. Dabei denke ich, an den Film Das fünfte Element von 1997 mit Bruce Willis. Das Bargeld Verbot, wäre dann nur der erste von zahlreichen Schritten. Der Hausschlüssel wird, ersetzt durch eine Zutrittskontrolle die von Staat kontrolliert wird. Als ich den Film, vor Jahren ansah, dachte ich, hoffentlich kommt so was nie. Wir wären, auf Gedeih und Verderb, dem Staat ausgeliefert!

 

Antworten4. Juni 2015 um 02:08 Bob sagt:

jeder Mensch kann als Sparmittel Aktien wählen und in diese Investieren. Apple, Google usw. dies sind die sichersten Sparanlagen und bilden Vermögenswerte.

 

Antworten

4. Juni 2015 um 15:22 Fabio sagt:

@bob

 

also da mußte ich echt schmunzeln Google und Apple sichere Sparanlagen?

 

Aktien sind generell hoch Risiko behaftet und manchmal wenn sich die Interessen mit den kleinen Investoren decken, verdient man auch was dabei.

 

Diese Luftnummern von Google oder Apple und vielen anderen auch, da komme ich mir nur verappelt vor….sind doch diese Werte nur gigantisch aufgeblasen und doch kaum was dahinter…

 

Nur zu aber ohne mich, weder daß ich den Krempel kaufe noch daß ich mich in deren Ponzi Schema beteilige…

 

Antworten4. Juni 2015 um 01:11 Leo78 sagt:

Silber ist DIE Ersatzwährung. Es wurde noch nie verboten und kann auch nicht einfach verboten werden, weil die Industrie zwingend auf Silber angewiesen ist: Ohne Silber geht kein einziges Auto aus der Produktion. Ein Goldverbot ist den Politverbrechern natürlich ohne Weiteres zuzutrauen. Aber sowohl für Bargeld als auch Gold gilt: Ein Verbot dürfte von staatlicher Seite kaum wirklich durchsetzbar sein, denn natürlich wird es unter der Hand gehandelt werden. Der Staat dürfte kaum dazu in der Lage sein, jeden Keller nach Gold und Geldscheinen zu durchsuchen. Anonym gekauftes Gold dürfte kaum zu kontrollieren sein. Also nicht verrückt machen lassen.

 

Antworten3. Juni 2015 um 23:58 ein Kommentator sagt:

NEGATIVZINSEN …

 

“Zurück ins Mittelalter” :kann ich nur sagen.

 

Das Prinzip des zeitlich begrenzt gültigen Geldes, für den Konsum gedacht, gab es schon. Das Prinzip war einfach: Man musste die Münzen in einem festen Zeitraum ausgeben. Sonst verfiel die Gültigkeit. Dann kam neues, geprägtes, Schlag-Geld. Die alten Münzen wurden eingeschmolzen und mit immer weniger “Metall-Wert” ausgegeben. Entwertungsbetrug. Wie Inflation. Nur anders.

 

Doch, es wurde gut konsumiert. Der Wohlstand wuchs. Die Feiertage, ohne Arbeit, lagen gut bei der Hälfte eines Jahres. Das Volk war so gut gekleidet, wie der Adel. Und die Handwerker spendierten ihre freiwilligen Leistungen in kirchliche Bauten. Hört! Hört!

 

Wir werden desinformiert. Das elektronische Ping-Geld ist eine Volksverdummung.

 

Antworten3. Juni 2015 um 23:25 nuna sagt:

Bargeld abschaffen klappt aber praktisch nicht !

 

Denn wenn “die” auch nur “zucken” und verkünden. So ab dem 1.1.2016 muß man 1% mehr bezahlten, wenn man Barzahlen will, oder der 500 Euro Schein gibt es absofort nicht mehr, dann treten die vielleicht damit sogar den GROSSEN Bankenrun los…

 

Antworten3. Juni 2015 um 23:01 Mazi sagt:

Weshalb sollten wir beim Bäcker oder Metzger nicht mit Schweizer Franken oder im Zweifel auch mit Rubel bezahlen können, wenn es keine EURO-Münzen oder Scheine mehr geben sollte?

 

Dann könnten Politiker und EZB machen, was sie wollten.

 

An dem Gedanken gewinne ich mehr positives als negatives ab.

 

Antworten3. Juni 2015 um 21:31 condor sagt:

Die Bargeldlosen Buchungen werden mit Bearbeitungsgebühren berechnet werden,

 

siehe bei den jetzigen Gebührenberechnungen bei den Banken

 

Ab 1200 Eus monatl. Geldeinganges Gebührenfrei, alle die weniger umsetzten

 

werden mit Gebühren belastet,das wird erst den Anfang darstellen,aber mit kleinen

 

Übungen werden grosse vorbereitet

 

Antworten3. Juni 2015 um 21:25 Sam Todt sagt:

Vielen Dank für Ihren Bericht.

 

Ich kann mir sehr gut vorstellen, mich ganz ohne Arbeit und somit dann ohne Geld bedienen zu lassen.

Oder will man, nachdem man das Bargeld abgeschafft hat, dann in Phase zwei unliebsame Zeitgenossen abschaffen?

 

Diese Hirngespinste einer bis ins Mark verunsicherten Finanzlobby mit ihren Führungsvasallen lassen deren egomanes Anspruchsdenken und ihr Krankheitsbild offenbar werden: neurotisch, phobisch, manisch.

 

 

Diesen Post teilen

Repost0
28. März 2017 2 28 /03 /März /2017 19:18

DIE MODERNE WELT DER ZIVILISIERTERN MENSCHENFRESSER

Der bisher erfolgreichste Kannibale der Moderne ist tot.
Die sechste Herztransplantation von David Rockefeller hat nur 2 Jahre gehalten. [Wenn er eine 7. Herztransplantation erhielt dann weniger.]
*
US-Ärzte haben (im Mai 2015) erfolgreich an David Rockefeller eine Herztransplantation durchgeführt. Das war mittlerweile die sechste des 99 Jährigen.
Laut Daily News Report dauerte die Herztransplatation sechs Stunden. Die Operation wurde von Privatärzten im Herrenhaus von Pocantico Hills im US-Bundestaat New York durchgeführt. Rockefeller wird in der postoperativen Phase die Zeit auf der Insel Vanuatu verbringen.

David Rockefeller dazu "Jedes Mal, wenn ich ein neues Herz bekomme, ist es wie der Atem des Lebens, der über meinen Körper fegt. Ich fühle mich regeneriert und lebendig."
Rockefeller unterzog seine erste Herztransplantation im Jahre 1976.

[Kommentar.: 40 Jahre hat Rockefeller nur durch sechs oder sieben fremde Herzen und also durch vielfachen Raubmord weiter überleben können... Das ist doch gewiss ein bestialischer Rekord für das Guinness Buch der Rekorde.
(Ich persönlich kann an der modernen Medizin und Technik nichts wirklich Positives erkennen. Frohen Herzens gestorben sein, das ist doch viel edler und besser.)
Gustav Staedtler]
P. S.
Es wäre doch wirklich interessant zu wissen, wie jene, denen David Rockefeller die Herzen gestohlen hat, nun im Jenseits auf ihn reagieren.
Was würden Sie denn machen, wenn Sie ihn ungeschützt erwischen?
"Hab ich alles bar bezahlt" gilt im Jenseits ja nicht.

»»:««

US-Milliardär: David Rockefeller ist tot

Familienpatriarch, Mäzen und Milliardär: David Rockefeller genoss ein luxuriöses Leben und galt als großzügiger Spender. Nun ist er im Alter von 101 Jahren gestorben.

20. März 2017,

http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-03/us-milliardaer-david-rockefeller-banker-new-york

*

http://phosphoros.over-blog.de/2015/05/moderne-menschenfresser.html

*

http://aufwachen2014.blogspot.pt/2015/05/die-sechste-herztansplantation-von.html

Diesen Post teilen

Repost0
20. Mai 2016 5 20 /05 /Mai /2016 17:43

Der bessere Mensch.

Brzezinski, Rockefeller, Soros & Co. wollen immer nur unser Bestes

*

Leute wie Brzezinski, Soros und Co. die müssen ja wohl glauben, dasss sie es sich im Jenseits und der Hölle gemütlich einrichten können. Anders sind ihre Verhaltensweisen nicht zu verstehen.

Wenn solche Leute dann behaupten Philanthropen, also Menschenfreunde zu sein, dann kann dies nur so verstanden werden, dass Bauern, Schlachter und Fleischwarenfabrikanten Tierfreunde sind. Und das bringen sie vor der Öffentlichkeit dadurch zum Ausdruck, dass sie für das Wohlbefinden und die Gesundheit des Schlachtviehes sorgen.

<>

Der bessere Mensch

<>

In diesem Verständnis sorgen Soros, Brzezinski, Rockefeller und Co. für das Wohlbefinden der dummen Nutzviehvölker, denn nur von gesundem Vieh kann man profitieren. Kühe geben bei guter Musik mehr Milch. Gut gedüngter und gepflegter Wein gibt höhere Erträge.

*

Die Wahrheit auch im Kleinen ist immer schon etwas wirklich ganz Grosses, und darum sind die Lügner immer schon gegen die kleinste Wahrheit und machen eine riesige Aktion, um alles und jeden zu verblöden und die kleinste Wahrheit zu verdunkeln, zu beseitigen, zu verbieten, denn die Kinder der Lüge und Finsternis die scheuen selbst das kleinste Licht; ihr Geist und ihre Seele ist durch und durch Lüge und absolute Finsternis, ist Materialismus und Existenzialist, dessen Wurzel die Agonie der Sexualität ist.

<>

Der bessere Mensch

<>

Der Verlust des Wohlstandes, und so der Zustand völliger Armut das ist der höllische Zustand für die Gierigen und ist auch der Tod, denn die Sexualität an sich kann nicht sterben, die kann nur leiden.

Mit dem sogenannten Tode, dem Absterben gelangt das sexuelle Ego des Menschen nicht, wie fälschlich geglaubt, in einen Nichts-Zustand, sondern in den Zustand des Entzuges der die Sexualität befriedigenden Physis/Materie.

Der Tod ist es also, wenn die Sexualität ihren Wohlstand verliert. Da ist das Sterben nur das Hinübergehen in die totale Armutsqual und das totale Leid.

Und bei jenen aber, bei denen die Sexualität und damit die Gier erlischt, für die ist das Sterben der Weg ins Glück, das Ablegen der physischen Last, und ist dann also Befreiung, Erlösung, ist das sich Ablösen von allen weltlichen Bezügen.

Um sich und seine Seele zu retten, zu erlösen, muss man sich also von allen weltlichen, irdischen, physischen Bezügen lösen, dann wird das Sterben zur Freude.

*

Ja die Bauern sind Tierfreunde, und die Grossunternehmer sind Philanthropen.

Und die Freimaurer die wollen auch noch den besseren Menschen dressieren oder gar züchten, und wie und was der bessere Mensch ist, das bestimmen sie, wozu sich die Frage stellt, wer sie denn selber sind. Sind sie die besseren Gutsherren oder die besseren Menschen.?

Jeder Bauer bemüht sich bekanntlicherweise darum, besseres Vieh zu bekommen, will selber aber nicht das bessere Vieh sein. Und das Interesse des Bauern besteht auch nicht darin, das Vieh zum Bauern zu machen, so wenig wie das Interesse der Reichen und der sogenannten Unternehmer darin besteht, den Rest der Menschheit reich zu machen.

Wirklich sonderbar wie verworren und verdeckt die Irreführung, der Betrug und die Lüge funktionieren.

 

Solange wie der Mensch den dauerhaften Willen zur Wahrheit nicht begehrt, kann aus dem Menschen auch kein besserer Mensch werden.

Wie also sollten jene, die da selber den permanenten Willen zur Wahrheit nicht haben, Menschen bessern können.?

Nur der Geist der Wahrheit und damit der permanente Wille im Menschen zur Wahrheit kann den Menschen vom Niveau des tierischen zum göttlichen befördern.

Also nur auf dem Weg, mit der Methodik der Wahrheit kann der Mensch ein besserer, ein göttlicher werden. Alles andere ist nur Irrweg und Budenzauber, verblödende Religion oder Ideologie.

Gustav Staedtler

05.2016

http://phosphoros.over-blog.de/2015/05/moderne-menschenfresser.html

 

Diesen Post teilen

Repost0
1. April 2015 3 01 /04 /April /2015 15:42

DER GLAUBE ANS IRRTUM.

Unendliches Wachstum der Glaube ans Irrtum

Unendliches Wachstum oder eine ewig brennende Sonne.

Wäre ihre Ideologie und ihr Glaube vom unendlichen Wachstum wirklich wahr, dann bräuchten sie überhaupt keine Austeritätspolitik [Sparpolitik] zu betreiben. Und also ist ihre derzeitige Politik der Beweis dafür, dass sie ihren Glauben verloren haben und ihre Ideologie vom ewigen Wachstum klammheimlich unter den Teppich kehren, denn wo kein unendliches Wachstum ist, da kann es auch keinen Wohlstand für alle geben.

Ihre Ideologien waren und sind nur Lüge und Betrug, und also sind und bleiben sie aufgrund ihrer Wahrheitsignoranz die auf ewig zum Scheitern und zur Vernichtung Verurteilten und Verdammten.

 

Solange es das Sowjetreich gab, gab es auch die Propagandalüge vom ewigen Wachstum und dem Wohlstand für alle, kaum aber war der Sowjetkommunismus erloschen und die osteuropäischen Staaten von den ewigen Lügnern und Betrügern vereinnahmt, platzte auch die unendliche Wachstumsblase und die Propagandalüge vom „Wohlstand für alle“ verstummte.

Und den Gläubigen geht es nun von mal zu mal schlechter als im Kommunismus und das selbst im Zentrum des Wohlstands für alle.

Und nun werden neue Lügen und Betrügereien kreiert und massiv wie noch nie verbreitet und den betrogenen Gläubigen Tag für Tag durch die betrugskonformen Staatsmedien eingehämmert, um ihnen die Sicht für die immer grösser werdende Armutsrealität zu versperren, denn die Wohlstandssonne ist implodiert.

[Noch ein paar Eruptionen, und dann kommt die Supernova.]

FINALE TOTALE.

Gustav Staedtler

03.2015

Diesen Post teilen

Repost0
1. April 2015 3 01 /04 /April /2015 15:36

UKRAINE STAAT IM ZERFALL.

Da kommt mir mal wieder die Ukraine in den Geist und wie dumm diese Idioten sind, politisch meine ich, das Volk ist ja schon ziemlich versaut und verblödet, aber die Politiker sind es nicht weniger auf anderem Niveau.

Wären sie mit Russland in ein Einvernehmen getreten, hätten sich mit Russland gut gestellt und wären sie in die russische Föderation eingetreten, dann wäre Ruhe im Lande geblieben, und sie hätten trotzdem ihre Geschäfte ebenso wie Russland mit der EU und dem Rest der Welt machen können. Und nun aber haben sie durch den amerikanischen NATO-Stunk und Streit, den man aufgrund der geopolitischen Machtinteressen angezettelt hat, und der durch die Gier der Oligarchen, die wie selbstverständlich mit der den Kapitalismus schützenden USA kollaborieren, den totalen Ärger im Lande, und nun verliern sie alles.

 

UKRAINE STAAT IM ZERFALL.

Obwohl doch jeder noch Denkfähige weiss, dass wenn man sich mit der USA einlässt dies zu keinem Heil führt, machen sie es trotzdem. Was ist denn aus all denen geworden, die sich mit der USA eingelassen haben, um Stellvertreterkriege für sie zu führen.?

Alles was für die USA nicht mehr profitabel ist, wird wie eine heisse Kartoffel weggeworfen, und dies werden die USA auch mit den europäischen Staaten machen, das scheinen diese politisch gewichtigen Doofköpfe nicht zu begreifen.

Die USA können nur unter der Voraussetzung des Profites existieren, so dass alles, was keinen Profit für die USA einbringt, letztlich uninteressant ist und vernichtet werden soll.

Man verkennt die Mentale der USA, diese AMIS sind nämlich fundamentale Existenzialisten und also totale Materialisten und also eine Verführer- und Raubmörderbande, Huren und Zuhälter. Sie sind nicht umsonst AMIS, sondern sie sind AMIS, denn ihr nationaler Zusammenhalt resultiert aus der ihnen allen gemeinsamen Gier, und ihr gesamtes politisches und wirtschaftliches System ist ausgerichtet auf Existenzialismus Materialismus, auf Ausbeutung, das ist ihre Religion, ihre Ideologie, und deshalb sind sie feindlich dem Sozialen und insbesondere dem Kommunismus, zu einem bestimmten Teil auch ganz berechtigt, doch ihre grundsätzliche Ablehnung und Feindschaft gegen den Kommunismus lässt unzweideutig ihr niederes Geistesniveau erkennen. Sie wollen das "survival of the fittest", und das ist der pure tierische Existenzialismus und beinhaltet die permanente Ausbeutung und den permanenten Krieg.

Es geht dabei immer nur um das wie, womit und wann man am vorteilshaftesten und einfachsten den Schwächeren schwach hält und dauerhaft ausplündern kann.

Das ist die alte Kolonialistenmentalität, die letztlich auch immer noch von den europäischen Staaten siehe Frankreich... bertrieben wird. http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/03/15/frankreich-kann-seinen-status-nur-mit-ausbeutung-der-ehemaligen-kolonien-halten/

Sozial oder gar kommunistisch werden sie nur unter Zwang oder um im Extremstfalle zu überleben und um dann aber bei nächster Gelegenheit erneut auszubrechen und ihrer Gier wie jedes Raubtier wieder freien Raum zu lassen.

 

UKRAINE STAAT IM ZERFALL.

Amis haben kein höheres Bewusstsein.

Die HURE ist ein Raubtier und der ZUHÄLTER ebenso. Raffen und Reissen mit allen Mitteln und auf jegliche Art und Weise, denn der Reichtum ist die Kraft ihrer Macht, also der totale Materialismus, und derart ist dann auch ihr Gottesverständnis, und nur dazu dient USAmerikanische Religiosität, amerikanisches Christentum. Dies spiegelt sich auch in ihrem IN GOD WE TRUST, das auf ihrem Dollar geschrieben steht. Ihr Gott ist der Geldbeschaffer, der Geldmacher, der Geldraffer, und der sitzt verborgen als Jude im Hintergrund, das Zentrum der materialistischen Gier, das skrupellose Monster-Tier, der von Gott Verfluchte und auf ewig Verdammte [von dem sie glauben er sei der von Gott Gesegnete. DER MAMMONIST.]

<>

Ein Volk, das sich im kapitalistischen Survival of the Fittest den Stärksten, den vermeintlich Fähigsten zum Führer wählt, ist damit automatisch verloren, denn im kapitalistisch ausgerichteten Survival of the Fittest muss der Stärkste/Fähigste wie jeder Drache alles andere für sich vernutzen.

Wer sich also einen Drachen zum Führer wählt, der wird letztendlich von ihm gefressen; das ist das Prinzip des Kapitalismus. Und das ist es nun auch, was Poroschenko mit den Ukrainern macht, das Volk für seine bzw. die kapitalistischen Interessen vernutzen, nach dem Motto.: Am längsten lebe Poroschenko.

Das kapitalistisch ausgerichtete Survival of the Fittest ist das total satanische Machtprinzip.

Dummes Volk, das sich einen Raubtierkapitalisten, einen Drachen zum Führer wählt.

 

Im Survival of the Fittest lässt man als Kapitalist das Volk für sich arbeiten und anschaffen, versklavt es, und im Kriege schickt man es für sich zum kämpfen und sterben an die Front, denn das Volk ist nur des Kapitalisten Sklavenmaterial.

Es gilt dabei nur das eigene Überleben um jeden Preis. Alles also, was sich ausserhalb des kapitalistischen Familien-Clans befindet, dient nur dem eigenen Vorteil und Wohlstand, der Bereicherung und ist nur zur Vernutzung da.

Ein geistloses von Gott verfluchtes und verdammtes Volk also, das sich einen Kapitalisten Materialisten zum Führer, zum Oberhaupt wählt.

Gustav Staedtler

2015

<>

 

Diesen Post teilen

Repost0