Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
12. Januar 2018 5 12 /01 /Januar /2018 18:41

 

MAAS UND MERKEL DIESE LUMPEN...
Die Gedanken sind nur dann frei, wenn man uns frei denken lässt.
Früher waren wir die Ketzer. Heute sind wir die Volksverhetzer.
Die herrschenden Satane sind die gleichen geblieben.
Angstneurotische machtversessene polit-schleimscheissende Existenzlialisten.
Machtversessen sind sie aus Angst, weil sie für die grosse Scheisse, die sie bauen, nicht zur Rechenschaft gezogen und aufgehängt werden wollen.
Kanzlerin Merkel ist dafür wieder einmal das beste Beispiel.
Und deshalb macht auch die Demokratie keinen Sinn mehr, denn letztlich ist sie nicht anders als die Monarchie.
Das zeigen nun auch wieder die Probleme Kataloniens in Spanien und die geistlose Machtversessenheit einer Kanzlerin Merkel...

Diesen Post teilen

Repost0
11. Januar 2018 4 11 /01 /Januar /2018 19:29

BARGELD WEG.-.INFONETZ@GLOBAL

 

BEITRAG VON:

http://norberthaering.de/de/27-german/news/921-eu-bargeld

 

Brüssel bläst zum Halali auf Reisende mit Bargeld

12.12.2017 |

 

Wer mit Bargeld in den Taschen auf Reisen geht, muss künftig jederzeit damit rechnen, dass es konfisziert wird, auch wenn die Menge weit unter der Meldeschwelle liegt. Das sieht ein neuer Verordnungsvorschlag aus Brüssel vor. Diesen hat vor Kurzem auch ein EU-Parlamentsausschuss durchgewunken, der sich in bestem orwellschen Neusprech „Bürgerliche Freiheiten“ nennt. Gold und Schmuck werden außerdem als Barmittel definiert und mit erfasst.

 

Ganz im Sinne einer IWF-Empfehlung an die Regierungen, den Kampf gegen das Bargeld verdeckt auszutragen, weil die Bürger am Bargeld hängen, hat die EU-Kommission einen Verordnungsentwurf vorgelegt, der "Kontrolllücken" beim Verkehr von Zahlungsmitteln über EU-Grenzen abhelfen soll. Bisher muss Bargeld im Wert von über 10.000 Euro angemeldet werden. Als Manko wird empfunden, dass Gold und Schmuck bisher nicht zu den anmeldepflichtigen „Barmitteln“ gehört, dass ordnungsgemäß angemeldete oder meldefreie Barmittel nicht konfisziert werden können, und dass Erkenntnisse über Barmittelbewegungen nicht aktiv von den Zollämtern an zentrale Stellen gemeldet, und von dort nicht (rechtmäßig) an befreundete Staaten mit weltumspannender Überwachungstechnologie und –ambition weitergegeben werden können.

 

All das soll nun anders werden. Reisende, die Gold oder Schmuck oder Bargeld oder anonyme Kreditkarten im Wert von zusammen mehr als 10.000 Euro dabei haben, müssen das künftig beim Zoll anmelden, oder sie riskieren, dass es konfisziert wird. Die Kommission soll darüber hinaus ermächtigt werden, zusätzliche Wertsachen auf die Liste der anmeldepflichtigen und zur Konfiszierung freigegebenen „Barmittel“ zu setzen. Alles was teuer, haltbar und leicht transportabel ist, kommt dafür in Frage, teure Uhren zum Beispiel.

 

Aber auch wenn es weniger ist, sollen „Barmittel“ vom Zoll jederzeit für bis zu 30 Tage konfisziert werden können. Eine Untergrenze bei der man sich sicher fühlen darf, wird nicht genannt. Aus den Erfahrungen mit anderen Anti-Geldwäscheregeln dürft man ab knapp unter 1000 Euro in den Gefahrenbereich kommen. Es reicht, dass den Zollbeamten irgend etwas an Ihnen kriminell vorkommt, dass Sie zum Beispiel durch irgendwelche Umstände den Eindruck vermitteln, Sie könnten Steuern hinterzogen haben oder hinterziehen wollen.

 

Die Raum für Willkür ist groß. Wo man bisher aus Gründen rechtsstaatlicher Zurückhaltung und Grundrechtsschutz nichts tun konnte, bevor es genug Verdachtsmomente gab, damit eine Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren genehmigt, kann man nun jeden, der Barmittel mit sich führt, durch Konfiskation derselben in eine hochnotpeinliche Befragung und in ein Verfahren zwingen, bei dem er intensiv ausgeforscht werden kann, um zu klären, ob das Geld wieder freigegeben werden soll. Allein durch die Nutzung von Bargeld und anderer „Barmittel“ verwirkt man teilweise seinen Anspruch auf die Unschuldsvermutung und ein normales rechtsstaatliches Vorgehen.

 

Der EU-Parlamentsausschuss „Bürgerliche Freiheiten“ versteht seinen Auftrag offenbar so, dass sie für die Eingrenzung der bürgerlichen Freiheiten zu sorgen hat. Sie hat ebenso wie die Kommission für Wirtschaftssachen mit großer Mehrheit weder gegen die Ermächtigung zur willkürlichen Konfiszierung etwas einzuwenden, noch dagegen, dass „personenbezogenen Daten des Eigentümers, des Empfängers, Angaben zur wirtschaftlichen Herkunft und zur beabsichtigten Verwendung der Barmittel, erfasst werden.“ Die Daten müssen an eine zentrale nationale Meldestelle gemeldet und von dort an alle zuständigen Meldestellen aller anderer EU-Länder weitergeleitet werden. Auch an Drittstaaten können sie weitergegeben werden. Das betrifft alle erfassten Bargeldbewegungen, einschließlich der anmeldefreien kleineren Beträge. Letztere allerdings nur, bei Verdacht auf einen kriminellen Hintergrund.

 

Aber was soll diesen Verdacht begründen, bei Bargeldbeträgen von wenigen tausend Euro. In aller Regel wird der Verdacht hauptsächlich darin begründet liegen, dass jemand Bargeld in mehr als den üblichen Geldbörsenbeträgen dabei hat. Brüssel begründet die Konfiszierungsregel für Barmittel unterhalb 10.000 Euro origineller Weise damit, dass Mitgliedstaaten aufgefallen sei, dass Terroristen manchmal auch mit weniger als 10.000 Euro Barmitteln Grenzen überschritten hätten. Das Argument merkt man sich besser: Bei der inzwischen auch für Deutschland diskutierten Obergrenze für Barzahlungen lässt es sich später für jede beliebige Senkung der ursprünglichen Obergrenze anwenden. „Den Behörden ist aufgefallen, dass Terroristen auch Barzahlungen unter 5.000 Euro getätigt haben ….“)

 

Reiche Leute stehen bald schon mit einem Bein im Gefängnis, wenn sie reisen. Mit einer Rolex am Arm, einer teuren Halskette und einem halbwegs gefüllten Portemonnaie ist die Meldegrenze für „Barmittel“ schnell unbemerkt überschritten. Und selbst wenn sie nicht überschritten wird, aber man nicht den Eindruck macht, als sollten einem solche Präziosen gehören, wird man an der Grenze Freiwild für eifrige oder übereifrige Zöllner. Auch wer künftig mit 6.000 Euro im Gepäck aus der Schweiz einreist, um im niedrigpreisigeren Deutschland ein gebrauchtes Auto zu kaufen, muss damit rechnen, auf einer internationalen Geldwäsche-Verdachtsliste zu landen, wenn ein Zöllner sein Gepäck durchsucht und er die anschließende hochnotpeinliche Befragung über den Zweck des Geldes nicht hinreichend unterwürfig und mitteilsam über sich ergehen lässt. Dasselbe gilt für einen brilliantberingten alleinreisenden jungen Mann mit Vollbart, der mit 2000 Euro Bargeld aus einen interkontinentalen Flug steigt, für den er ein schweinefleischfreies Essen bestellt hatte. Wenn bei der nationalen Meldestelle bereits eine Meldung einer Bank über eine dieser Personen eingegangen sein sollte, weil sie zum Beispiel durch mehrfache Bargeldabhebungen von 990 Euro auffällig geworden ist, dann ist dieser Person ein Dauerplatz auf der Verdachtsliste sicher. Da man nichts davon weiß, dass man auf diese Listen gesetzt wird, kann man Missverständnisse nicht aufklären und kommt auch so gut wie nie wieder von ihr herunter.

 

Wie für solche unpopulären Maßnahmen üblich, hat die EU-Kommission unter dem Mantel der Verschwiegenheit eine "öffentliche" Online-Konsultation durchgeführt. Irgendwie haben trotz allem 27 EU-Bürger von der Konsultation Wind bekamen, und sich mit Stellungnahmen beteiligt. Auch vier staatliche Stellen, drei Interessengruppen und ein Unternehmen beteiligten sich. (Annex 3)

 

Wer angesichts der wenig überzeugenden Begründungslage für diese Verordnung denken sollte, hier handele es sich weniger um eine effektive Maßnahme zur Kriminalitätsbekämpfung, als um eine Maßnahme zum Ausbau des Überwachungsstaats und zur Zurückdrängung des Bargelds, der könnte sich durch folgende aktuelle Spiegel-Meldung bestätigt fühlen: „Tausende Geldwäsche-Meldungen stauen sich beim Zoll“. Grund ist, dass Finanzminister Schäuble im Sommer das BKA enteiert und die Sondereinheit zur Geldwäschebekämpfung FIU zum ohnehin überlasteten Zoll verlagert hat, dem zudem noch die entsprechend ausgebildeten Ermittler fehlen. Das tat er gegen den einhelligen Rat aller Fachleute. Die Folge: Von den seither eingegangen 29.000 Geldwäscheverdachtsanzeigen wurden bisher nur gut 4.000 zur weiteren Bearbeitung an die zuständigen Staatsanwaltschaften oder Finanzbehörden weitergegeben. Dass es der Bekämpfung von Terrorismus und Geldwäsche dient, wenn man diese überlastete Stelle nun auch noch mit Tausenden Meldungen über Bargeldbewegungen im einstelligen Tausenderbereich zuschüttet, erschließt sich nicht jedem. Ebensowenig erschließt sich, warum man Bargeldnutzung als Indiz für die Erkennung weiterer Terrorverdächtiger hinzuziehen muss, wo doch praktisch alle Terroristen der letzten Zeit den Behörden einschlägig bekannt waren, diese sich aber unfähig zeigten, sie am Begehen der Taten zu hindern.

 

Sollte aber der Zweck sein, Bargeldnutzer weiter zu verunsichern und als potentielle Kriminelle zu behandeln, sowie das allgemeine Überwachungsnetz engmaschiger zu machen, würde die Verordnung ihren Zweck hervorragend erfüllen.

 

Mein Dank geht an den Blog Wolf Street, über den ich auf diesen nicht gerade breit publizierten Vorgang aufmerksam wurde.

 

Falls Sie den deutschen EU-Parlamentariern deutlich machen möchten, dass das Thema jetzt nicht mehr länger in den Brüsseler Untiefen verbrogen ist, und Ihnen Ihre Haltung mitteilen möchten: Für die Sozialdemokratische Fraktion ist Birgit Sippel Koordinatorin im Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, stellvertretender Ausschussvorsitzender ist der Grüne Jan Philipp Albrecht, für die CSU sitzt Monika Hohlmeier darin, für die Linke Cornelia Ernst

 

[12.12.2017]

http://norberthaering.de/de/27-german/news/921-eu-bargeld

 

<><><>

DAS ENDE DES BARGELDS

IST DER OFFIZIELLE ANFANG DER 666 TYRANNEI.

 

Ende des Bargelds: Umerziehung des deutschen Sparers zum Konsum-Trottel

Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 03.06.15 08:59 Uhr | 89

Kommentare

 

Der Münchener Ökonom Gerald Mann geht davon aus, dass eine schrittweise

Abschaffung des Bargelds beschlossene Sache ist. Er glaubt, dass die

Schulden-Staaten in dieser Maßnahme die Möglichkeit sehen, die Sparer zum

Konsum zu zwingen. Die Bargeld-Abschaffung liegt im Trend der Überwachung und

Bespitzelung. Die Möglichkeiten, sich zu schützen, sind ziemlich begrenzt.

Themen: Bank Run, Bargeld, Cash, China, Edelmetalle, Geld, Gold, Northern Rock,

NSA, Orwell, Repression, Schulden, Schulden-Krise, Schweden, Silber,

Skandinavien, Sparguthaben, Überwachung, Währungen, Zypern

 

Früher hatte Bargeld auch einen hohen künstlerischen Wert – was auch ein Grund

war, warum man die Scheine gerne zu Hause aufbewahrt hat. (Foto: DWN)

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Das Bargeld-Verbot geistert durch die Medien.

Ist das nur eine Hysterie der ewigen Crash-Propheten oder kommt es wirklich?

Gerald Mann: Die schrittweise Abschaffung des Bargeldes als relevantes

Zahlungsmittel ist sehr wahrscheinlich. Es gibt eine entsprechende Interessenballung

bei Politik, Finanzinstitutionen und Notenbanken: Alle drei wollen Bankruns

verhindern und Sparer mit Negativzinsen schröpfen.

Ferner sollen Kriminalität, Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung verhindert oder zumindest erschwert werden. Außerdem entstünden zusätzliche Gewinne bei den Institutionen, die bargeldlose Zahlungssysteme anbieten – die Gebühren hierfür kann man bei Wegfall der Zahlungsalternative Bargeld erhöhen.

 

BARGELD WEG 666 HER.

Ihr tut doch nun alle so, als seid ihr ganz doof, denn es ist doch wohl schon seit mindestens Mitte des letzten Jahrhunderts fast jedem durch die Verschwörungstheoretiker bekannt, dass die Ära des 666er Satansreiches kommen wird, und um dieses zu realisieren, muss der ganze Bargeldverkehr verschwinden, damit man über die 666er Registrationsmethode jedermann im satanischen 666er Staatswesen voll unter Kontrolle hat, so dass also niemand mehr kaufen oder verkaufen kann, der nicht unter der 666er Code registriert ist.

Und wer sich nicht registrieren lassen will soll hingerichtet werden.

So ist es doch seit etwa 2000 Jahren und insbesondere durch die 60er -, 70er Generationenhysterie bekannt.

 

Wovon labert ihr also und tut so als sei das Ganze ein ganz normales

eurocrashtechnisches Problem.? Das 666er Satanssystem ist der totale Kontrollstaat, oder was dachtet ihr, um was es da geht, etwa um finanztechnische Probleme und die Eindämmung von Kriminalität etc.?

Ist doch alles nur Betrug und euer Selbstbetrug, denn dieses jetzige Staatswesen ist schon die totale Kriminalität, der totale Unrechtsstaat und nicht die DDR, denn da war der Bargeldverkehr doch nicht abgeschafft, und die Bürger waren auch nicht so derart unter Kontrolle, dass sie nicht unüberwacht aufs Klo gehen konnten, das aber ist heutigen Tages in der westlichen Welt so, und es stört euch nicht einmal so wie es Orwell beschrieben hatte.

 

Wer von euch kann denn einfach abhauen um im Donbass gegen die Scheiss-Amis zu kämpfen?

Aus der DDR konnte man sogar noch abhauen als die Mauer stand, und was könnt ihr heute.? Könnt ihr ganz einfach nach Russland abhauen.? Und da steht heute keine Mauer mit Sicherheitssperranlagen und Selbstschussanlagen.

 

Ihr könnt ja nicht einmal mehr "Scheiss Ami" oder "Ich hass dich.!" öffentlich sagen. Stattdessen faselt ihr ganz klugscheisserig davon "wir müssen aufpassen, dass wir kein Überwachungsstaat werden."

Ihr seid doch ganz klatschedooffeige verheuchelte Arschkriecher. So derart kontrolliert und überwacht wie derzeit war die Weltbevölkerung noch nie, weder unter Hitler, noch unter Stalin, noch unter Mao und auch nicht unter Honecker.

 

Und aus Angst habt ihr doch schon euer ganzes Vokabular dem Willen der immer extremer werdenden 666er Tyrannei angepasst. KONSUMTROTTEL, ach nee wie süss. KONSUMAFFEN und WOHLSTANDSSCHWEINE sind nun kleine Trottel.

Aber die feigen Nazideutschen nach dem verlorenen Krieg die habt ihr alle als Arschlöcher bis zum heutigen Tage bezeichnet, und die hatten aber allen Grund unter den Alliierten zu kuschen ganz im Gegenteil zu euch ihr feigen speichelleckenden Huren und Hunde aller Art.

Ihr alle, ihr diese heutigen Deutschen, seid doch der totale Abschaum, zum ausspeien ehrlos bis unter den Boden. Ekelpack, Ekelpack vom Eierstock bis in den Hodensack Ekelpack, aber die verzweifelten palästinensischen oder muslimischen Selbmordattentäter als Feiglinge betiteln. Und keiner von euch Schreiberlingen steht dagegen auf und kritisiert diese offensichtlich diabolisch verlogenen Wortschöpfungen. Aber gegen die Honecker- und Goebbelsreden da könnt ihr alle bis zum heutigen Tage ganz heldenhaft das Grossmaul aufreissen und pöbeln.

Merkt ihr wirklich nicht was für ehrloses Ekelpack ihr seid.? Wenn nicht, dann passt ihr von daher also ganz genau in dieses 666er Satanssystem.

Denn diese 666 steht auch für die totale Lüge und den totalen Selbstbetrug. Also werdet ihr demnächst ganz überzeugt davon reden, dass die neue 666er Tyrannei etwas ganz exzellent vernüftiges und normales sei, denn nur so wird eure Existenz gesichert sein, und genau darum geht es doch bei euch, oder habt ihr noch irgendwelche höheren Werte.? Wenn ja, dann wäret ihr doch schon längst dafür aufgestanden.

 

[Wer die Macht und Kontrolle über den Zahlungsverkehr und also die Finanzen hat, der hat auch die Kontrolle und Macht über das Wirtschafts- und Konsumsystem und folglich dessen über das gesamte Volk und Staatswesen. Was also glaubt ihr wer diese Macht haben will. Gott oder die Brut des Satans.?]

 

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Was können die Staaten mit einem

Bargeld-Verbot bewirken?

 

Gerald Mann: Unverändert dauert die Finanz- und Staatsschuldenkrise an. Ein

Ansturm von verängstigten Sparern auf die Banken kann nicht ausgeschlossen

werden. Die Konjunktur soll in Schwung gebracht werden, weil Sparen durch

Negativzinsen unattraktiv wird. Also eine Art, Konsumverweigerungssteuer': Wer

nicht konsumiert, soll von seinem Sparguthaben jedes Jahr etwas abgezogen

kommen. Man könnte von einem “keynesianischen Frontalangriff” auf die gute

deutsche Sparkultur mit dem Ziel der Umerziehung zum ,Konsumtrottel’ sprechen.

Außerdem lassen sich künftig dann ganz leicht Vermögensabgaben durchsetzen, die

nicht mehr durch Bargeldhaltung unterlaufen werden können.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Ist ein solches Verbot praktisch durchzusetzen?

 

Gerald Mann: Schon jetzt werden in einzelnen Ländern Höchstgrenzen für

Barzahlungen festgelegt. Diese können sukzessive gesenkt werden. Darüberhinaus

können auch Steuern und Gebühren für die Bargeldnutzung erhoben bzw. erhöht

werden. Anbieter von elektronischen Zahlungssystemen werden in der

Übergangsphase die Gebühren moderat halten bis der Konkurrent Bargeld erledigt

ist – dann werden die Gebühren wahrscheinlich deutlich ansteigen.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Welche konkreten Folgen hätte die Abschaffung

von Bargeld?

 

Gerald Mann: Sparer könnten Negativzinsen nicht mehr durch Abhebung ihrer

Ersparnisse und Haltung von Bargeld entfliehen. Diese Negativzinsen stellen eine

“Konsumverweigerungssteuer” dar, der man dann nicht mehr durch

Bargeldhaltung entrinnen kann. Außerdem entstünde der “Gläserne Zahler” – die

bisherigen Möglichkeiten von NSA & Co. würden noch einmal deutlich gesteigert.

Noch mehr von unserem Leben wäre ganz leicht kontrollierbar – George Orwell

würde sich verwundert die Augen reiben. Befürworter eines Bargeldverbotes werden

neben der leichteren Kriminalitätsbekämpfung auch auf die Bazillen verweisen, die

jeder Geldschein transportiert.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: In der Praxis spielt Bargeld ohnehin schon keine

Rolle mehr – nur noch ein Bruchteil der Transaktionen läuft bar. Warum sollte

man sich davor fürchten?

 

Gerald Mann: Das trifft so nicht zu. Laut Bundesbank wurden 2014 über 53 % des

Transaktionsvolumens bzw. 79% aller Transaktionen durch Barzahlung

abgewickelt. Noch sind hier die Deutschen also im positiven Sinne konservativ:

Wenn sie etwas ausgeben, wollen sie spüren, wie die Zahlung durch ihre Hände

rinnt. Gerade in den USA ist die Verschuldung privater Haushalte ein großes

Problem, in Deutschland weniger.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Wie muss man sich denn die Abschaffung

konkret vorstellen – kommt da eine Verordnung, dass es ab einem bestimmten Tag

nicht mehr möglich wird, oder gibt es Übergangsfristen?

 

Gerald Mann: Wahrscheinlich ist eine Kombination von Zuckerbrot und Peitsche,

also Transaktionskostenvorteile bei elektronischer Zahlung sowie Verbote wie

sukzessive Absenkung der zulässigen gesetzlichen Höchstgrenzen. Auch könnten

große Scheine schrittweise aus dem Umlauf genommen werden.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Ist das ein europäisches Phänomen oder gibt es

die Bestrebungen auch anderswo?

 

Gerald Mann: Gerade US-Ökonomen wie Rogoff und Summers fordern die

Bargeldabschaffung, damit Sparer sich Negativzinsen nicht mehr entziehen können.

In USA oder Skandinavien ist Bargeld schon deutlich weiter zurückgedrängt. Für

Schweden wird in einer Studie für 2030 mit einer bargeldlosen Gesellschaft

(“cashless society”) gerechnet.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Ist die Diskussion auch Ausdruck der außer

Kontrolle geratenen Schulden-Krise – die Staaten brauchen jeden Cent?

 

Gerald Mann: Die Staatsschuldenkrise dauert an und eine Lösung ist nicht einmal

im Ansatz in Sicht. Menschen könnten in Panik geraten und ihre Guthaben abheben.

Wenn das nur eine Bank trifft wie in England 2008 “Northern Rock”, dann kann

das logistisch bewerkstelligt werden. Wenn das Misstrauen aber das Gesamtsystem

aus miteinander verbundenen Staatsfinanzen und Banken trifft, dann wird es nur

noch mit Abhebungsbeschränkungen wie in Zypern 2013 gehen. Das wäre eine

Bankrotterklärung des Systems. Durch eine Abschaffung des Bargeldes werden

Bankruns im herkömmlichen Sinne unmöglich. Buchgeld kann dann zwar von einer

zur anderen Bank transferiert werden, bleibt aber immer im Bankensystem, was

auch für dieses eine komfortablere Situation als der Ist-Zustand darstellt.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Wie kann man sich gegen ein Bargeld-Verbot

schützen?

 

Gerald Mann: Alternativen können Bargeld fremder Währungen darstellen –

deswegen ist aber mit der Bestrebung zu rechnen, dass Bargeld im OECD-Rahmen

abgeschafft wird.

Dann blieben noch Renmimbi etc. Daneben bieten sich Regionalwährungen wie der

Chiemgauer oder Verrechnungsgutscheine zum Tausch von Leistungen an (also

Rasenmähen gegen Klavierunterricht). Wichtig ist auch der Aufbau von

Sozialkapital, so dass man in Krisenzeiten auf ein Netzwerk qua Familie,

Freundeskreis und Nachbarschaft bauen kann.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Wäre die logische Folge ein Verbot für Gold und

Silber?

 

Gerald Mann: Edelmetalle können ebenfalls als Ersatzwährung genutzt werden.

Auch hier kann der Staat allerdings mit Verboten einschreiten.

Kameraüberwachung und Kontrollen über abgehörte (Mobil-)telefone können dem

Staat hier dienlich sein. Auch ein generelles Verbot, vor allem von privaten

Goldbesitz, ist denkbar. Die Abschaffung des Bargeldes würde die Menschheit

nachhaltig verändern, und – ich fürchte – nicht zum Positiven.

 

Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Es gibt auch den Vorschlag, Bargeld gegenüber

dem Zentralbankgeld quasi abzuwerten. Was halten Sie davon, und wie müsste das

aussehen, das es funktioniert?

 

Gerald Mann: Auch das ist denkbar. Wer bar zahlt muss einen höheren Betrag

bezahlen. Ähnliches lässt sich auch erreichen, wenn man sehr hohe Gebühren auf

Abhebungen bzw. für Bareinzahlungen auf Konten berechnet. Oder viel “feiner”:

Man überträgt den Status des gesetzlichen Zahlungsmittels von Bargeld auf

Buchgeld. Damit ist es zwar nicht verboten, aber im Falle einer Krise kann es nicht

mehr zum Einkauf verwendet werden, sondern nur noch Buchgeld, über das sich der

Kaufverhalten durch alle möglichen Vorgaben steuern lässt.

Das neue Buch von Ulrich Horstmann und Gerald Mann. (Foto: FBV)

 

Gerald Mann ist Professor für Volkswirtschaftslehre und Studienleiter Bachelor an

der FOM Hochschule in München. Davor arbeitete er als Unternehmensanalyst in

einer Großbank und war dann Geschäftsführer und Berater im Verlagswesen. 2006

promovierte er über transatlantische Handelspolitik an der Universität der

Bundeswehr in München. Er arbeitete als freiberuflicher Dozent und als Gastdozent

in der VR China. 2012 erhielt er den BCW-Stiftungspreis für exzellente Lehre.

In seinem mit Ulrich Horstmann verfassten Buch “Bargeldverbot: Alles, was Sie

über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen” analysiert Mann die Lage

und erklärt dem Leser auf leicht verständliche und vor allem unideologische Weise,

was ihn erwartet und wie er sich im Falle der Abschaffung des Bargelds schützen

kann. Das Buch kann hier beim Verlag oder bei Amazon sowie in all den guten

deutschen Buchhandlungen bestellt werden.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/06/03/ende-des-bargelds-umerziehung-des-deutschen-sparers-zum-konsum-trottel/comment-page-7/#comment-1121279

 

EINIGE KOMMENTARE

Bargeldloses Zahlen geht heute schon sehr einfach, z.B. mit Paypal.

Wer in eine Suchmaschine “Paypal” und “Probleme” eingibt, wird sehr schnell fündig.

Wer will, dass seine wirtschaftliche Existenz an die Rating-Algorithmen eines US-Konzerns angekoppelt wird, der kann es gerne tun…

Um dann plötzlich und unerwartet 3 Monate ohne Geld auskommen zu müssen!

 

Antworten4. Juni 2015 um 11:37 Peter sagt:

Das Bargeldverbot ist wie ein über uns kreisendes Damoklesschwert, denn falls es tatsächlich realisiert werden sollte raubt dies einem jeden die persönliche Freiheit und manifestiert die Allmacht, sowie die Willkür des Staates und der Bankster.

Für mich persönlich wäre dies wie ein Supergau, ich möchte nicht den letzten Rest an Freiheit auch noch verlieren und einer totalen Kontrolle über jeden Cent an Einnahmen/ Ausgaben ausgesetzt sein.

Erschreckenderweise gibt es aber auch Mitmenschen, welche aus reiner Bequemlichkeit die Bargeldabschaffung sogar völlig begrüssen würden; schließlich müssten sie dann zum Geld holen keine Zeit mehr aufwenden und wären jederzeit liquide…

Für ihre Bequemlichkeit nehmen sie sogar ganz locker den Freiheitsverlust in Kauf, jedenfalls 2 meiner Arbeitskollegen

 

Antworten4. Juni 2015 um 05:28 Donnerbalken sagt:

Es ist doch manchmal erschreckend, wie Film und Realität sich nähern. Dabei denke ich, an den Film Das fünfte Element von 1997 mit Bruce Willis. Das Bargeld Verbot, wäre dann nur der erste von zahlreichen Schritten. Der Hausschlüssel wird, ersetzt durch eine Zutrittskontrolle die von Staat kontrolliert wird. Als ich den Film, vor Jahren ansah, dachte ich, hoffentlich kommt so was nie. Wir wären, auf Gedeih und Verderb, dem Staat ausgeliefert!

 

Antworten4. Juni 2015 um 02:08 Bob sagt:

jeder Mensch kann als Sparmittel Aktien wählen und in diese Investieren. Apple, Google usw. dies sind die sichersten Sparanlagen und bilden Vermögenswerte.

 

Antworten

4. Juni 2015 um 15:22 Fabio sagt:

@bob

 

also da mußte ich echt schmunzeln Google und Apple sichere Sparanlagen?

 

Aktien sind generell hoch Risiko behaftet und manchmal wenn sich die Interessen mit den kleinen Investoren decken, verdient man auch was dabei.

 

Diese Luftnummern von Google oder Apple und vielen anderen auch, da komme ich mir nur verappelt vor….sind doch diese Werte nur gigantisch aufgeblasen und doch kaum was dahinter…

 

Nur zu aber ohne mich, weder daß ich den Krempel kaufe noch daß ich mich in deren Ponzi Schema beteilige…

 

Antworten4. Juni 2015 um 01:11 Leo78 sagt:

Silber ist DIE Ersatzwährung. Es wurde noch nie verboten und kann auch nicht einfach verboten werden, weil die Industrie zwingend auf Silber angewiesen ist: Ohne Silber geht kein einziges Auto aus der Produktion. Ein Goldverbot ist den Politverbrechern natürlich ohne Weiteres zuzutrauen. Aber sowohl für Bargeld als auch Gold gilt: Ein Verbot dürfte von staatlicher Seite kaum wirklich durchsetzbar sein, denn natürlich wird es unter der Hand gehandelt werden. Der Staat dürfte kaum dazu in der Lage sein, jeden Keller nach Gold und Geldscheinen zu durchsuchen. Anonym gekauftes Gold dürfte kaum zu kontrollieren sein. Also nicht verrückt machen lassen.

 

Antworten3. Juni 2015 um 23:58 ein Kommentator sagt:

NEGATIVZINSEN …

 

“Zurück ins Mittelalter” :kann ich nur sagen.

 

Das Prinzip des zeitlich begrenzt gültigen Geldes, für den Konsum gedacht, gab es schon. Das Prinzip war einfach: Man musste die Münzen in einem festen Zeitraum ausgeben. Sonst verfiel die Gültigkeit. Dann kam neues, geprägtes, Schlag-Geld. Die alten Münzen wurden eingeschmolzen und mit immer weniger “Metall-Wert” ausgegeben. Entwertungsbetrug. Wie Inflation. Nur anders.

 

Doch, es wurde gut konsumiert. Der Wohlstand wuchs. Die Feiertage, ohne Arbeit, lagen gut bei der Hälfte eines Jahres. Das Volk war so gut gekleidet, wie der Adel. Und die Handwerker spendierten ihre freiwilligen Leistungen in kirchliche Bauten. Hört! Hört!

 

Wir werden desinformiert. Das elektronische Ping-Geld ist eine Volksverdummung.

 

Antworten3. Juni 2015 um 23:25 nuna sagt:

Bargeld abschaffen klappt aber praktisch nicht !

 

Denn wenn “die” auch nur “zucken” und verkünden. So ab dem 1.1.2016 muß man 1% mehr bezahlten, wenn man Barzahlen will, oder der 500 Euro Schein gibt es absofort nicht mehr, dann treten die vielleicht damit sogar den GROSSEN Bankenrun los…

 

Antworten3. Juni 2015 um 23:01 Mazi sagt:

Weshalb sollten wir beim Bäcker oder Metzger nicht mit Schweizer Franken oder im Zweifel auch mit Rubel bezahlen können, wenn es keine EURO-Münzen oder Scheine mehr geben sollte?

 

Dann könnten Politiker und EZB machen, was sie wollten.

 

An dem Gedanken gewinne ich mehr positives als negatives ab.

 

Antworten3. Juni 2015 um 21:31 condor sagt:

Die Bargeldlosen Buchungen werden mit Bearbeitungsgebühren berechnet werden,

 

siehe bei den jetzigen Gebührenberechnungen bei den Banken

 

Ab 1200 Eus monatl. Geldeinganges Gebührenfrei, alle die weniger umsetzten

 

werden mit Gebühren belastet,das wird erst den Anfang darstellen,aber mit kleinen

 

Übungen werden grosse vorbereitet

 

Antworten3. Juni 2015 um 21:25 Sam Todt sagt:

Vielen Dank für Ihren Bericht.

 

Ich kann mir sehr gut vorstellen, mich ganz ohne Arbeit und somit dann ohne Geld bedienen zu lassen.

Oder will man, nachdem man das Bargeld abgeschafft hat, dann in Phase zwei unliebsame Zeitgenossen abschaffen?

 

Diese Hirngespinste einer bis ins Mark verunsicherten Finanzlobby mit ihren Führungsvasallen lassen deren egomanes Anspruchsdenken und ihr Krankheitsbild offenbar werden: neurotisch, phobisch, manisch.

 

 

Diesen Post teilen

Repost0
4. Januar 2018 4 04 /01 /Januar /2018 19:14

1000 Weisheiten und eine Wahrheit

 

Diesen Post teilen

Repost0
22. Dezember 2017 5 22 /12 /Dezember /2017 17:56

Stille Nacht, Heilige Nacht?

*

 

Schrille Nacht, Scheinheilige Macht.

 

Frage der Weihnachtswoche.: Dürfen Vergewaltigungsanleitungen, abgeschnittene Köpfe, der Koran und Killerspiele unter dem Weihnachtsbaum liegen.?

 

Darf der Weihnachtsmann pädophile Pornofilme und Killerspiele nach Deutschland einführen, und darf das Christkindl Hakenkreuze in den Weihnachtsbaum hängen?

 

Dürfen glatzköpfige Neonazibabys in der Krippe unter dem Weihnachtsbaum liegen,-- darf Maria vor Heilig Abend vergewaltigt und ermordet werden.?--Darf Präsident Trump auch am Heiligen Abend zum Wohle des Christlichen Abendlandes Drohnenmorde begehen, dürfen die neuesten 3. Weltkriegs- und Massenvernichtungspläne im Internet veröffentlicht werden.?

Und dürfen die virtuellen himmlischen Engelschöre dazu singen.:

MACHT HOCH DIE TÜR, DIE TOR MACHT WEIT,

ES KOMMT DER HERR DER HERRLICHKEIT MIT MASSENVERNICHTUNG WELTWEIT.?

Und darf der HERR PUTIN weltweit zur Weihnachtszeit auf Spionage und Wahlfälschung getrimmte Schokoengelchen und Weihnachtsmänner verschenken.???

 

WEN ALSO WUNDERT ES BEI SO VIEL CHRISTLICHEM DURCHEINANDER, DASS DER HEILIGE VATER ZUM BETEN IN EINE MOSCHEE GEHT,

denn es muss doch der Allmächtige Gott endlich wieder das Regiment übernehmen, bevor der Weihnachtsmann weltweit Kondome und Streubomben verteilt und jedem mit der Rute droht, der keine haben will.

 

UND HIER NOCH EIN PAAR FRAGEN FÜR DAS NEUE SCHRILLE JAHR.

Sind Weihnachtsmänner, die splitternackige Christkindl mit Krippen und Killerspiele verteilen, pädophile Terroristen:?

Gehören die himmlischen Heerscharen zur Axe des Bösen.?

Darf der Weihnachtsmann sich als feiger Terroist im Reichstag in die Luft sprengen.?

Ist Jesus Christus der Chef von ISIS und/oder AL QUAIDA.?

 

Darf der muslimische Halbmond auf der Weihnachtsbaumspitze sitzen.?

Darf der Koran samt der Scharia unter dem Weihnachtsbaum liegen.?

Dürfen muslimische Terroristen sich hinter dem Krippenspiel als feige Selbstmordattentäter in Kirchen und Kathedralen verschanzen.?

Dürfen AfD-ler das Engelchen Merkel im Weihnachtsbaum aufhängen.?

Darf der heilige Vater kugelsichere Westen tragen.?

Darf Jesus Christus Adolf Hitler von den Toten auferwecken.?

Darf man neben dem Judenstern auch Juden im Weihnachtsbaum aufhängen.?

Dürfen Weihnachtsengel Pornospielchen und Pornofilme machen.?

Schrille Macht, satanische Macht.

 

Und ist der Herr Kohl nun im Himmel beim Herrn Lazarus oder beim Herrn Sharon und Shimon Peres in der Hölle.?

 

Darf der Allmächtige Gott gegen die Menschenrechtskonventionen verstossen und Kriegsverbrechen begehen, die Demokratie ablehnen und gegen die deutsche Verfassung verstossen.?

Darf der Allmächtige Gott allmächtig sein, oder muss er sich zur Demokratie bekennen und vor dem internationalen Gerichtshof in Den Haag wegen Jahrtausende alter Verbrechen an der Menschheit erscheinen.?

 

DÜRFEN DEUTSCHE INTELLIGENTE FRAGEN STELLEN.?

ODER DÜRFEN SIE NUR NOCH DUMME VORGEFERTIGTE ANTWORTEN GEBEN.?

Gustav Staedtler

Diesen Post teilen

Repost0
21. Dezember 2017 4 21 /12 /Dezember /2017 19:11

Weihnachtszeit weit und breit,

Schmiergeldzeit weltweit.

 

Weihnachtszeit – Korruptionszeit.

Paulinisch christliche Weisheit.: "Macht euch Freunde mit dem ungerechten Mammon.!"

Da kann man auch gleich lehren: Treibt die Ungerechtigkeit auf die Spitze. Macht euch gefügige, bestechliche Staatsdiener, Politiker, Beamte und Angestellte mit dem ungerechten Mammon.

Jedes Quartal eine Diätenerhöhung. Wozu sonst ist man Teil der Elite im Staat?

 

Weihnachtszeit Schmiergeldfreud,

Weihnachtszeit Bakschischzeit weltweit.

Weihnachtszeit Korruptionsgelegenheit.

 

Das Volk ist so geistlos und dumm gehalten, es weiss und begreift nicht, von wem es wie manipuliert wird.

Weihnachtszeit Geschenkezeit - Die Gier macht sich breit.

Die Gier manipuliert zum Schenken.

Dicke und dünne Geldcouverts huschen zur geweihten christlichen Korruptionszeit wieder heimlich und verstohlen über die Schreibtische.

Zu Weihnachten ist Bestechung nämlich legitim.

Im öffentlichen Dienst sieht man, wie Schmiergeldbriefe verstohlen ihre Besitzer wechseln, denn wer den öffentlichen Dienst nicht schmiert, wird diskriminiert und heimlich sanktioniert.

Weihnachtszeit samt Christenheit ist der Gier geweiht.

 

Cristentum – Korruptionsreligion.

2000 Jahre alte christliche Geschäftsweisheit" Macht euch Freunde mit dem ungerechten Mammon."

Das ist der christlich legitimierte Aufruf zur Bestechung und Schmiergeldzahlung.

DAS IST DIE BAKSCHISCHRELIGION.

CHRISTENTUM IST SCHMIERGELDRELIGION.

Weihnachtszeit und Christenheit von Gott verflucht weltweit.

Irre Lügen und Betrügereien sind das Fundament des christlichen Abendlandes.

Wer hat sich jemals mit Geld und materialistischen Geschenken wirkliche Freunde gemacht?

 

Weihnachtszeit – Schmiergeldzeit weit und breit.

Weihnachtszeit der korrupten Gier geweiht.

Schmiergeldzeit initiiert und inszeniert von der Christenheit.

Schmiergeldfreud ist Weihnachtsfreud.

Weihnachtszeit ist Schmiergeldzeit.

 

Schmiergeldfreud.

Weihnachtsleid.

Während die Obdachlosen zu Weihnachten unter den Brücken schlafen, sammeln die Staatsdiener ihre Schmiergeldbriefe ein und bezichtigen die Armen der Faulheit. Die Schuld der Armen besteht folglich dessen darin, dass sie nicht so gierig und skrupellos sind wie Politiker & Co, denn die skrupellose Gier bezeichnen Wohlhabende und Reiche als Arbeit, skrupellose Gier bezeichnen die Raffgierigen als legitimes angestrengtes Arbeiten.

Weihnachtsfreud, materialistische Christenheit von der Gier manipuliert.

Weihnachtszeit der Gier geweiht.

Gustav Staedtler

Diesen Post teilen

Repost0
21. Dezember 2017 4 21 /12 /Dezember /2017 18:25

 

Heute ist Winter-Sonnenwende, und damit beginnt ein neues kosmisches Jahr.

Der Jahreswechsel vom 31. Dezember zum 1. Januar hingegen ist nur eine irre christliche Fiktion ohne jeglichen Wahrheitsgehalt, eine die Menschen verwirrende Glaubensdoktrin.

 

Wenn man weltweite Irrtümer beseitigt, dann entsteht automatisch eine neue bessere Weltordnung, eine Weltordnung, die sich an Fakten, Tatsachen und an der Wahrheit orientiert anstatt an Glaubensdoktrien, irren Kulten und phantastischen Behauptungen.

Gustav Staedtler

Diesen Post teilen

Repost0
12. Oktober 2017 4 12 /10 /Oktober /2017 17:40

DER SOUVERÄN.

Wenn in der Demokratie das Volk der Souverän ist,

wer ist dann jener, der das Volk verhetzt oder verhetzen könnte.? - Wer kann denn den Souverän verhetzen.?

Der Souverän ist der überlegene, unabhängige Herrscher und Inhaber der höchsten, obersten Staatsgewalt.

Die Demokratie und der Rechtsstaat sind unzweifelhaft eine einzige von Akademikern installierte Lüge und ein einziger Betrug und also der diabolisch satanische Wahnsinn an sich.

 

Wenn z. B. Gott der Souverän ist, wer könnte Gott dann verhetzen.?

Wer könnte Gott zum Fehlverhalten manipulieren, verführen und gegen wen auch immer aufhetzen.?

Muss bzw. kann man Gott gegen den Satan oder wen auch immer aufhetzen, und wer sollte das wie tun.? Und ebenso verhält es sich bei der Demokratie, in der das Volk der Souverän ist.

 

Der Souverän ist der überlegene, unabhängige, über alles erhabene Herrscher, dem nichts und niemand übergeordnet ist.

Wie also kommt der Straftatbestand der Volksverhetzung bei einem Souverän zustande.?

 

In der Demokratie ist bekanntlicherweise das Volk der Souverän.

 

Ein Souverän ist aufgrund seiner Souveränität gar nicht manipulierbar, der Souverän lässt sich zu keinem Fehlverhalten beeinflussen und also auch nicht verhetzen.

Von daher kann und darf es in der Demokratie den Straftatbestand der Volksverhetzung gar nicht geben, es sei denn, dass dem Volk der Souverän abgesprochen oder aberkannt wird.

Damit wäre dann aber die Demokratie hinfällig und der Rechtsstaat eine Volksverwaltungsdiktatur.

Und genau das ist die deutsche Demokratie und ebenso die ganze EU, eine total verlogene, korrupte Volksverwaltungsdiktatur nach der Art der Orwellschen Schweineherrschaft.

 

Ein Souverän ist nicht verhetzbar.

Der Souverän kann kein Fehlverhalten begehen, denn sein ganzes Tun und Lassen unterliegt keiner fremden Beurteilung und ist von daher immer rechtens, auch dann, wenn er die Regierenden warum auch immer stürzt oder vernichtet.

Über dem Souverän gibt es keine höhere Instanz.

Die rechtsstaatliche parlamentarische Demokratie ist also alles in allem ein Staatskomplex von Lüge und Betrug, ein fundamentales wahrheitsfeindliches Unrechtssystem durch und durch.

 

DIE VOLKSVERHETZUNG

Es wäre so, als würde man jemanden vor das allerhöchste Gericht zerren, weil er Gott zur Lüge verführt hat, weil er Gott zum Fehlverhalten manipuliert hat, um ihn dafür zu bestrafen.

Und wer ist in einem solchen Falle das Gericht, der Beurteiler und der Verurteiler, der sich über den Souverän erhebt?

Welches Gericht steht denn als wer und was über dem Souverän?

Welches Gericht steht z. B. über Gott, um ihn für sein Verhalten zur Rechenschaft zu ziehen?

Das Handeln, das Tun und Lassen des Souveräns ist also immer frei von jeglicher fremden Beurteilung.

Wie und warum, wieso und weshalb also der Souverän so handelt wie er handelt, das unterliegt keiner fremden Beurteilung und ist von daher immer rechtens und richtig.

Von daher kann es in der Demokratie, in der das Volk der Souverän und also der völlig unabhängige und überlegene, unbeschränkte unfehlbare Herrscher und Inhaber der höchsten, obersten Staatsgewalt ist, gar keine Volksverhetzug geben.

Und der Abgesandte oder der Abgeordnete des Souverän hat niemals eigene Machtbefugnisse, die ausserhalb seines ihm vom Souverän erteilten Auftrages und/oder über der Machthabe des Souverän liegen, so dass der Abgesandte oder Abgeordnete des Souverän den Souverän gar nicht anklagen, verklagen oder verurteilen und bestrafen kann.

Und das Volk als Souverän muss in erster Linie an der Gesetzgebung beteiligt sein und von daher sind Volksentscheide auch bezüglich aller Gesetze unerlässlich. Das ist SOUVERÄN.

Eigentlich müsste der Souverän die Gesetze machen, damit dem Wohle des Volkes kein Schaden zugefügt werden kann, und was zum Wohle des Volkes ist das muss das Volk als Souverän wissen und nicht sein Abgeordneter.

Dass dies in der BRD bzw. in der EU so nicht gehandhabt wird, beweist nur, dass die Demokratie Deutschlands ein ganz vorsätzlich hinterhältig installierter Betrug ist.

 

Die Leute, die Völker sind also von den herrschenden Klassen vorsätzlich verblödet und merken schon gar nichts mehr, sie liegen gefangen in einem Labyrinth voller Lüge und Betrug und wissen nicht wie ihnen geschieht.

Und der Justizminister samt Judikative ist immer einer der grössten Lügner und Betrüger im System, der leibhaftige Teufel und Satan, der sich, als Abgeordneter des Volkes, zum Gott über das Volk und über den Gott gemacht hat. Damit aber hat dann das Volk auch keinerlei Verantwortung bzgl. dessen zu tragen was die unrechtmässig herrschende Klasse treibt, auch wenn sie ihr Unwesen im Namen des Volkes begeht. Der Saouverän hat seine Souveränität ja nicht an seine Abgeordneten übertragen, damit das Volk dadurch zum Untertan und Nutzvieh seiner Abgeordneten wird.

 

So satanisch wie die parlamentarischen Demokraten war nicht einmal der Jude Mose, der sich irgendwann allerdings auch über den Souverän erhob und dafür abgestraft wurde. Auch den hatte das Volk wie einen Gott verehrt. Und so hätten es die heutigen Politiker alle gern.

In der Demokratie aber liefert das Volk dadurch dann den Beweis, dass es kein Souverän ist und die Demokratie eine Farce.

UND WAS NUN, WAS TUN? - Denn jene, die sich über den Souverän erhoben haben, müssen abgestraft werden. Das Volk als Souverän muss die Abgeordneten wegen ihrer Überheblichkeit abstrafen. Dies ergibt sich aus den universellen Gesetzmässigkeiten.

Gustav Staedtler

2017

 

P. S.: Es gibt Idioten, die glauben, dass Gott seine Souveränität an den Papst abgegben hat.

 

Diesen Post teilen

Repost0
3. Oktober 2017 2 03 /10 /Oktober /2017 18:35

 

Es ist letztendlich nur logisch konsequent, dass Petry samt ihrem ideologischen Anhang die AfD verlässt, denn es hat sich gezeigt, dass die Wählerschaft der AfD nicht in ihrem Interesse ist.

Nach ihrer Ansicht hat eine falsche Wählerschaft den Einzug der AfD in den Bundestag geschafft.

Damit stellt sich nun aber die Frage, mit wem sie denn die AfD in den Bundestag bringen wollte.

Bei Frauke Petry, da stimmt also gar nichts mehr im Kopf.

Die Alternativen haben doch die AfD in den Bundestag gewählt und nicht Frauke Petrys moderate Klientel.

Frauke Petry war also in der falschen Partei.

Was aber wollte Frauke Petry dann in der AfD,

etwa die Alternativen fürs Establishment lenken.?

Sie wurde durchschaut. Es ist ihr nicht gelungen.

*

Aber Frauke Petry scheint wie Angela Merkel dem Kanzler-Wahn verfallen zu sein, dass mit ihr an der Spitze die AfD mit 80% die Wahl gewonnen hätte.

Und deshalb will sie in ihrem Grössenwahn ihre ganz ureigene Partei auf die Palette bringen. Indirekt ist dies wohl ihre Rückkehr zur Chorleiterin in ihrem Kirchenchor, in dem nur sie den Ton angibt.

Es ist allerdings zu hoffen, dass sie ihre neueste Karriere auch mit ihrem neuen Ehenamen "Frauke Pretzell" startet, anstatt den Namen ihres verflossenen Ehemannes dem "Pastor Petry" weiterhin für ihre politischen Karrieren zu missbrauchen.

Aber wer weiss, möglicherweise kommt ja noch ein dritter Mann in ihr politisches Karrierespiel, denn noch ist die Karriereleiter nicht zusammengebrochen, über die sie endlich an die goldene Wurst kommen will.

Mit christlich hat das, was Frauke Petry so treibt, überhaupt nichts zu tun, aber viel mit Merkelschem Pragmatismus und Machtgeilheit.

Na denn Frauke,- früh übt sich, wer eine Angie werden will. Allerdings haben die Zeiten sich gravierend geändert, das verkennt dieses eitle Huhn.

 

Und Du, AfD, schau und geh voran. Es gibt viel zu tun, um den Wahnsinn zu beenden und Deutschland zu wenden.

Gustav Staedtler

 

Offener Brief – Frauke Petry sagt zum Abschied „leise“ Servus…

von Hanno Vollenweider

https://dieunbestechlichen.com/2017/09/offener-brief-frauke-petry-sagt-zum-abschied-leise-servus/

Frauke Petry sagt zum Abschied weniger leise "Servus", dafür rechnet Sie in einem offenen Brief mit der Partei ab, die sie 2015 in einer eher "feindlichen Übernahme" vom maßgeblichen Parteigründer Bernd Lucke übernahm und der sie seit dem als Parteivorsitzende, zusammen mit Jörg Meuthen vorstand.

 

Hier ihr offener Brief:

 

Liebe Wähler und Unterstützer,

ein Wahlkrimi, der in der jüngeren deutschen Geschichte seinesgleichen sucht, ist gestern zu Ende gegangen.

Vier Jahre, sieben Monate und 21 Tage, nachdem wir die Alternative für Deutschland gegründet haben, ist sie nun mit rund 13% in den Deutschen Bundestag eingezogen. Damit haben sich viele Bürger für einen demokratischen Diskurs in unserem Land entschieden, den wir so dringend brauchen, um die Fehlentwicklungen der Merkel-Politik in Berlin und Brüssel endlich zu beenden.

 

Kommentar... Und warum hat Frauke Petry denn nun diese 13% AfD-Wählerschaft, die sich für eine Wende und die Alternative entschieden haben, verlassen.? Warum will sie diese AfD-Wählerschaft nicht vertreten, sondern bekämpfen? Man hat sich doch für die AfD entschieden und nicht für Frauke Petry und ihre Machtallüren, oder wie sieht die Karrierefüchsin das.?

 

Seit Monaten haben unzählige ehrenamtliche Helfer ihre Freizeit und ihr persönliches Geld dafür eingesetzt, dass die AfD sich deutschlandweit als parlamentarische Kraft etablieren kann.

 

Dafür möchte ich mich persönlich und im Namen der AfD von ganzem Herzen bedanken.

 

Kommentar.. Ja, ja, blabla Frauke... Danke für eure Stimmen und Mühen, aber nun werde ich machen was ich will, auch gegen euch, denn ihr seid daneben.

 

Ich weiß nur allzu gut, wieviel Mut es heute braucht, um sich öffentlich zu einer politischen Kraft zu bekennen, die vom politischen Gegner und weiten Teilen der Öffentlichkeit pauschal als „Nazi“-Partei beschimpft wird. Ihnen allen ist es mit zu verdanken, dass der 19. Deutsche Bundestag auch aus Parlamentariern besteht, die für einen Politikwechsel zugunsten von Rechtsstaatlichkeit und Verteidigung unserer freiheitlichen Gesellschaftsordnung eintreten.

Für einen wahrhaftigen Politikwechsel hat es dennoch leider nicht gereicht.

 

Kommentar.: Die Traumtänzerin Frauke Petry schien also in der Illusion gelebt zu haben schon 2017 die Regierungsgeschäfte übernehmen zu können.

 

Zwar haben CDU und SPD gegenüber der Wahl von 2013 zusammen etwa 13%-Punkte verloren. Der mutige Schritt der sogenannten Mitte der Gesellschaft ist jedoch ausgeblieben. Denn weiterhin stellen die Parteien, die seit mehreren Legislaturperioden für rechtsfreie Räume mitten in Deutschland, für illegale Einwanderung, für einen währungspolitischen Offenbarungseid in Europa, für ideologische Experimente à la Energiewende oder „Ehe für alle“ verantwortlich sind, die Mehrheit im Deutschen Bundestag.

 

Diese Mehrheitsverhältnisse zu ändern, breite gesellschaftliche Schichten für eine verlässliche und wirklich konservative Politik zu gewinnen, wird die wichtigste Aufgabe bis 2021 sein.

 

Kommentar....

Frau Dr. Frauke Petry, was ist denn an ihnen glaubhaft konservativ, was hat ihr Ehebruch und ihre Hurerei mit wirklich konservativ oder christlich zu tun???

Was für eine glaubhaft konservative Politik wollen sie für Deutschland also machen?

Nach jüdisch - christlichen Werten sind sie einerseits eine Ehebrecherin und andererseits eine Hure, weil sie unehelichen Geschlechtsverkehr mit Kindfolge betrieben haben und müssten eigentlich gesteinigt werden, genau genommen eine noch schlimmere Strafe erhalten, so wie es der Bibel-Jesus der Christenheit, und das sollten sie als “Christin“ und ehemalige Pastorenfrau doch wissen, den ehebrecherischen Huren angekündigt hatte. Oder vetreten sie die Genderchristliche Ansicht, dass seit 2000 Jahren jede Ehefrau mindestens einen Ehebruch frei hat.?

Für sie ist Christ sein wohl nur ein niedliches Volksverarschungsschauspiel und ein willkommenes Mittel, mit dem man Karriere machen kann, aber nicht doch vorbildlich verantwortlich leben und handeln.

Ich sage, weg mit solchen Typen, sie sind keinen Fliegenschiss wert und niemals eine echte Alternative, weder hier noch dort, sondern sie sind nur die Fortsetzung des pragmatischen Marsches in den Ruin mit einer verantwortungslosen moralisch und ethisch verrotteten Führung.

Woher, Frauke Petry, wollen sie also Verantwortungsbewusstsein für die Zukunft und für ein ganzes Volk, eine ganze Nation nehmen.? Wie wollen sie jemals Verantwortung für ein ganzes Volk tragen können?

UNMÖGLICH.. Sie haben doch bewiesen, sie können es nicht einmal im Kleinen. Welchem Mann und welcher Familie wollen sie denn treu sein.? Sie sind nur ihrem Egoismus treu, und diese Treue ist bekanntlicherweise niedrigstes Allgemeingut und keine herausragende Führungsqualität.

Und was ist an einem hurerischen Matriarchat konservativ?

Frauke go home your baby is crying.

Unscrupulous women let their old men die.

Komm lieber Hans, noch einen Tanz.

 

Dafür müssen gute programmatische Lösungen von glaubwürdigen politischen Köpfen vertreten werden, ohne dass schrille und abseitige Äußerungen einzelner Vertreter das Ansehen in der Öffentlichkeit dominieren, dabei das Vertrauen der Wähler erschüttern und auf diese Weise das politische Ziel in weite Ferne rücken lassen.

 

Seit geraumer Zeit wandelt sich die AfD von einer zielstrebig ausgerichteten Partei sichtbar und auch nach Aussage führender Vertreter hin zu einem „gärigen Haufen“, also einer „anarchischen“ Partei, die zwar als Oppositionspartei agieren, dem Wähler aber kein realistisches Angebot für eine baldige Regierungsübernahme machen kann.

 

Kommentar....

Frauke Petry ist ihre Karirere das Wichtigste. Sie will also so schnell wie nur möglich an die Macht.

Gott bewahre uns vor so viel weiblichen Schwachsinn, eine Merkel reicht. Das Kanzleramt ist doch keine Hurenthron für Karrierenutten.

 

Radikale Positionierungen außerhalb des Programms beherrschen die mediale Präsenz, so dass die notwendige Verankerung der Partei in der Mitte der Gesellschaft seit 2015 nicht zu-, sondern spürbar abgenommen hat.

 

Kommentar....

Da die Mitte der Gesellschaft sich derzeit völlig verschiebt, wie die Wahl gezeigt hat, und die mediale Präsenz keine Realität widerspiegelt, ist das, was F. Petry behauptet, Nonsense und nur Teil ihres scheinkluggeschissenen berechnenden Politgeseiches, triefend von Manipulation, um die AfD zu ihren Gunsten zu spalten.

 

Dies ist deswegen so kritisch, weil ein Regierungswechsel lange vor einer Wahl strukturell vorbereitet werden muss. Außerdem ist es erforderlich, Wirtschaftsverbände und internationale Partner in eine grundlegende Erneuerung der Gesellschaft einzubinden.

 

Angesichts der demografischen Probleme Deutschlands, angesichts der fortgesetzten kalten Enteignung der Sparer durch die EZB und der weiterhin ungebremsten illegalen Einwanderung in unser Land möchte ich meine ganze Kraft ab sofort für diesen fundamentalen Politikwechsel einsetzen.

 

Kommentar.: "ab sofort" - - - und wofür hat Frauke Petry denn ihre Kraft bisher eingesetzt???

 

In einer Partei, die seit fast einem Jahr die realpolitischen Vertreter zunehmend marginalisiert, in der gemäßigte Mitglieder auf allen Ebenen diskreditiert werden, droht das einst kraftvolle politische Programm unter die Räder zu geraten.

Die stille Abwanderung von seriösen Mitgliedern aus allen Parteigliederungen ist dafür ein schmerzliches Zeichen.

 

Kommentar.: Frauke Petry haben sie schon einmal das Wort vernommen, „DIE LAUEN ABER WERDE ICH AUSPEIEN.“

 

Da ich diesen Exodus an politischem Know-How und Personal aus meiner Position heraus nicht mehr aufhalten kann, habe ich mich nach langem Ringen entschlossen, der neu zu bildenden AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag NICHT anzugehören. Stattdessen werde ich als Einzelabgeordnete einer vernünftigen konservativen Politik Gesicht und Stimme verleihen.

Ich werde auf andere Weise aktiv dafür sorgen, dass wir spätestens 2021 die tatsächliche gesellschaftliche Wende einleiten können.

Nicht die Partei allein sollte die Messlatte unseres Handelns sein, sondern die politischen Notwendigkeiten und die inhaltlichen Erwartungen unserer Wähler.

Kommentar.: Frauke Petry glaubt also schon am Ziel zu sein, und nur sie, nur sie ist und macht DIE WENDE. Sie lebt also im christlichen Glaubenswahn Berge versetzen zu können, verkennend, dass dadurch riesige Löcher entstehen, in die man, weil man im Grössenwahn dumm ist, dann selbst hineinstürzt. Versetzen sie doch nur mal den kleinen Harzer Brocken, oder das kleine Schleswig-Holstein. Mal sehen wie sie das bewerkstelligen und was dabei passiert.

Frauke Petry scheint sich der macronschen Siegeskränze schon sicher zu sein. Möglicherweise hat sie die gleichen oder ähnliche Sponsoren zu ihrem Rückgrat, das aber hiesse Globalisierung anstatt nationale Alternative und wäre ein weiterer Betrug am deutschen Volk und Wähler.

 

Und wie Frau Pretzell/Petry sind denn nun aber die politischen Erwartungen der AfD-Wähler, die mit 13% in den Bundestag eingezogen sind und die sie nicht mehr vertreten, sondern befeinden, die ihnen ihre Stimme als AfD-lerin gegeben haben und denen sie nun als Anti-AfD-lerin in den Rücken fallen?

Frau Dr. Frauke Petry....Ihr neues Rückgrat, wer dies auch immer ist, scheint ihnen ins Hirn geschissen zu haben.

Politische Notwendigkeiten....blablabla...z. B. die Totalüberwachung... und die Atombewaffnung...oder Grossisrael..., das Macronsche Europa...und Kanzlerin Pretzell oder Kanzlerin Petry....Ja, ja politische Notwendigkeiten blabla Blaaaasen... Suggenstions- und Manipulationsblasen...

 

Ich bitte Sie herzlich um Verständnis für diesen schwierigen Schritt und bedanke mich nochmals bei allen, die mich innerhalb und außerhalb der AfD kritisch und konstruktiv begleitet haben.

 

Kommentar....

Frauke, wir sind froh, dass du gehst, und es wäre nur korrekt und ein wenig anständig von dir, wenn du dein Bundestagsmandat an die zurückgibst, denen es gehört, anstatt damit zu machen was du willst.

Ansonsten kannst du dich ja nun, nachdem du Klarheit bezüglich deines Verhältnisses zur AfD geschaffen hast, zu einer Neuwahl in Sachsen stellen. Dann werden wir sehen, ob man dich immer noch zu seinem Bundestagsabgeordneten haben will.

Aber so gemein wie du geschummelt, die Demokratie missbraucht und die Wähler betrogen hast, steht dir überhaupt kein öffentliches Amt mehr zu.

Was Frauke Petry nun an gemeinem Hinterhalt veranstaltet hat, war unverkennbar von langer Hand geplant.

Und der sogenannte Rechtsstaat hat bzgl. dieser miesen Machenschaften mal wieder auf Neue seine Untauglichkeit bewiesen, nach dem Motto, je akademischer und femininer der Betrug um so legaler.

Und was sagt der Souverän dazu?

Gustav Staedtler

Diesen Post teilen

Repost0
22. September 2017 5 22 /09 /September /2017 19:58
Familien aller Nationen HERZLICH WILLKOMMEN, es gibt noch viele deutsche Familien zu verdrängen und viel Geld zu holen in Deutschland.

 

Merkel verarscht das deutsche Volk mit ihrer Politik und ihren Gesetzesmachereien nach Strich und Faden.

Diesen Post teilen

Repost0
18. September 2017 1 18 /09 /September /2017 18:05

DIE GEWISSENSFRAGE.

NACH BESTEM WISSEN UND GEWISSEN.

Wer nichts weiss und auch nichts wissen will, dem kann man keine Fragen stellen, und der kann auch keine Fragen beantworten.

 

Also wen, wessen oder was für ein Gewissen in sich befragt man als Mensch eigentlich, wenn man keinerlei Interesse an der Wahrheit hat?

 

Wer aber ein Gewissen hat muss zwangsläufig zumindest geistige Selbstgespräche führen und ein Erinnerungsvermögen haben,

und der sollte sich also die Frage stellen wodurch, woher oder von wem er ein bzw. sein Gewissen hat?

(Hat er es selbst erarbeitet, oder hat man es ihm päckchenweise zu Weihnachten geschenkt.?)

Und was nun aber, wenn man ein löchriges oder gar kein Erinnerungsvermögen hat, oder das Gewissen skrupellos existenzialistisch egoistisch ist?

 

Man sollte eigentlich wissen, ohne fundamentale Geistigkeit und den dauerhaften Willen zur Wahrheit ist das Gewissen aufgrund des existenzialistischen Egos so wandelbar wie die Wetterfahne und jedes Thermometer, denn das Gewissen des Normalmenschen orientiert sich an seinen sinnlichen Bedürfnissen und also an seinem existenzialistischen Ego.

Das Gewissen eines Juden ist schon von daher ein ganz anderes als das eines Katholiken, das Gewissen eines Kommunisten ist ein anderes als das eines Kapitalisten oder eines Muslims, das eines Globalisten oder Genderisten anders als das eines Nationalisten... das Gewissen eines Vegetariers ist ein anderes als das eines Kannibalen....usw.

Die Gewissensfrage ist also eine totale Farce und in der Politik ein ganz grosser Betrugstrick.

Das Gewissen eines SPD- oder CDUlers oder das eines Grünen... war noch vor 40 Jahren ein ganz anderes als heute und wandelt sich von Legislatur zu Legislatur dem Zeitgeist und den Staatsgesetzen entsprechend angepasst.

Also, können Sie Homosexualität mit Ihrem Gewissen vereinbaren,---

seit wann.?

Haben Sie die Problematik verstanden, ist es Ihnen klar, oder merken Sie immer noch nichts?

Ab wann werden Sie also Pädophilie oder Kannibalismus mit Ihrem Gewissen vereinbaren könnnen.?

Klar, Sie sind maaslos verblödet und merken immer noch nichts.

Man hat Sie von Kindheit an hirngewaschen und Ihnen maaslose existenzialistische sinnliche Toleranz an Stelle des Verstand injeziert. Und Ihnen alles, was mit Logik, Wahrheit und Vernunft zu tun hat, aberzogen und abgewöhnt.

Wann also werden Sie die Hinrichtung von Systemkritikern und deren Organraub zum Wohle des Volkes befürworten oder tolerien, und wann das Züchten von Menschen für den medizinischen Kommerz und den Verzehr.

Gestern, Heute, Morgen...?

Fragen Sie mal Ihr Gewissen.

Und lügen Sie sich auch weiterhin in Ihre eigene Tasche.

Meine Taschen habe ich dafür zugenäht, denn besser leere Taschen als Taschen voller Lüge, Heuchelei und Selbstbetrug.

Oder will Ihr Gewissen von alledem schon gar nichts mehr wissen und überlässt alles seinen Hirnwäschern und Meinungsmachern?

Fragen Sie mal Ihr Gewissen, es muss es ja wissen.

Möglicherweise stellen Sie nun endlich fest, dass Sie gar kein Gewissen haben.

 

Die Geisteskrankheit beginnt mit der Wahrheitsignoranz, und ein das Problem beseitigendes Psychopharmakon und eine Besserung stehen nicht in Aussicht, sondern viel mehr das Gegenteil.

Gustav Staedtler.

2017-08-18

Diesen Post teilen

Repost0