Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
12. Mai 2014 1 12 /05 /Mai /2014 12:04

 

DEMOKRATIE UND SEPARATION.

We can make a revolution against the established institutions.

<>

Welcome-to-real-democracy1a.-G.Staedtler-jpg

<>

STIMME RUSSLANDS Die Unabhängigkeit der „Volksrepublik Donezk“ von Kiew ist von 89,7 Prozent der Stimmen unterstützt worden, die Nein-Stimmen erreichten 10,19 Prozent. Diese endgültigen Ergebnisse wurden von der Zentralen Wahlkommission der selbstausgerufenen „Volksrepublik Donezk“ veröffentlicht.

 

In den südostukrainischen Gebieten Donezk und Lugansk fanden am Sonntag Unabhängigkeitsreferenden statt. Die Unabhängigkeit der „Volksrepublik Lugansk“ wurde von 96,2 Prozent der Stimmen unterstützt.

Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2014_05_12/Referendum-im-Gebiet-Donezk-Uberwiegende-Mehrheit-stimmt-fur-Unabhangigkeit-7329/

<>

DEMOKRATIE UND SEPARATION.

We can make a revolution against the corruptive established institutions.

<>

Welcome-to-real-democracy2ab--G.Staedtler-jpg

<>

Die Feinde der Demokratie in der Ukraine

Montag, 12. Mai 2014 , von Freeman

 

Für mich ist klar, wer die Referenden in der Ukraine als illegal oder ungültig bezeichnet, ist ein Feind des Volkes und der Demokratie. Warum? Weil es kein anderes politisches Instrument gibt das mehr direkte Demokratie ermöglicht und den Willen des obersten Souverän ausdrückt. Da sich in einem Referendum die gesamte Wahlbevölkerung unmittelbar zu einer politischen Frage äussern kann, wird das Ergebnis der Abstimmung mit einem hohen Mass an politischer Legitimität ausgestattet. Das heisst, es gibt nichts legitimeres und höheres als dieser Ausdruck des Volkswillen.

 

Der Wahlvorgang war völlig transparent

Das Resultat eindeutig wie der Stapel der Ja-Stimmen zeigt

 

Jede andere "normale" Wahl, also die indirekte repräsentative Demokratie, ist ja nur die Bestimmung eines Vertreters, der aber dann die Wahlversprechen brechen kann wie er will, was wir tagtäglich erleben. Gerade Deutschland ist ein Beispiel der indirektesten indirekten Demokratie, wo weder der Bundeskanzler, der Staatspräsident, noch ein Ministerpräsident der Bundesländer direkt gewählt werden kann. Minister einer Regierung sowieso nicht. Volksabstimmungen sind auf Bundesebene gar nicht erlaubt. So viel dazu ob Deutschland überhaupt eine wirkliche Demokratie ist, oder eher eine Scheindemokratie mit einem Kasperletheater an Marionetten.

 

Wie wir an Hand der Reaktionen auf die Referenden in der Ukraine erkennen können, sind ausgerechnet die Leute die selber niemand wählen konnte, die welche am lautesten sich gegen das Resultat aussprechen und es als illegitim bezeichnen. Niemand hat sie gewählt, sie haben keine legitimes Mandat, reissen aber am meisten das Maul auf gegen die Referenden. Dazu kommt noch, was in der Ukraine passiert geht sie doch gar nichts an, ihre Kritik is völlig irrelevant.

 

Komm. G.S.: Das eben ist der Totalitarismus der Intellektuellen und akademischen Eliten, die sich zur selbsternannten Herrenklasse gemacht haben, die selbsternannten Kompetenzen, die da die groessten Inkompetenzen sind. Wer das nicht erkennt, der muss geistig als auch visuell blind sein, denn es ist doch nun unverkennbar, dass alles unter ihrer Fuehrung immer weiter ins Chaos geht. Es ist doch seit dem Ende des 2. Weltkrieges rein gar nichts besser geworden, sondern nur noch uebler. Und nur weil man ein paar fette Jahre hatte, ist damit ja das Leben in seiner Ganzheit nicht erfolgreich. Man muss das Endergebnis betrachten und nicht die Zwischenrechnung einer Bilanz. Die schoenen Jugendjahre sind nicht das ganze Leben. Und die Hochzeitsnacht ist nur der Anfang vom Abbau der Illusionen.

 

Laut vorläufigen Resultat haben in Donezk 89 Prozent und in Lugansk 96 Prozent für eine Eigenständigkeit gestimmt. Für was haben die Menschen sich in Mehrheit entschieden? Sie wollen eine generelle Autonomie die daraus besteht, das Recht regionale Regierungen zu wählen, die Steuern sollen lokal gezahlt und eingesetzt werden und nicht nach Kiew fliessen, und Russisch soll als Amtssprache anerkannt werden.

Die Regionen wollen ihre Zukunft selber bestimmen, mehr nicht.

 

Von einer Sezession von der Ukraine und Anschluss an Russland ist keine Rede, die Frage wurde nicht gestellt. Was ist an diesen Forderungen schlimm oder unberechtigt? Nichts! Deshalb ist es eine Falschmeldung der westlichen Medien, es sind Separatisten am Werk, die pro-russisch sind und Moskau steckt dahinter. Hallo, es geht um Selbstbestimmung und Föderalismus, so wie die Bundesländer in D und A oder Kantone in CH.

 

Hier die Liste der Antidemokraten die sich bisher negativ dazu geäussert haben:

 

Walter Steinmaier - Bundesaussenminister der BRD, den aber niemand gewählt hat. Das Amt hat Merkel ihm gegeben. Er bezeichnete aber das Votum über eine Abspaltung von Teilen der Ostukraine als "illegal":

"Wer die Bilder heute Nacht samt der angeblichen Ergebnisse gesehen hat, der weiss, dass das nicht ernst genommen werden kann und nicht ernst genommen werden darf - jedenfalls nicht von uns."

 

Catherine Ashton - Aussenbeauftragten der EU, die niemand gewählt hat. Sie wurde einfach ins Amt gehievt durch einen völlig undemokratischen Prozess. Sie geht aber her und bezeichnet die Volksabstimmung in der Ukraine als "angebliche Referenden" und sagt, diese werden von der EU nicht anerkannt.

 

Didier Burkhalter - OSZE-Vorsitzende und Schweizer Bundesrat. Noch einer den das Volk nicht selber wählen konnte. Bundesräte werden in der Schweiz nicht vom Volk gewählt, sondern kommen durch eine Mauschelei hinter den Kulissen ins Amt. Rein rechtlich sind sie sowieso nur Vertreter des Parlaments. Er bezeichnete aber das Votum in der Ukraine als "nicht verfassungskonform".

 

Alexander Turtschinow - Sogenannter Übergangspräsident der Ukraine, noch einer den niemand gewählt hat, sondern durch einen Putsch an die Macht kam. Er bezeichnet die Referenden über die Abspaltung des Ostens der Ukraine als "Farce ohne rechtliche Grundlage". Die einzige "rechtliche Konsequenz" der Referenden sei, dass ihre Organisatoren vor Gericht gestellt würden. Diese Reaktion ist aber die wirkliche Farce.

 

Woher nehmen diese Leute die Frechheit her, sich über was in der Südostukraine passiert zu äussern? Seit wann müssen die Menschen dort sie um Erlaubnis fragen was sie tun dürfen? "Fuck off" kann ich dazu nur sagen. Ausgerechnet die, die nicht demokratisch legitimiert sind, bezeichnen den Volksentscheid als illegitim. Dabei, was die Bevölkerung der Regionen Donezk und Luhansk entschieden hat ist absolut richtig und völlig legitim.

 

Wer respektiert den Entscheid der Menschen in der Südostukraine? Die ach so bösen Russen. "Moskau respektiert den Ausdruck des Willens der Bevölkerung der Regionen Donezk und Luhansk", erklärte der Kreml am Montag. Der Vizepräsident der Staatsduma, Sergej Newerow, verteidigte die vom Westen kritisierte Abstimmung."Die Einwohner der Gebiete Donezk und Luhansk haben den Wunsch unterstützt, unabhängig von der Kiewer Junta in einer freien und friedlichen Republik zu leben."

 

Der einzige der keinen Frieden will, Panzer gegen die eigene Bevölkerung einsetzt und Mord und Totschlag verüben, ist das illegal an die Macht geputschte Regime in Kiew. Diese Faschisten, die niemand in der Ukraine gewählt hat, werden aber vom Westen als legitime Regierung bezeichnet und ihre mörderischen Aktionen auch noch unterstützt und gutgeheissen. Eine völlig verkehrte Welt. Ein Putsch-Regime ist legitim, aber Volksentscheide nicht.

 

Komm. G.S.: Dies wird wohl der Anfang zu einem neofaschistischen Deutschland und Europa werden. Wer diese Faschisten unterstuetzt bzw. dazu schweigt, der will nur desgleichen, der scheisst schon seit langem auf die Demokratie, Menscherechte, Gleichberechtigung, Gerechtigkeit, Wahrheit etc. Diese elitaere Scheisse hat von Anbeginn das Volk belogen und betrogen, angeschissen und verarschend ausgebeutet. Aber dem wohlstandsgeilen Dummvolk hat es ja gefallen, und deshalb haben sie diese Typen gewahlt. Auf die Warnungen der Mahner haben sie nicht gehoert, und die Wahrheit war und ist ihnen bis Dato ziemlich scheissegal.

 

Ach ja, die Veranstalter der Referenden hatten westliche Wahlbeobachter eingeladen, aber es ist niemand erschienen, es gab gar kein Interesse von Seite des Westen die Wahl zu begleiten.

Deshalb ist die Aussage der Medien falsch, der Volksentscheid lief ohne der Möglichkeit von unabhängigen Beobachter ab und ist deshalb fragwürdig. Mehr als einladen kann man nicht. Die Wahl wurde vom "demokratischen" Westen bewusst boykottiert, so sieht es aus.

 

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Die Feinde der Demokratie in der Ukraine http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/05/die-feinde-der-demokratie-in-der-ukraine.html#ixzz31Vgqnzcy

<>

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in Ukraine
Kommentiere diesen Post
12. Mai 2014 1 12 /05 /Mai /2014 12:04

 

KEIN WUNDER,

WENN DIE SYNAGOGEN WIEDER BRENNEN.

<>

DEM WAHNSINN EIN DENKMAL SETZEN.

Igor Kolomoisky ukrainischer Multimilliardär und Oligarch.

100 Millionen Dollar Kopfgeld auf Putin.

1 Millionen Dollar Kopfgeld auf Zarjow.

<>

Mit der Beendigung der Sowjetunion ist der Kapitalismus im Glauben den Kommunismus besiegt zu haben in den Grössenwahn aufgestiegen und zeigt der Welt nun sein wirkliches Gesicht nämlich die Fratze eines skrupellos mörderischen Monsters.

Kein Wunder, wenn die Synagogen wieder brennen.

<>

Igor Kolomoisky

Igor Walerjewitsch Kolomoiski; * 13. Februar 1963 in Dnepropetrowsk, Ukrainische SSR, ist ein ukrainischer Multimilliardär und Oligarch. Er wurde Anfang März 2014 zum Gouverneur von Dnipropetrowsk ernannt. Kolomoyskyi wird seit dem Jahr 2006 als der zweit- bzw. drittreichste Mensch der Ukraine gelistet (hinter Rinat Akhmetov und Wiktor Pintschuk).[1][2] 2011 belegte er mit einem geschätzten Vermögen zwischen 3 und 6,5 Mrd. US-Dollar unter den reichsten Menschen der Welt den 377. Platz.[3] Neben der ukrainischen soll Kolomojskyj auch die israelische Staatsbürgerschaft besitzen.

<>

 

Milliardaere-und-juedische-Killer.-.G.Staedtler-jpg

 

<>

Kommentar G.S. Mai 2014

IM IRRTUM UND WAHNSINN IST KEIN FRIEDEN.

Im survival of the fittest ist Frieden eine Illusion.

Kein Wunder, wenn die Synagogen wieder brennen.

 

Man führe sich einmal Folgendes vor sein geistiges Auge.

Der ukrainische Milliardär Kolomoisky hat 100 Millionen Dollar auf die Beseitigung oder die physische Vernichtung, also die Ermordung des russischen Präsidenten Putin ausgesetzt.

Wovon träumen die Friedfertigen also.? -

Etwa wie total blöde Schafe von einer Ausflugsfahrt, wenn sie auf die Grosse Reise in den Viehtransporter gehen.?

 

Man erwache zum denken.

Der Milliardär Igor Kolomoisky ist nur einer von vielen Raubmördern, allerdings einer der keinen Hehl aus seinem Wesen und seinen Absichten macht. Viele andere handeln wie er, doch sie posaunen es nicht in den Äther, aber agieren desgleichen.

Und wie man sieht stehen die etablierten Parteien und Politiker und von daher der Rechtsstaat auf der Seite der Raubmörder, oder habt ihr schon einen Aufschrei oder auch nur eine für den Rechtsstaat angebrachte Kritik oder Sanktionsandrohung, oder eine Anzeige wegen Aufruf zu einer Straftat von Seiten der Parteien, der Politiker, der EU, der USA, der UNO, der OSZE oder der BRD vernommen.?

WER REICH GENUG IST, DER DARF ALSO PER KASSE ZUM MORDEN AUFRUFEN.

Was würdet ihr denn denken und sagen, wenn ein Milliardär 100 Millionen zur Zerschlagung und Beseitigung der Montagsdemo aussetzt.? 100 Millionen Dollar, damit kann man die gesamte Polizei und die Geheimdienste eines Bundeslandes locker finanzieren.

Und die Blackwater&Co. Kompanien sind für derartige Aufträge immer sehr schnell zu haben.

Was also ist seit dem Mauerfall und 9/11 geschehen.?

Wo und was ist der Rechtsstaat, wo das Recht, was das Gesetz.?

DAS GELD IST JEDEM RECHT.

Habt ihr es nicht vernommen, dass die USA das SURVIVAL OF THE FITTEST ausgerufen und installiert haben.?

Und wisst ihr nicht was das heisst, leben unter dem Recht des jeweils Stärksten.?

Wölfe, Löwen, Drachen,... also Raubtiere sind gegenüber den Friedfertigeren und den Vegetariern die Stärkeren.

Wer sich nicht wehrt, wer sich gegen die Skrupellosen und Gierigen nicht mindestens wie der Kaktus und die Diesteln verteidigt, der wird wie der Klee und Kohl ohne mit der Wimper zu zucken abgefressen.

Also macht euch bei einem bedingungslosen Pazifismus auf das Gefressen werden gefasst.

Die Gierigen haben - wie man an dem Milliardär Igor Kolomoisky sehen kann - keine Probleme mit ihrer Skrupellosigkeit und Brutalität.

Merkt es euch, wer ihr auch immer seid.: Ohne den dauerhaften Willen zur Wahrheit, Logik und Vernunft ist man der unabänderliche Verlierer.

Gustav Staedtler

<>

Kopfgeld auf Putin – 100 Millionen Dollar

für denjenigen der Putin zu Fall bringt!

 

Verfasst von Maria Lourdes - 08/05/2014

Die Auseinandersetzung zwischen Rußland und der Ukraine, beziehungsweise Rußland versus westeuropäische Wertegemeinschaft, zeigt mittlerweile eines mehr als deutlich: Nicht mehr Vernunft, der Wille friedliche Lösungen zu finden, nicht mehr Kommunikation, Diplomatie und Völkerverständigung sind die Mittel der Agierenden um Konflikte zu lösen, sondern es sind die abgrundtief schlechtesten Eigenschaften der Menschheit, die das Handeln bestimmen. Gier, Korruption, Bestechlichkeit, Lügen, Betrügen, Manipulieren, Morden … sind die Waffen, mit denen gekämpft wird.

Kolomojskyj

Ihor Walerijowytsch Kolomojskyj geboren am 13. Februar 1963 in Dnepropetrowsk, ist ukrainischer Multimilliardär und Oligarch, er wurde Anfang März 2014 zum Gouverneur von Dnipropetrowsk ernannt.

Kolomojskyj besitzt Anteile an mehreren ukrainischen Medien, so ist er an dem Fernsehsender 1+1 beteiligt. Außerdem ist er Mitgründer und Mitinhaber der “Privat Bank”, die größte Bank in der Ukraine.

Sein Vermögen wurde 2006 vom “Korrespondent” auf 2,8 Mrd. $. Die polnische Zeitschrift „Wprost“ schätzte in ihrem jährlichen Ranking der Milliardäre Osteuropas sein Vermögen 2007 auf 8,9 Mrd. $

Insgesamt ist Igor Kolomojskij nur ungern in der Öffentlichkeit und es ist sehr wenig über ihn bekannt. Er lebt in Genf in der Schweiz, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Neben der ukrainischen soll er auch die israelische Staatsbürgerschaft besitzen. Ein Indiz dafür könnte die Gründung des englischsprachigen Fernsehsender “Jewish News One” im Jahr 2011 sein, den er gemeinsam mit dem Kiewer Wadym Rabynowytsch ins Leben rief.

 

Fest steht: Kolomojskyj ist ein aktives Mitglied der jüdischen Gemeinde seiner Heimatstadt. Er finanzierte den Bau eines der größten jüdischen Gemeindezentren in Osteuropa mit, das 2012 eröffnete Menora-Center in Dnipropetrowsk. Er spendete dafür rund 100 Millionen Euro (Quelle:hier). Eine Menge Geld!

Genau diese Menge Geld, nämlich auch 100 Millionen Dollar, spendet Kolomojskyj demjenigen, der Wladimir Putin zu Fall bringt oder die “physische Entfernung” des Präsidenten der Russischen Föderation sicherstellt! (Quelle: hier)

 

Kopfgeld auf Putin?

Nicht ungewöhnlich, es ist bekannt, dass Kolomojskyj für politische Probleme ganz eigene Lösungen bevorzugt: So erklärte er beispielsweise schon einmal, er zahle für jeden verhafteten “pro-russischen Separatisten” eine Prämie von 10.000 US-Dollar.

http://lupocattivoblog.com/2014/05/08/kopfgeld-auf-putin-100-millionen-dollar-fur-denjenigen-der-putin-zu-fall-bringt/

 

KEIN WUNDER,

WENN DIE SYNAGOGEN WIEDER BRENNEN.

<>

DEMOKRATIE-IS-OVER-.-.United-Satanic-Association-.-.-blau6.jpg

<><>

DEM WAHNSINN EIN DENKMAL SETZEN.

Igor Kolomoisky ukrainischer Multimilliardär und Oligarchspielt eine wichtige Rolle in der internationalen Zionistenbewegung.

1 Millionen Dollar Kopfgeld auf Zarjows Ermordung.

Setzt die jüdische Gemeinde der Ukraine.

 

 

UKRAINE - Kiew-Regime bedroht ex-Präsidentschaftskandidat!

Verantwortlich für Odessa-Massaker?

Wenn der ukrainische Gouverneur, Oligarch und Mafia-Pate Kolomoiski dem föderalistischen Politiker Zarjow rät, umgehend nach Moskau zu verschwinden, dann ist das ein klare Drohung und wird überall in diesem Kulturraum auch so aufgefasst.

Aber Kolomoiski, Inhaber eines israelischen Passes und Resident der Schweiz, hat ja noch mehr getan, er hat Zarjow darüber aufgeklärt, dass die jüdische Glaubensgemeinschaft in der Ukraine eine Million US$ aussetze - für Zarjows Ermordung.

http://www.voltairenet.org/article183826.html

 

Eigentlich müsste jetzt ein internationaler Sturm der Entrüstung einsetzen -

und in der Nato müsste es eine Eilsitzung geben, um klarzustellen, dass Ukraine nicht weiterhin mit Unterstützung des Bündnisses rechnen kann, wenn das nicht sofort gestoppt wird.

Als Mitglied der politischen Führung wäre es Kolomoiskis höchste Pflicht, dafür Sorge zu tragen, dass Zarjow stets sicher ist in der Ukraine.

https://www.youtube.com/watch?v=zUv72gbftVU

 

Original:

https://www.youtube.com/watch?v=GG7IQy0SbKc

Ukraine : Ihor Kolomoïsky propose 1 million de dollars pour assassiner Oleg Tsarev

Réseau Voltaire | 16 mai 2014

English Español Português

««

The Israeli-Ukrainian oligarch living in Switzerland, Ihor Kolomoisky, called South-East pro-federalist leader, Oleg Tsarev, to inform him that the Ukrainian Jewish community was prepared to pay a bounty of $ 1 million to whoever would assassinate him. He ordered him to immediately flee the country [1].

 

Mr. Kolomoisky holds Mr Tsarev responsible for the death of a Jewish Kiev-coup supporter on May 9 in Mariupol.

 

However, a leader of the Ukrainian Jewish community, Ian Epstein, denied Mr. Kolomoisky’s allegations. According to him, Mr. Kolomoiskydoes not represent Ukrainian Jews [2], even though he plays an important role in the international Zionist movement.

[Kommentar G. Staedtler.: Wenn sich andere einflussreiche Juden von Igor Kolomoiskys Äusserungen und Machenschaften distanzieren, dann ist dies nur eine psychologische Taktik, um sich entstehenden Ärger und Zorn vom Halse zu halten.

Gelingen die Machenschaften Kolomoiskys, dann ist die Sache und auch jedes noch so grosse Verbrechen in Ordnung, misslingen sie hat man nichts damit zu tun und wäscht wie gehabt seine Hände in Unschuld.

Wäre man nämlich wirklich gegen seine Machenschaften, würde man ihn aus der Synagoge und also der jüdischen Gemeinde ausschliessen, das aber geschieht nicht und ist damit Beweis für die kollaborative Mittäterschaft.]

 

Ihor Kolomoisky had already proposed a reward of 10,000 dollars for each "Russian saboteur" arrested in his stronghold of Dnipropetrovsk.

 

Ihor Kolomoisky is regarded as the main leader of the Ukrainian mafia. He ranks as the second or third wealthiest man in the country (after Rinat Akhmetov and/or Viktor Pinchuk). He owns the metal industry, Privat Bank and, in 2011, he took over the gas sector.

 

Ihor Kolomoisky chairs the United Jewish Community of Ukraine and the European Jewish Union. He founded the European Jewish Parliament (branded as a sham by the CRIF, an umbrella organization of French Jewish organizations) with the support of Bahrain. He is the co-owner of the Jewish News One international network (currently broadcasting as Ukraine News One) [3].

 

Ihor Kolomoisky was appointed governor of Dnipropetrovsk Oblast by the junta authorities in Kiev. He played an active role in the organization of the Odessa massacre of 2 May 2014 together with his private army, the "Dnieper-1" Battalion [4]. He recruited R. Hunter Biden, the son of U.S. Vice-President Joe Biden, and Devon Archer, co-chairman of the finance committee for John Kerry’s 2004 presidential campaign, as board members of his gas holdings company [5]

<><><>

««

L’oligarque israélo-ukrainien résidant en Suisse, Ihor Kolomoïsky, a informé par téléphone le leader des fédéralistes du Sud-Est, Oleg Tsarev, que la communauté juive ukrainienne verserait une prime d’1 million de dollars à qui l’assassinerait. Il l’a sommé de fuir immédiatement le pays [1].

 

M. Kolomoïsky considéré que M. Tsarev est responsable de la mort d’un militant juif favorable aux putschistes de Kiev, le 9 mai à Marioupol.

 

Cependant un leader de la communauté juive ukrainienne, Ian Epstein, a démenti les propos de M. Kolomoïsky. Selon lui, M. Kolomoïsky ne représente pas les juifs ukrainiens [2] même s’il joue un rôle important dans le mouvement sioniste international.

 

[Kommentar G. Staedtler.: Wenn sich andere einflussreiche Juden von Igor Kolomoiskys Äusserungen und Machenschaften distanzieren, dann ist dies nur eine psychologische Taktik, um sich entstehenden Ärger und Zorn vom Halse zu halten.

Gelingen die Machenschaften Kolomoiskys, dann ist die Sache und auch jedes noch so grosse Verbrechen in Ordnung, misslingen sie hat man nichts damit zu tun und wäscht wie gehabt seine Hände in Unschuld.

Wäre man nämlich wirklich gegen seine Machenschaften, würde man ihn aus der Synagoge und also der jüdischen Gemeinde ausschliessen, das aber geschieht nicht und ist damit Beweis für die kollaborative Mittäterschaft.]

 

Ihor Kolomoïsky avait déjà proposé une prime de 10 000 dollars par « saboteur russe » arrêté dans son fief de Dnipropetrovsk.

 

Ihor Kolomoïsky est considéré comme étant le principal chef de la mafia ukrainienne. Il serait la seconde ou la troisième fortune du pays (après Rinat Akhmetov et/ou Viktor Pinchuk). Il détient le secteur de la métallurgie, la Privat Bank et a acquis en 2011 le secteur du gaz.

 

Ihor Kolomoïsky préside la Communauté juive unie d’Ukraine et l’Union juive européenne. Il a créé le Parlement juif européen (qualifié de fumisterie par le Crif) avec le soutien du Bahreïn. Il possède la moitié de la chaîne de télévision Jewish News One (qui émet désormais sous le nom Ukraine News One) [3].

 

Ihor Kolomoïsky a été nommé gouverneur de l’oblast de Dnipropetrovsk par les autorités putschistes de Kiev. Il a participé à l’organisation du massacre d’Odessa du 2 mai 2014 avec son armée privée, le 1er Bataillon du Dniepr [4]. Il a engagé le fils du vice-président états-unien Joe Biden, R. Hunter Biden, et le président du comité de soutien au secrétaire d’État John Kerry, Devon Archer, comme administrateurs de sa holding gazière [5].

<:ver_imprimer:> <:recommander:recommander:> Facebook Twitter Delicious Seenthis Digg RSS

<><><>

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in Ukraine
Kommentiere diesen Post
12. Mai 2014 1 12 /05 /Mai /2014 12:03

 

 DIE AKADEMISCHEN KILLER

Turtschinow-und-Blackwater.-.G.-Staedtler.jpg

<>

STIMME RUSSLANDS

Laut Informationen der„Bild am Sonntag“nehmen Söldner einer privaten Militärformation aus den USA an der Strafoperation bei Slawjansk teil.

Ehemalige Militärs, die als Söldner also gegen Bezahlung mörderische Aufgaben in „neuralgischen Punkten“ erfüllen, sind Mitarbeiter der umstrittenen US-amerikanischen Sicherheitsfirma. Ihre Söldner nahmen an Militärkonflikten im Irak und in Afghanistan teil.

Diese Firma hieß damals freilich Blackwater.

 

Die irakischen Behörden erhoben in einem amerikanischen Gerichtshof eine Klage gegen sie, nachdem „wilde Gänse“ 17 friedliche Bürger erschossen. Obwohl das nicht die einzige unrümliche Episode in der Geschichte dieser Organisation war, endete alles damit, dass die Firma Blackwater einfach in "Academi" umbenannt wurde.Gerade ihre Söldner kämpfen jetzt laut Informationen der Medien gegen die Föderalisierungsanhänger im Südosten der Ukraine. Vorerst wird nicht mitgeteilt, wer diesmal konkret als Auftraggeber der "Operation Academi" auftritt. Es ist aber bekannt, dass die „ [Killer]-Akademiker“ gewöhnlich Aufträge von dem Außenministerium oder der CIA bekommen.

 

Das russische Außenministerium erklärte noch im April, dass an der Strafoperation im Südosten der Ukraine „rund 150 amerikanische Spezialkiller“ teilnehmen. Damals handelte es sich um die Organisation Greystone.Diese Firma wurde ebenfalls auf der Basis von Blackwater gegründet.Aber später wurde sie als eine selbständige Firma registriert. Ihre Vertreter sagen sich natürlich von „ukrainischen Verträgen“ ebenso wie der Pressedienst von Academi [Killerakademie]auf jede Art und Weise los. „Unter welchem Namen die Söldner [der Killerakademie]auch auftreten, kann man ihre Präsenz in der Ukraine nun nicht mehr totschweigen“, meint der Vizepräsident des Zentrums für das Modellieren der strategischen Entwicklung, Grigorij Trofimtschuk:

 

Alle sahen, in welchem Zustand Kiews Sicherheits- und Streitkräfte sind. Danach trat plötzlich eine drastische Wende ein. Die Beobachter lächelten nicht mehr über die Kaltverpflegung, mit der Amerika Jazenjuk versorgte.

Damals entstanden die „Jaguar“-Einheiten. Sie wurden teilweise aus ukrainischen Bürgern gebildet, aber darin gelangten bereits Vertreter westliches paramilitärisches Strukturen.

Es werden viele verschiedene Namen, darunter auch Blackwater, genannt. Wir können nur feststellen: Das Verhalten der Streit- und Sicherheitskräfte zeugt davon, dass Armeeangehörige westlicher privater SöldnerFirmen teilweise an diesen Operationen teilnehmen. Die Frage besteht darin, wann und inwieweit dieses Verhältnis geändert wird.“

 

Es ist klar, dass Washington nie offiziell zugeben wird,

dass es Söldner in die Ukraine entsandte.

Bisher gelingt es ihnen, ihre Präsenz mehr oder weniger zu tarnen. „Der Grund für eine solche Geheimhaltung ist offensichtlich“, meint der Experte für Staaten des postsowjetischen Auslandes Alexander Guschtschin:

 

Wenn Landwehrleute Söldner gefangen nehmen, dann bekommt Russland einen großen Trumpf: Dann zeigen die Amerikaner, dass sie faktisch eine Seite des Konfliktes sind.

Es ist eine andere Sache, dass sie sagen werden, das sei eine inoffizielle Struktur, privat geworbene Söldner, der Staat kontrolliere diese Firma nicht.

Betrachtet man den Ruf dieser Organisation, wird es ein weiteres Mal beweisen, dass der Westen und in erster Linie die Amerikaner eine Seite des Konfliktes sind.“

 

Es stellt sich heraus, dass der Westen über die Präsenz amerikanischer Söldner im Südosten der Ukraine gut informiert ist.

Darüber setzte der BND die deutsche Regierung noch am 29. April in Kenntnis.

Auch europäische Medien hatten früher mitgeteilt, dass sich die USA weigerten, die Leichen von 13 CIA-Militäragenten aus der Ukraine abzutransportieren. Die Agenten kamen ums Leben, als ihr Hubschrauber von der Landwehr bei Slawjansk abgeschossen wurde.

 

Die Tatsache, dass [die Killerakademie]Academi eine US-amerikanische Firma ist, bedeutet übrigens nicht, dass nur US-Bürger für sie arbeiten. Die Söldner werden in der ganzen Welt, darunter auch in der Ukraine angeheuert.

Ukraine, USA, Politik

Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2014_05_12/Die-ukrainische-Reise-von-US-amerikanischen-Akademiemitgliedern-8374/

<>

Turtschinow-und-Blackwater.B.-Politiker-G.-Staedtler.jpg

<>

Wenn man erst einmal einen kaltblütig mit seinen Mordwerkzeugen ermordet hat, dann macht es keine Probleme mehr die weiteren Nullen anzuhängen.

Verflucht und verdammt ist man so wie so.

 

<>

 

Nächste »Verschwörungstheorie« wird Mainstream: CIA, FBI und nun auch Kriegsunternehmer Academi vor Ort in der Ukraine

Kurt Nimmo

 

Die deutsche Sonntagszeitung Bild am Sonntag (BamS) berichtete am 11. Mai unter Berufung auf Geheimdienstinformationen, etwa 400 amerikanische Söldner des Kriegsunternehmers Academi arbeiteten für die Junta-Regierung in Kiew, um den Widerstand gegen den Putsch in Kiew im Osten des Landes zu unterdrücken.

 

Weiter hieß es in der Zeitung, die Söldner seien aktiv an den Bemühungen beteiligt, Regierungsgegner möglicherweise auch in anderen Regionen im Oblast Donezk auszuschalten. Ob Academi-Söldner auch daran beteiligt waren, Wähler, die an dem Referendum am Sonntag teilnehmen wollten, niederzuschießen, ist unbekannt.

 

BamS schrieb weiter, der Bundesnachrichtendienst (BND) habe die Regierung darüber in Kenntnis gesetzt. Die Informationen stammten ursprünglich vom amerikanischen Geheimdienst und seien im Rahmen der so genannten nachrichtendienstlichen Lage, die regelmäßig unter Leitung des Kanzleramtsministers Altmeyer stattfindet, vorgetragen worden.

 

An der betreffenden Sitzung hätten die Chefs der Nachrichtendienste und des Bundeskriminalamts, der Geheimdienstkoordinator und hochrangige Beamte verschiedener Ministerien teilgenommen.

 

Am Donnerstag wurde bereits berichtet, der amerikanische Geheimdienst CIA und die Bundespolizei FBI seien daran beteiligt, den Widerstand gegen die Junta in Kiew niederzuschlagen. Gerade die CIA arbeitet seit Ende der 1940er Jahre mit nationalistischen und faschistischen ukrainischen Gruppen zusammen. Bereits im März war auf die Anwesenheit von Söldnern eines anderen Kriegsunternehmers, Greystone, hingewiesen worden.

 

Ein Diplomat hatte gegenüber der Nachrichtenagentur Interfax erklärt, bei den Söldnern handele es sich um kampferprobte Kräfte, meldete die britische Tageszeitung Daily Mail.

 

»Die meisten von ihnen waren schon im Irak, Afghanistan und anderen Staaten unter Vertrag. Der Großteil von ihnen stammt aus den USA.«

 

Das russische Außenministerium erklärte in einer Stellungnahme, die Söldner seien angeheuert worden, »um Proteste der Bürger und Unzufriedenheit zu unterdrücken«. »Als möglicher Kandidat für diese Aufgaben kommt etwa das auf Barbados registrierte Unternehmen Greystone infrage, das zum Academi-Konzern gehört«, hieß es in der Erklärung weiter.

 

»Dieses Unternehmen ist mit der Privatarmee Blackwater vergleichbar und möglicherweise auch unternehmerisch verknüpft.Blackwater wurden wiederholt in verschiedenen Krisenregionen schwere und systematische Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen.«

 

Academi, das zuvor unter dem Namen »Blackwater« und später für kurze Zeit unter dem Namen »Xe« firmierte, war 2007 an der Ermordung von 17 irakischen Zivilisten bei einem Schusswechsel auf dem Nisour-Platz in Bagdad beteiligt. Zum Vorstand von Academi gehören u.a. der frühere amerikanische Justizminister John Ashcroft und der frühere CIA-Chef Admiral Bobby Ray Inman. Vorstandschef ist seit Februar 2013 Brigadegeneral a.D. Craig Nixon.

 

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/kurt-nimmo/cia-fbi-und-nun-auch-kriegsunternehmer-academi-vor-ort-in-der-ukraine.html

<><><>

Kommentar G.S.:

Es geht schon seit langem nicht mehr um Demokratie, sondern um die Vorherrschaft und das Diktat der totalitären akademischen Eliten, die sich als die elitären Kompetenzen gegenüber dem Dummvolk verstehen.

Das konsumverblödete Volk ist nur so schlau wie das Mastvieh.

Und deshalb ist es auch möglich, diesem Dummvolk selbst die grössten Lügen und Spinnereien für schwer erarbeitetes Geld über die Propagandamedien sogar per Zwangsgebühr zu verkaufen.

Das Volksvieh ist so blöde und bemerkt nicht einmal, dass es durch Konsum-Zwangsgebühren in einem totalitären Regime und unter dem medialen Konsum-Diktat und also in der Entmündigung lebt.

Selbst das 3.Reich und die DDR waren nicht so derart hinterhältig und verlogen.

Da war es klar, Führer befiehl, wir folgen dir.

Die Partei, die Partei die hat immer recht.

Und wie ist es in der EU und in der BRD.?

Man faselt medienmächtig von der freiheitlichen Demokratie und ignoriert all das, was das Volk wirklich will oder nicht will, nach dem Motto, Konsumaffe friss und fick und halt das Maul.

Die Mehrheit will nicht was die Eliten wollen und machen, aber sie müssen es über sich ergehen lassen und bekommen nicht einmal das Recht die inkompetenten Lohnhirten in Büssel und sonstwo in der EU abzulehnen oder abzuwählen, diese Art der zentralisierten Machtausübung kommt dem Zentralkomitee des Sowjetreichs gleich und hat mit Demokratie rein gar nichts zu tun.

Und von daher können die Chinesen auch weiterhin nur grinsen wenn Europäer mehr Demokratie in China anmahnen. Und was die Menschenrechtseinforderungen der BRD und EU in China anbetrifft werden sie nun dank den Ukrainemassakern und dem europäischen Schweigen zu diesen offensichtlichen Verbrechen an der Menschlichkeit durch die von der EU unterstützten Killerkommandos auch noch mehr und breiter grinsen. Separatistische Bewegungen in China unterstützen sie und aber in Europa verbieten sie selbst die friedlichsten Abweichler, auch wenn diese nicht einmal Teil der EU sind. Ist das nicht wirklich zum Spotten witzig.???

Hi, hi, hi, Prost Reisschnaps. Mal sehen wann wir Taiwan nach Hause holen zum Pekingente essen. Hi, hi, hi, Prost Reisschnaps.

Hi, hi, hi, SchankeinSchek. Hi, hi, hi, Prost Reisschnaps.

Hi, hi, hi Sanktionen gegen China.? Da werden seltene Erden noch seltener. Hi, hi, hi, Prost Reisschnaps hi, hi, hi, da lachen selbst die fetten Ratten im Schmortopf.

Das neuste Menschenrecht für jeden Chinesen ein VW und für die Europäer faule Eier. Multikulti, hi, hi, hi, hi, Prost Reisschnaps.

Scheinimann seien Schlitzauge, Euromann seien Schlitzohr. Hi, hi, hi. Prost Reisschnaps.

Gustav Staedtler

 

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in Ukraine
Kommentiere diesen Post
12. Mai 2014 1 12 /05 /Mai /2014 11:53

 

USA YOUR TIME IS UP.!

Verfassungsversammlung in den USA?

Verfassungsversammlung

USA Verfassung

<>

USA-your-time-is-up.-.-A-G.-Staedtler.jpg

<>

Kampf hinter den Kulissen

Unsere Medien schweigen sich mal wieder darüber.

 

Kein Wörtchen ist irgendwo darüber zu lesen. Dabei ist es eine wirklich seltsame Entwicklung die sich gerade in den USA abzeichnet. Etwas was es noch nie in dieser Art gegeben hat.

 

Eine Entwicklung mit der eigentlich auch niemand rechnet.

Und genau diese Entwicklung könnte entscheidend sein für den Fortbestand der JewSA und seinen besetzen Gebieten wie es auch in Deutschland so der Fall ist.

 

Bislang geschlossene Verträge werden auf einmal ungültig. Selbst die amerikanische Besatzungszeit könnte dem Ende entgegen gehen und Deutschland zu einem Friedensvertrag kommen.

 

Die Menschen wachen eben auf, auch in USA.

Selbst dort fangen sie an sich zu wehren.

 

Doch lest selbst, was mir heute als Email angeflattert kam.

Verfassungsversammlung in den USA – Kampf hinter den Kulissen

 

04. Mai 2014 Sehr seltsam: Eine noch nie dagewesene Entwicklung in den Vereinigten Staaten, und kein Schwein berichtet. Es gibt ein Gesetz in den USA, daß eine Verfassungsversammlung vorsieht, wenn zwei Drittel der Bundesstaaten das begehren. Und genau das ist jetzt passiert. Was soll da beschlossen werden? Und warum berichtet es keiner?

Der Landtag des US-Bundesstaat Michigan hat Anfang April als 34ster Bundesstaat in einer Sitzung gewählt und eine Resolution beschlossen, in der auch Michigan eine Verfassungsversammlung der USA fordert. Im Artikel 5 der US-Verfassung steht, daß, wenn zwei Drittel der Bundesstaaten eine solche Versammlung fordern, MUSS sie stattfinden.

In einer solchen Verfassungsversammlung steht die gesamte Verfassung zur Disposition. Es gibt nichts, was da unantastbar ist. Es kann sogar die US-Verfassung als Ganzes abgeschafft werden! Das würde den Bundesstaaten sogar ermöglichen, die gesamte Bundesregierung (Washington) zu demontieren – ohne daß diese dagegen Einspruch erheben kann oder zuerst zurücktreten müßte. Sie wäre einfach des Amtes enthoben. Auch Verträge, die die Bundesregierung unterschrieben hat, können für null und nichtig erklärt werden. Sogar ein Austritt aus der NATO ist möglich. Viele Amerikaner – und auch viele (naive) Abgeordnete sind tatsächlich der Meinung, man solle nicht weiter amerikanisches Blut vergießen, um die Probleme anderer Länder der Welt zu bereinigen. Mal abgesehen davon, daß die meisten Menschen auf der Welt das sehr begrüßen würden, wäre das das Ende aller geopolitischen Machtspiele der Strippenzieher hinter der US-Marionettenregierung.

Die Bundesstaaten können sogar die Haftung für alle Schulden ablehnen, die die Bundesregierung gemacht hat!

Mit der Beschlußfassung des Landtages von Michigan ist die Bedingung für das Abhalten einer Verfassungsversammlung nun gegeben. Das ist in der Geschichte der Vereinigten Staaten noch nie vorgekommen. Damit können die Staaten die Verfassung jetzt ändern, ohne daß irgendwer das noch verhindern kann. Jedenfalls nichtmit rechtsstaatlichen Mitteln. Die Bundesstaaten können auf diese Weise tiefgreifende Veränderungen herbeiführen – der Kongreß kann das in diesem Maße nicht.

Die Verfassung sieht in dem Artikel 5 zwei Möglichkeiten zu Ergänzungen oder Veränderungen der Verfassung vor. Die eine besteht in einer Zweidrittelmehrheit des Abgeordnetenhauses und des Senats. Danach wird die Änderung (“amendment”) an alle Bundesstaaten zur Ratifizierung gesandt. Das wurde bisher in allen 27 Verfassungsänderungen so gehandhabt.

Die Gründerväter haben aber – wie erwähnt – noch einen zweiten Weg zur Änderung, ja sogar zur Abschaffung der Verfassung, hineingeschrieben, die besagt, daß, wenn zwei Drittel der Landtage der Bundesstaaten eine Versammlung fordern, muß der Kongreß eine Versammlung zum Vorschlagen von Verfassungsänderungen einberufen.

Duncan Hunter, ein Republikaner aus Californien machte sofort nach dem Beschluß aus Michigan Druck auf John Boehner, den Sprecher des “House of Representatives”, er müsse nun Stellung dazu nehmen, daß die Michigan-Wahl die Zweidrittelmehrheit herbeigeführt habe, um die Verfassungsversammlung einzuberufen. Hunter gehört, genauso wie die Mitglieder des Michigan-Landtages zu denen, die die Pflicht zu einem ausgeglichenen Haushalt in der Verfassung verankern wollen. Und so etwas geht nur über eine Verfassungsversammlung. Das ewige Gezerre um Schuldendecke und ständiges Hickhack darum, ob die USA nun pleite sind oder die Schuldengrenze noch einmal anheben, geht jetzt schon in die sounsovielte Runde. Offenbar will man von Seiten der Konservativen die Bundesregierung auf diese Weise zu brutalen Einsparungen zwingen – mit unabsehbaren Folgen für die USA.

In der Luft liegt auch eine Prüfung und Revision der Federal Reserve. Die grenzenlose Geldschöpfung aus der Luft heraus hat den Dollar seit Bestehen der Fed um 98% entwertet. Die Vermögen verlieren ständig an Kaufkraft, im Alter drohen den US-Amerikanern Armut und Verlust der Ersparnisse. Die Bewegung, staatliches Geld zu drucken hat enorm an Anhängern gewonnen, und eine Golddeckung gilt vielen als die Rückkehr zur guten, alten, goldenen Zeit. Der Letzte, der staatliches Geld drucken ließ, war John F. Kennedy, der das allerdings nicht überlebt hat.

Auch die ausufernden Sozialkosten sind vielen US-Bürgern ein Dorn im Auge. Ganze Generationen von Sozialhilfeempfängern leben in vielen Familien. Gerade unter den Konservativen gibt es in den Staaten geharnischte Verfechter des Abbaus von Sozialleistungen.

Diese Verfassungsversammlung könnte pures Dynamit sein.

Dennoch wird nichts berichtet.

Stattdessen wird hinter den Kulissen herumgezerrt, um in den Bundesstaaten die Abgeordneten “herumzukriegen”, die Forderung nach der Versammlung wieder zurück zu ziehen. Einige Landtage haben das bereits getan, dann aber doch wieder die Versammlung gefordert. Offenbar sind die Mainstreammedien gehalten, nicht zu berichten, um das Feuer nicht noch anzufachen. Man will wohl von Seiten der Regierung abwarten, ob man die Forderung nach der Verfassungsversammlung nicht doch noch durch Widerruf einiger Bundesstaaten abwürgen kann.

Anscheinend ist aber die Verfassungsversammlung früher oder später “fällig”. Es gärt gewaltig. Zu viele unzufriedene Bundesstaaten, zu viele wütende Bürger, zu viele Arme und Arbeitslose, zu hohe Schulden, zuviel Reglementierung durch die Bundesregierung. Sollte die Bundesregierung hart reagieren und die Versammlung mit allen Mitteln verhindern, wird es möglicherweise zu Sezessionen kommen, und einzelne Bundesstaaten könnten aus der Union austreten.

 

Quelle:http://quer-denken.tv/index.php/464-verfassungsversammlung-in-den-usa

 

Leute ich muss wohl nicht extra betonen, dass dieses eine Chance für einen Weltweiten Neuanfang darstellt, wenn diese Geschichte wahr ist.

Bisher habe ich noch keinen Zweifel daran. Dafür spricht auch das Schweigen der Medien. Denn wenn das publik wird, deswegen verfasse ich ja dieses Artikel, dann spricht sich das wie ein Lauffeuer herum.

Ich möchte nicht wissen wie viele Menschen auf dieser Welt dem Ende Der USA wie es sie heute gibt entgegen fiebern.

Wir brauchen keine Friedensengel die uns die Taschen voll lügen und uns das Gegenteil von dem bringen was sie uns erzählen.

Liebe Grüße aus Uruguay

Uruguru

Publiziert von: ken P. J. Böring am Wednesday, 07 May 2014 17:37:42

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in USA
Kommentiere diesen Post
12. Mai 2014 1 12 /05 /Mai /2014 11:45

 

Timoschenko droht mit neuer Revolution,

sollte sie die Präsidentenwahl verlieren

<>

DIE-KILLERHEX-DREHT-DURCH-.G.Staedtler.jpg

<>

Knapp drei Wochen vor der Präsidentenwahl in der Ukraine droht die Ex-Regierungschefin und Ex-Inhaftierte Julia Timoschenko mit einer neuen Revolution, sollte das Volk sie nicht wählen.

Wenn das Land einen anderen Präsidenten wählt - und ich habe eigentlich nur einen Konkurrenten, so werden wir einen dritten Anlauf zur Revolution nehmen“, sagte die 53-Jährige in einer Sendung des ukrainischen TV-Kanals ICTV. Zur Begründung verwies sie darauf, dass nur sie das Problem der Korruption lösen könne.

Laut Umfragen liegt Timoschenko in der Wählergunst mit zehn Prozent hoffnungslos hinter dem Wahlfavoriten Pjotr Poroschenko (33 Prozent) zurück. Weil die Wahlen am 25. Mai der Ex-Regierungschefin eine klare Niederlage versprechen, spiele sie va banque, um den Urnengang zu vereiteln, analysiert die russische Tageszeitung Kommersant.

http://de.ria.ru/politics/20140508/268447960.html

««

mehr zum Thema

Thema: Regelung der Krise in der Ukraine

Julia Timoschenko

© RIA Novosti. Natalia Seliverstova

13:38 08/05/2014

MOSKAU, 08. Mai (RIA Novosti).

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in Ukraine
Kommentiere diesen Post
8. Mai 2014 4 08 /05 /Mai /2014 15:26

 

DEN IRRWAHN INSZENIERT.

 

DIE RAUBRITTER

BELAGERN OSTUKRAINISCHE STÄDTE.

<>

DIE-RAUBRITTER-3-UND-IHRE-WERKZEUGE.1-.G.Staedtler-.jpg 

<><><>

DEN IRREN WAHNSINN INSZENIERT.

Der ukrainische rechte Sektor und die Swoboda kämpfen in ihrer Geistlosigkeit nun doch regelrecht für den Erhalt der Korruption und Fetternwirtschaft.

Und das dem so ist, beweist ihre Kollaboration mit den Oligarchen.

Und von daher kann sich unter den derzeitig zur wahlstehenden Politikern überhaupt nichts zum Positiven

für die Ukraine wenden.

Nicht einer von dieser korrupten und inkompetenten Politikergarde ist in der Lage die Ukraine in eine positive Erneuerung zu führen.

Und also haben die Westmächte wie schon so oft in der Geschichte die falschen Marionetten aus dem Puppenkasten gezogen und aufgeflitzt und werden letztlich also die Verlierer in ihrer eigenen Inszenierung sein.

Ohne den Willen zur Wahrheit ist und bleibt man der unabänderliche verfluchte Verlierer.

Logos Theon

Gustav Staedtler

2014.05.08

 

mehr zum Thema.:

http://phosphoros.over-blog.de/categorie-12593896.html

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in Ukraine
Kommentiere diesen Post
7. Mai 2014 3 07 /05 /Mai /2014 15:41

 

Aus 40 mache man 240 Tote,

um der Wahrheit etwas näher zu kommen.

<><>

Timoschenko-3-und-Odessa.Aa.-.G.Staedtler-jpg

<><>

 

TIMOSCHENKO UND ODESSA.

Timoschenko: Verbrennung in Odessa war Schutz von Verwaltungsgebäuden

http://german.ruvr.ru/news/2014_05_03/Timoschenko-Verbrennung-in-Odessa-war-Schutz-von-Verwaltungsgebauden-2232/

 

Die ukrainische Ex-Regierungschefin und Präsidentenkandidatin Julia Timoschenko hat die Verbrennung von Menschen in Odessa als „Schutz administrativer Gebäude“ und den Überfall der Radikalen auf ein Anti-Maidan-Lager als „friedliche Demonstration“ bezeichnet.

 

In Odessa konnten wir durchhalten und uns verteidigen, weil Stadtbewohner uns halfen, als eine friedliche proukrainische Demonstration überfallen worden war. Wir konnten auch administrative Gebäude schützen“, sagte Timoschenko am Samstag nach Angaben ihrer Vaterlandspartei.

Die bei einem Brand im Gewerkschaftshaus ums Leben gekommenen friedlichen Menschen bezeichnete sie als „Angehörige von Diversionstruppen, die gekommen waren, um Einwohner von Odessa zu töten“.

 

Am Freitagabend hatten die Radikalen aus dem sogenannten Rechten Sektor einige Dutzend Anhänger der Föderalisierung in der Ukraine im Gewerkschaftshaus von Odessa blockiert und mit Molotow-Cocktails beworfen (Fotostrecke>>). Rund 40 Menschen starben in den Flammen oder beim Sprung aus dem Gebäude. Insgesamt kamen bei den Ausschreitungen in Odessa 46 Menschen ums Leben.

G.S.:Mittlerweile sind es über 200 Todesopfer.

 

<>

ODESSA-1-UND-TIMOSCHENKO--.G.Staedtler.Sieg-Heil.jpg

<>

Exportiert den Maidan in die USA, nach Brüssel, Berlin, Paris..

<>

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in Ukraine
Kommentiere diesen Post
6. Mai 2014 2 06 /05 /Mai /2014 15:07

 

DIE ZEIT DES FRIEDENS DIE IST NUN VORBEI.

Krieg und Vernichtung weltweit.

Sie wollten die Wahrheit nicht.

Logos Theon.

<><><>

DIE TRÄUMER HABEN NICHT GETRÄUMT,

DIE SPINNER NICHT GESPONNEN.

Die Verschwörungstheorien sind nun Realtität.

Die USA reiten EUROPA.

Der Terror ist nun auch endlich in Europa importiert und etabliert.

<>

ODESSA-MASSAKER.Bb.-.G.Staedtler.jpg

<>

DIE BÜCHSE DER PANDORA EXPORTIEREN.

DIE LUNTE BRENNT.

ODESSA WIRD JETZT IN DIE EU EXPORTIERT.

EUROPA WIRD EXPLODIEREN.

Den Maidan nachKerneuropa, Brüssel, Berlin, Paris, Rom... exportieren.

<>

 ODESSA-FASCHISTENMASSAKER.B3-.G.Staedtler.jpg 

<>

Der Faschismus ist nach 70 Jahren zurück in Odessa.

ARD: Massaker von Odessa irgendwie ausgebrochen

Der Faschismus ist nach 70 Jahren zurück in Odessa. Pro-EU-Faschisten haben viele Menschen getötet. Im Gewerkschaftshaus sind 38 Menschen lebendig verbrannt, 15 Menschen erstickt, 8 Menschen in den Tod gesprungen, etwa 20 Menschen wurden erschlagen. Gemerkt? Bei uns heissen Menschen "Menschen" und Faschisten "Faschisten".  
mit Nachtrag von 18.00 Uhr s. u.

von Hartmut Beyerl (auf Twitter @HBeyerl) 

 

Ukrainische Teens bauen und schleppen Brandbomben, Odessa 2. Mai 2014

 

Der Rechte Sektor wurde gestern mit Bussen nach Odessa gekarrt. Das Gewerkschaftsgebäude voller Menschen wurde belagert und dann in Brand gesetzt. Doch es war nicht nur die bezahlte SA der EU-NATO, auch ganz gewöhnlicher Mob, aufgestachelt durch die antirussiche Hetze, die seit Monaten anhält.

ARD verniedlicht Gräueltaten

 

In der ARD-Tagesschau waren das „Auseinandersetzungen zwischen Anhängern der Kiewer Zentralregierung und pro-russischen Separatisten“. Dort wurde das Gebäude nicht durch Benzinbomben des Mobs in Brand gesetzt, nein, irgendwie ist ein Brand „bei Kämpfen zwischen pro-russischen Kräften und ukrainischen Regierungsanhängern in einem Gewerkschaftsgebäude ausgebrochen.“ Während jedermann im Internet die Bilder der verschmorten Leichen sehen kann – Menschen die bei lebendigem Leibe verbrannt wurden – lügt die ARD: „Einige Menschen seien vom Rauch erstickt worden, andere seien aus dem Fenster gesprungen und dadurch gestorben." Und zitiert die Polizei der Putschisten: Das Feuer sei auf "kriminelle Brandstiftung" zurückzuführen.
<>
13.Luegenpropagnadae.A-.G.Staedtler.jpg
<>
Die Fakten
Ich habe heute Nacht getan was jeder deutsche Journalist tun konnte, die Meldungen aus Odessa verfolgt. Auch die der Täter. Auch die der ausländischen Sender, wie z. B. von Al Jazeera. Alle bringen Bilder und den Ablauf. Nur die deutschen Medien lügen oder schweigen tot. Sie reden von „Hausbrand“ in Odessa. Ich betone, die Konzern- und Staatsmedien haben alle Möglichkeiten, belastbare Informationen zu besorgen, doch die passen nicht ins verordnete Propaganda-Bild. Allein aus den bekannt gewordenen, verifizierbaren Informationen ergibt sich ein Bild der unfassbaren Menschenverachtung. Ein Zeltlager des "Anti-Maidan" auf dem Kulikovo Pole wurde vom Rechten Sektor überfallen. Viele Opfer retteten sich ins Gewerkschaftsgebäude. Das Gebäude wurde dann von den Faschisten belagert und vorsätzlich mit Molotowcocktails angezündet. Motiowcocktails müssen vorbereitet werden. Sie gibt es nicht spontan. Menschen sprangen in Todesangst aus den Fenstern. Überlebende, die sich aus dem Gebäude retten konnten, wurden auf der Straße totgeprügelt. Die Videos und unerträglichen Fotos verkohlter Leichen im Gebäude kann sich jeder ansehen der es ertragen kann. Mein Leidenskonto ist übervoll. Der Abschaum stand vor dem brennenden Gebäude und amüsierte sich über die Menschen die in den Tod springen: "Da macht sich wieder ein Vogel zu Flug fertig." Noch einmal: Jeder konnte das gestern live verfolgen. Das Entsetzen im Internet über die Faschisten ist übergroß. Bei den Grünen herrscht Funkstille. Wie werden die braun-grünen Faschismus-Leugner die Morde ihrer „freiheitlichen Massenbewegung“...

nun erklären? Sicher ist daran auch „Putin“ schuld.
Vorsatz und Heimtücke 
Die Blockparteien CDU/CSU/SPD/GRÜNE haben von Beginn an gewusst, wohin ihr Aufbau und ihre Unterstützung der Faschisten in der Ukraine führen. Sie haben ganz gezielt Kriminelle wie Timoschenko unterstützt. Figuren wie Klitschko aufgebaut und hochgejubelt. Sie haben Jazenjuk bezahlt. Sie alle sind auf dem Maidan gewesen und haben unhaltbare Versprechungen gemacht. Steinmeier und Gabriel haben sich in Kiew mit Faschisten an einen Tisch gesetzt. Sie haben die in jeder Hinsicht illegalen Putschisten in Kiew als „Regierung“ bezeichnet. Bis heute. Wir alle haben davor gewarnt. Wer den russophoben Werner Schulz bei Anne Will gesehen hat; wer will diese psychopathischen Russlandhasser, die CDU noch rechts überholenden Kriegshetzer überhaupt noch ertragen? 
<>
-ODESSA-FASCHISTENMASSAKER.-.Lunte.-.G.Staedtler.jpg
<>
Zynismus der Kollaborateure
Sie alle können sich nicht hinter „Unwissen“ verstecken. Und tun es auch nicht. Sie tragen ihre Kaltschnäuzigkeit zur Schau. Die zynische CDU-Vorstands-Frau Erika Steinbach verhöhnt die Opfer und fassungslosen Mitfühlenden:

Der schwedische Aussenminister Bildt verhöhnt die Opfer als Strolche und gibt Russland die Schuld!

Er rechtfertigt die Gewalt des Regimes.

Krim war besser dran
Immer mehr Mitbürger verstehen nun, dass die Angst der Menschen auf der Krim vor dem Faschismus - die von der ARD verhöhnt wurde - bitterer Ernst und der Anschluss an Russland deeskalierend und lebensrettend war. Wir sehen jetzt welches Schicksal der Krim erspart blieb und der Ukraine bevorsteht.
Liebe Mitbürger, wir alle dürfen jetzt nicht den Kopf in den Sand - oder wie das Merkel-Regime in den A… der USA - stecken. Wir werden Slawjansk, Kramatorsk und Odessa niemals vergessen. Die Unterstützer des Faschismus sitzen in Brüssel, Fashington, Kiew, Berlin, in den Parteien CDU/CSU/SPD/GRÜNE. Die wollen am 25. Mai Ihre Stimme - für ein Europa der Faschisten. Ihnen keine Stimme. Unser Beileid gilt dem friedliebenden Volk der Ukraine und den Hinterbliebenen der Opfer. Unsere Solidarität gilt Russland.
Macht Euch nicht gemein mit Faschisten und Kollaborateuren. Auf die Strasse! Montags, Mittwochs wann immer.

Nachtrag - Täter werden identifiziert
Odessa ist überall. Der Kampf gegen die Faschisten hat weite Teile des Netzes erfasst. Inzwischen sind zwei der Anführer identifiziert. Mikola (hier bei den Vorbereitungen), das ist der der auch in den Videos zu sehen ist, wie er auf die Opfer im Gebäude schießt (ab min. 6:40), Der andere Organisator ein gewisser Vitali Ustimenko.
Organisator (Foto oben) und Killer (Foto unten): "Mikola"
Organisator Ustimenko
Bizarres Töter-Bild: In der Hand der Brandsatz, Odessa, 2. 5. 2014

Auf den Fotos (oben und ganz oben) sind die Täterinnen auf frischer Tat zu sehen. So schaut gewöhlicher Faschismus heute aus. Harmlos, und doch tödlich.

Sorgfältig geplant
In den Netzwerken brüsteten sich die Täterinnen lange vor den angeblich „zufälligen“ und „von pro-russischen Separatisten provozierten Auseinandersetzungen“ bei VK (Facebook-Pendant im Osteuropa) mit ihren Vorbereitungen. Nichts war spontan, alles planmäßig vorbereitet! Hier waren ihre Ankündigungen zu sehen. Das sind ihre jetzt gelöschten Accounts. Es gibt sicher genügend Screenshots….
http://vk.com/kvi1o4ka88
http://vk.com/id14613516
http://vk.com/yozhikontour
http://vk.com/daria_marien

___________________________________________
Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht - sehr erfolgreich - Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns - kognitiv dissonant - widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie.Ziel erreicht. Deshalb gibt es "Hinter der Fichte" auf Facebook.

http://hinter-der-fichte.blogspot.pt/2014/05/ard-massaker-von-odessa-irgendwie.html

 

<>

ODESSA.z-FASCHISTENMASSAKER.A1-Terrorism.G.Staedtler.jpg

<>

G.S.:Das Survival of the fittest ist nichts anderes als das was der 3. Reichsfaschismus unter Adolf Hitler auch war und wollte,

und was die USA nun global zu realisieren versuchen.

Die Vorherrschaft des Herrenrassefaschismusses des weissen Mannes weltweit.

Gustav Staedtler

05.2014

»»:««

Das Odessa-Massaker des Prawyj Sektor

F. William Engdahl

 

Das folgende Video stammt von einer Einwohnerin aus Odessa, die den Horrortag des 2. Mai überlebte, an dem über 40 Menschen getötet und Hunderte verletzt wurden und der sich zunehmend als brutaler, bewusst geplanter Angriff von bewaffneten Mafia-Schlägern des ukrainischen Prawyj Sektor (Rechter Sektor) erweist, die mit stillschweigender Einwilligung der regionalen ukrainischen Polizei und der Regierung in Kiew vorgingen.

 

 

 

Es folgt die Zusammenfassung des Berichts eines ukrainischsprachigen Freundes, der mir soeben schrieb: »Dieses Video zeigt eine Frau aus Odessa, die den Horrortag vom 2. Mai überlebte. Sie ist eine wichtige Augenzeugin und beschreibt, was sie sah und hörte«

 

Hier ist eine kurze Zusammenfassung ihrer Kommentare auf dem YouTube-Video:

 

- Die ›pro-russischen‹ Aktivisten hatten keine Waffen, nur Stöcke oder Knüppel.

 

- Die Molotowcocktails kamen von außerhalb des Gebäudes.

 

- Die (Pro-Kiew  oder anti-russischen) Radikalen (später hauptsächlich als Prawyj Sektor identifiziert – W.E.) stürmten das Gewerkschaftshaus und schafften es in kurzer Zeit, dort einzubrechen.

 

- Die Frau auf dem Video sagt, dass sie zusammen mit drei weiteren Frauen und ungefähr zwölf Männern und noch zwei Männern, die bereits tot waren (erstickt vom Feuer der Molotowcocktails und dem Rauch), in einem anderen Raum war. Die Männer hatten die beiden Toten zu den Frauen gebracht, damit diese Erste Hilfe leisten sollten, aber es war zu spät. … Sie schafften es, den Eingang zu ihrem Raum mit Schränken und Kisten zu blockieren und konnten die Tür ungefähr 20 Minuten lang halten.

 

- In dieser Zeit hörten die verbarrikadierten 16 Menschen Schüsse auf dem Flur.

 

- Dann boxte jemand an die Tür und bat sie, sie aus dem Flur eintreten zu lassen. Sie sagten, sie wären ebenfalls Pro-Autonomie- (d.h. Anti-Kiew-) Aktivisten.

 

- Nach kurzem Überlegen und kurzer Diskussion wollten die Männer in dem Raum die Schränke, die die Tür blockierten, beiseite schieben, sie ließen die Tür nur einen kleinen Spalt offen, um zu sehen, was die Lage war. Dann fingen die jungen Schläger (sie hatten gelogen) sofort an, durch die kleine Türöffnung in den Raum zu schießen, wo wir 16 uns aufhielten.

 

- Die Frau (auf dem Video) blickte einem der Schläger in die Augen. Er trug eine schwarze Maske und schoss lachend mit seiner Pistole auf sie, verfehlte sie aber Gott sei Dank und rief seinen Freunden zu: ›Ich habe eine Koloradin getötet‹ – ein Slangausdruck für alle, die nach Autonomie für die regionalen Provinzen streben.

 

- Dann warfen die Schläger vielleicht vier Aerosol-Ballons mit irgendeinem Gas in unseren Raum und zwei bis drei Minuten später, nachdem das Gas bei unseren Männern wirkte, schafften sie es, die Tür aufzubrechen und unseren Raum zu betreten.

 

- Dann schossen sie sofort auf alle Männer, und die, die noch lebten, erschlugen sie mit harten Knüppeln. Und das mit ihren Worten: ›Lass uns die Kugeln sparen und sie so töten…‹ Diese Bestien schlugen auch auf die beiden toten Männer ein, obwohl die Frauen schrien, dass sie bereits tot waren.

 

- Dann diskutierten die Schläger, dass sie die Toten in den Keller bringen wollten.

 

- Die vier Frauen baten sie um Gnade … und diese Frau (auf dem Video – W.E.) sagte ihnen, sie habe ein kleines Kind und so …

 

- Die vier Frauen wurden auf den Flur gebracht, dort war die Hölle los. Viele Leichen lagen überall, sogar auf der Treppe. Viele der terroristischen Schläger zerrten die Toten zusammen, um sie in den Keller zu werfen.

 

- Dann packten sich die Schläger eine der vier Frauen und schubsten sie nach irgendwo. Die Zeugin (auf dem Video) hörte nur ihre Schreie … und dann nichts mehr von der Frau.

 

- Die Frau (auf dem Video) wurde dann ungefähr 15 Minuten lang verhört. Die terroristischen Schläger forderten, sie solle ihnen die Wahrheit sagen, dass sie Russin sei. Aber sie hatte einen ukrainischen Pass, als ihr Wohnort war Odessa eingetragen.

 

- Inmitten des ganzen Chaos gelang es ihr, aus dem Gebäude zu fliehen, wo zu diesem Zeitpunkt die Feuerwehr und die Polizei standen. Die Feuerwehrleute kamen erst nach einer Stunde und 20 Minuten, obwohl die Feuerwehrstation direkt gegenüber dem Gewerkschaftshaus war. Sie behaupteten, sie seien von den terroristischen Schlägern am Eingreifen gehindert worden.

 

- Alle ukrainischen Politiker in Kiew lobten das Massaker an den unschuldigen Bürgern. Und die terroristischen Schläger erhielten einen finanziellen Bonus.

 

- Im Untergeschoss des Gebäudes wurden später viele weitere Leichen gefunden. Viele andere verschwanden einfach.

 

- Diejenigen, die ins Krankenhaus gebracht wurden, flohen bald aus ihren Betten, weil die ukrainische Sicherheitspolizei SBU alle persönlichen Daten von ihnen sicherstellte, um sich später zu rächen.«

 

 

 

 

Und hier ist ein Bericht von einer weiteren Quelle. Nach jüngsten Berichten von Journalisten wurde die Frau auf dem Video aus Odessa seither bedroht und versucht dringend, außerhalb der Ukraine Asyl zu finden.

 

 

 

Erst der Anfang…

 

Mit derzeit voller Unterstützung aus Washington wähnt sich der Prawyj Sektoroffenbar im Besitz einer Blankovollmacht für seinen Terror und seine kriminellen bestialischen Übergriffe.

 

Die neuesten Tweet-Berichte der RT-Friedenskorrespondentin und Augenzeugin Irina Galushko, die aus Odessa berichtet, besagten, dass Ivan Katerynchuk – so heißt der neue regionale Polizeichef, der einigen Berichten zufolge bei den Zusammenstößen letzten Freitag eine maßgebliche Rolle spielte – den terroristischen Schlägern des Prawyj Sektor in Odessa gesagt habe, er sei auch auf dem Maidan-Platz gewesen (wo der Rechte Sektor die Demonstrationsorte mit extremer Gewalt beherrschte – W.E.) und er »hoffe, dass der Rechte Sektor hilfreich und fleißig sein werde«. Er begann seine Ansprache an die Öffentlichkeit mit einem traditionellen Sprechgesang desPrawyj Sektor, »Ehre den Helden«. Die Menge antwortete mit dem traditionellen »Tod den Feinden«.

 

Bei seiner Ernennung zum neuen regionalen Polizeichef erklärte Katerynchuk umgehend, »Separatismus ist illegal und ungesetzlich; Propaganda dafür ebenfalls«, unter dem Jubel der Schläger des Rechten Sektors.

 

Weitere Augenzeugenberichte besagen, dass Tausende solcher Prawyj-Sektor-Schläger und Neonazis in die Ostukraine und die Region Odessa strömen. Am 24. April, acht Tage vor dem Massaker in Odessa von mutmaßlichen Schlägern des Rechten Sektors, gab Dmytro Jarosch, der Anführer der Truppe und ihr Präsidentschaftskandidat, bekannt, dass die Gruppe ihr Hauptquartier von Kiew in die Ostukraine verlegt habe.

 

»Ich habe mein Hauptquartier nach Dnjepropetrowsk verlegt. Das hat den Zweck, die Ausbreitung der Kreml-Infektion zu verhindern«, sagte Dmytro Jarosch bei einer Pressekonferenz in Dnjepropetrowsk. Außerdem bestätigte er die Bildung einer neuen paramilitärischen Brigade von ungefähr 800 ausgebildeten terroristischen Schlägern im Osten, eine Sonderkampfeinheit mitNamen »Donbass«. Jarosch weiter: »Wir koordinieren unser gesamtes Vorgehen mit der Führung des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrats der Ukraine, dem Innenministerium und dem Sicherheitsdienst der Ukraine.«

 

Gut informierte Quellen vermuten, dass zu den Donbass-Kämpfern auch die für »schmutzige Kriege« zuständigeNATO-trainierte Ukrainische Nationalversammlung – Selbstverteidigung des ukrainischen Volkes gehört, die seit der Auflösung der Sowjetunion für die NATO als eine ArtGladio-B in Tschetschenien und Georgien und jetzt auch zu Hause in der Ukraine russische Soldaten und Zivilisten tötet. Lokale Medien berichten, dass die Donbass-Einheit aus ungefähr 800 Schlägern von der Art bestehen wird, die am 2. Mai in Odessa unschuldige Zivilisten massakrierten.

 

In der östlichen Ukraine wird die Bühne für einen vollen Bürgerkrieg zwischen etwa zehn Millionen russischsprachigen Bürgern und dem übrigen Land bereitet. Die westlichen Mainstreammedien bewahren bisher völliges Schweigen über die Rolle des Rechten Sektors bei den Ereignissen. Wenn sich dieser Wahnsinn noch weiter verbreiten darf, was Gott verhüten möge, wird er über kurz oder lang Putin hineinziehen, und dann hätten Victoria Nuland, Susan Rice, Samantha Power und CIA-Chef John Brennan ihren Weltkrieg, den sie sich so sehnlich wünschen.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/das-odessa-massaker-des-pravy-sektors.html

 

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in Ukraine
Kommentiere diesen Post
4. Mai 2014 7 04 /05 /Mai /2014 20:53

 

 

1.RUSSLANDHETZE.-.1.G.Staedtler.USA-jpg

Jetzt sollen wir alle die Russen hassen und uns schmutziges Gas bei den Amis teuer kaufen

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in Ukraine
Kommentiere diesen Post
4. Mai 2014 7 04 /05 /Mai /2014 20:24

10.Luegenpropagnada.B1-.G.Staedtler.jpg

 

Weil sie die Wahrheit nicht wollen, bleibt ihnen nur der Krieg, denn die Feindschaft gegen die Wahrheit bewirkt unabänderlich den Krieg.

 

Logos Theon.

»»:««

12.Luegenpropagnadae.A1-.G.Staedtler.jpg

 

Die Lüge ist das Schmiermittel für die Kriegsmaschinerie.

»»:««

24.05.2014
Zwangsabgabe: Claus Kleber bricht deine Wohnung auf, wenn du seine Propaganda nicht bezahlst
Gerhard Wisnewski

Preisfrage: Ist das Nordkorea oder China? Der Iran oder Russland? Über 20 Staatssender verbreiten jeden Tag staatliche Propaganda und treiben bei den Bürgern dafür zwangsweise an die acht Milliarden Euro ein. Wer nicht zahlt, dem wird mit Lohnpfändung oder mit Haft gedroht. Natürlich macht sich der oben erwähnte Mann im Anzug nicht selber die Finger schmutzig. Aber er kann ganz gut davon leben. Und wenn jemand die ARD/ZDF-Zwangsabos nicht zahlen will, schickt »er« ihm mitunter den Gerichtsvollzieher auf den Hals. Notfalls lässt man die Wohnung auch von der Polizei aufbrechen.

»Laut Vollstreckungsauftrag des Gläubigers Beitragsservice ARD und ZDF haben Sie die nachstehenden Forderungen nicht bezahlt«, steht auf dem knallroten Zettel. Donnerwetter – um welches Verbrechen geht es denn? Ganz einfach: Der Bürger weigerte sich, zwangsweise die staatlichen Propagandasender zu abonnieren.

Deswegen wurden ihm in »repressiv-erpresserischer Sprache« Erzwingungshaft und polizeiliche »Wohnungszwangsöffnung« in Aussicht gestellt. Und zwar nicht in China oder Nordkorea, sondern in Deutschland, der leuchtenden Demokratie des freien Westens, die regelmäßig Russland und China an den Pranger stellt.

ARD/ZDF-Beitragsservice will Wohnungen aufbrechen (Quelle: Julius-Hensel-Blog)

Wem jetzt noch nicht schlecht ist, dem sei der Bericht des Bürgers aus Frankenthal in der Pfalz gegönnt. Zunächst habe sich der Vollstreckungsbeamte geweigert, »mir eine Kopie des GEZ-Erpresserschreibens [also des Beitragsservice] mit dem an ihn gerichteten GEZ-Erpressungsvollstreckungsersuchen auszuhändigen. Es war mir nicht möglich, einen schriftlichen Auszug anzufertigen oder den GEZ-Erpresserbrief in Ruhe vollständig zu lesen«.

Der Inhalt des »GEZ-Erpresserschreibens« an den Beamten der Stadtkasse sei ihm »bis heute nicht im Detail bekannt«: »Der Beamte (?) der Stadtkasse sagte, er könne mir keine Kopie des GEZ-Erpresserschreibens überlassen, da darauf sein Name vermerkt sei (!!!!).«

Die Schüchternheit der Vollstrecker

Nun, ein wenig scheu sind sie schon, unsere Gebühreneintreiber. Sie legen auch keinen großen Wert auf Publicity oder schnell vergänglichen Ruhm. Was sie wollen, ist Cash. Wenn sie das Geld schon nicht gleich kriegen, wollen sie es wenigstens mal sehen: »Ich hatte die von den GEZ-Erpressern verlangte Summe in bar dabei«, schrieb der angesichts der Gewaltandrohung stark erregte Mann, »und zeigte sie ihm, um ihm klarzumachen, dass es um ein Prinzip geht«. Nämlich um das Prinzip, dass man keine »moralisch Verrotteten und bildungsfernen Korrupties« unterstützen dürfe, die ihre Tage mit der »gewaltsamen Verbreitung ihrer eigenen Verblödung verbringen« – von »so nebensächlichen Dingen wie Parteieneinflussnahmen, Kriegshetze, Betrug und absichtlicher Volkstäuschung, um des eigenen Vorteils willen, einmal abgesehen...«

Eine Geschäftsidee gebiert die andere

Doch die Vollstrecker für den ARD/ZDF-Beitragsservice sind auch nicht auf den Kopf gefallen: »Er schlug mir ein ›Geschäft‹ vor. Er sagte zu mir allen Ernstes: ›Sie zahlen und ich mache Ihnen dann eine Kopie des Schreibens.‹« Tja, es geht doch nichts über eine gute Geschäftsidee; ja, im Fall der Ex-GEZ gebiert eine Geschäftsidee regelrecht die andere. Denn auch die Ex-GEZ-Schreiben kann man noch an den Bürger verhökern, wenn der endlich mal erfahren will, wie und von wem die Forderungen genau begründet werden. Zumindest ist so ein Schreiben im Preis drin, wenn man endlich zahlt.

»Ich erbat Bedenkzeit und kam zwei Tage später mit einem Gegenvorschlag wieder«, schrieb der Gebührenverweigerer in seinem erregten Bericht, dessen Stil man wohl auf die angedrohten drastischen Maßnahmen zurückführen darf. »Ich sagte zu ihm: ›Einverstanden, machen wir, mit einer kleinen Änderung, da ich mich nicht schuldig machen lasse, und für das Protokoll, werde ich auf dem Zahlungsträger Folgendes vermerken: ›Illegale Forderung unter Vorbehalt wegen Vollstreckungsdrohung‹.«

Leider schmeckte das dem Vollstreckungsbeamten gar nicht: »Er sagte daraufhin sinngemäß, damit sei der ›Deal‹ tot, und auf meinen Einwand, dass ich ja überhaupt keinen Beweis für seinen Auftrag, geschweige denn dessen Rechtmäßigkeit in den Händen hätte, entgegnete er, ich könne mir dann ja von den GEZ-Erpressern eine Kopie des Schreibens an ihn besorgen.«

Selbst geschriebene Gesetze

Freiwillig zahlte der Betroffene den geforderten Betrag nicht – und will das auch künftig nicht tun. Für die immer noch offene Restsumme bot der Beitragsservice großzügig Ratenzahlung an. Natürlich bedient man sich dabei vorzugsweise selbst und zieht die Beträge »auch gerne« direkt vom Konto ein. Ratenzahlung ist freilich ganz was Neues für »Erpresser«, wie der Betroffene sich ausdrückte: »Die Erpresser bieten den Erpressten Ratenzahlung an? Die mittels eines selbst zusammengeschmierten ›Gutachtens‹ scheinlegitimierte Erpressungssumme wäre auch in Raten zahlbar.«

Wobei mit »Gutachten« vermutlich das bestellte Gutachten des Steuerexperten Paul Kirchhof gemeint ist, auf dem die Zwangsgebühr beruht. In Auftrag gegeben wurde das Gutachten von ARD, ZDF und Deutschlandradio, um hinterher in einen neuen Rundfunkstaatsvertrag der Länder umgemünzt zu werden. So schrieben sich die Sender ihr Gebührengesetz praktisch selbst.

Doch weiter im Text: Das Schreiben mit der neuerlichen Zahlungsaufforderung für die »Restsumme« trug weder Namen noch Unterschrift: »Sehr geehrte Totalvermummte«, antwortete daraufhin der Bürger, »immer, wenn man glaubt, es ginge nicht noch schäbiger… wird man eines Besseren belehrt ... In diesem Sinne ist ihr auf den 14. April 2014 datiertes Schreiben als eine Art gelungener Überraschung verstanden worden. Kein Name, keine Unterschrift, noch nicht einmal ein klitzekleines verlogenes ›Dieses Schreiben benötigt keine Unterschrift, da es maschinell erstellt worden ist.‹«

Claus Kleber: Eine Sternstunde des iranischen Journalismus
Des weiteren beklagt sich der Frankenthaler Bürger über die Leistungen von TV-Größen wie Jörg Schönenborn und Claus Kleber: »Sie erinnern sich sicherlich, das ist der, der von Herrn Ahmadinedschad interviewt worden ist. Eine Sternstunde des iranischen Journalismus, sagt man.« – »Freiwillig leisten wir keine ›Beiträge‹ zur Unterstützung der Fernsehradiolügenindustrie und der Propagandaschleudern, der Kriegshetzer und Schablonenfabrikanten und der sonstigen Freizeitschmarotzer. Sucht euch eine ehrliche Arbeit. WIR haben aus der Geschichte gelernt.
Drastisch – aber nachvollziehbar.


 

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/zwangsabgabe-claus-kleber-bricht-deine-wohnung-auf-wenn-du-seine-propaganda-nicht-bezahlst.html;jsessionid=D3342F24ADBC7EDF73AC597F48762488

 

 

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in Ukraine
Kommentiere diesen Post