Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
19. Juli 2013 5 19 /07 /Juli /2013 14:50


Homosexuelle verderben die Gesellschaft/Menschheit.
Dienstag der 16.7.2013
HOMOSEXUALITÄT VERDIRBT MIR DIE GUTE LAUNE.

SCHWUL,SCHWULER AM SCHWULSTEN


Als ich und meine Lebenspartnerin am heutigen Dienstagabend, dem 16.7.2013 gegen 22 Uhr das Grundstück, auf dem wir wohnen kurz vor dem Abendessen wegen einer Besorgung verliessen, um auf die Hauptstrasse hinunterzugehen, da kamen zu unserer Verwunderung plötzlich von der Hauptstrasse her zwei junge Männer Mitte zwanzig und gingen in die dort im Grundstück stehenden Büsche, die von den Strassenlaternen erhellt waren und von Passanten manchmal auch als Piss- und Kackecke benutzt werden.
Wir, die wir uns noch oberhalb des Hanges etwa 15-20 Meter Luftlinie davon entfernt befanden, stutzten und blieben dann, um sie zu beobachten im Sichtschutz eines Busches stehen, da wir annahmen, dass es irgendwelche Drogentypen seien, die dort ihre Geschäfte oder ihren Drogenkonsum, wie von uns schon desöfteren beobachtet, tätigen würden.
Es blitzte dann bei diesen beiden Personen kurz ein Licht auf, und dann sahen wir wie sie sich an sich und ihrer Bekleidung zu schaffen machten und sahen wie diese beiden Typen, der kleinere gebückt der grössere hinter ihm stehend dem kleineren in den Arsch gefickt hat; anfänglich waren sie auch noch oral aktiv. Das Ganze dauerte etwa 15-20 Minuten.
Wir standen da fühlten uns angeekelt, aber auch von ihnen bedroht, so dass wir es nicht wagten während ihrer Ekelfickaktivitäten auf dem direkt an ihnen neben den Büschen vorbeiführenden Fussweg an ihnen vorbei auf die Hauptstrasse zu gehen. Wir waren von dieser Angelegenheit so derart tangiert, angeekelt und angewidert, dass wir uns abwendeten und miteinadner flüsternd einige Meter nach oberhalb ins Grundstück zurückgingen. Von dort aus sahen wir sie dann wieder auf die Hauptstrasse gehen, und was wir nun sahen, das waren zwei Personen, denen man äusserlich nichts Übles ansieht, zwei unauffällige Männer, die schwatzend Richtung Altstadtzentrum gingen.
Aber ekelhaft und widerlich solche Personen in seiner Nähe zu wissen und zu haben. Was die für ein Benehmen haben, die gehen in die Pissecken wie die Strassenköter, um dort ihren Geschlechtsverkehr zu machen. Und so etwas sollen die Normalbürger nun als gleichwertig und ganz normal tolerieren; das ist doch zum kotzen und ausspeien, so etwas kann man doch nicht tolerieren und gesetzlich schützen.
Wo sind wir denn da, ausser in niedersten Tierbereich.?
Ist das etwa eine moderne, zivilisierte und kultivierte Gesellschaft.?
Wenn die Politiker derartiges in ihrem Staatswesen haben wollen, dann sollen sie dafür sorgen, dass diese Homosexuellen sich wenigstens wie Menschen benehmen und nicht zum öffentlichen Ärgernis werden, und solche Abartigkeiten in der Öffentlickeit zu praktizieren grundsätzlich verbieten, denn derartiges können auch Kinder und Jugendliche mitbekommen und werden es dann mitansehen müssen,
was diese Homos dann möglicherweise noch ganz aufgeilend finden und ihnen dann zwecks Publikation sogar noch ganz recht ist, um ihren Nachwuchs und ihre neue Gefolgschaft zu rekrutieren.
Nach dem Motto "Warum machen wir es nicht alle einfach auf der Strasse, ist doch ganz normal.?" "Why don't we do it in the road.?"
Also ihr braven Bürger wo geht die Reise hin.?
Soll der Staat diesen Sexknallern doch wie den Fixern öffentliche Räumlichkeiten und HIV-Vorbeugung einrichten und zur Verfügung stellen, denn der Staat mit seinem Toleranzwahn ist doch der Verursacher dessen.
Mich ekelt das Ganze nur noch an, denn derartiges ganz real zu erleben ist psychisch fühlbar unangnehm ekelhaft.
Für uns stellte sich im Nachhinein bezüglich dieses Geschehens dann die Frage, ob diese homosexuellen Typen uns sogar schon ganz vorsätzlich tangieren und nerven, um Toleranz zu erzwingen und um mit derartigen Methoden ihren Freiraum zu erweitern, möglicherweise auf diese Art sogar die Psychoenergien von anderen Psychen abzuziehen oder beeinflussen, denn in Zusammenhang mit diesem homosexuellen Aktivitäten hatten wir etwas ganz sonderbares an uns beobachtet.
Als wir, Brigitte und ich Gustav, uns kurze Zeit vorher noch in unserem Wohnbereich aufhielten, Brigitte das Abendessen vorbereitete während ich am Komputer sass und Schreibkorrekturen erledigte, da bekam ich plötzlich migräneartige Kopfschmerzen und fühlte mich irgendwie leicht bedroht. Und Brigitte hatte plötzlich in ihrem Unterleib Schmerzen/Kneifen und meinte sie hätte diese Schmerzen, weil sie sich undiszipliniert verhalten hatte und vor der regulären Essenszeit herumgefuttert hatte.
Und diese Unterleibsschmerzen aber lösten sich in dem Augenblick auf als diese schwulen Typen ihren Fick am Knick beendet hatten. Meine migräneartigen Kopfschmerzen und das Bedrohungsgefühl hatten allerdings schon beim Verlassen des Wohnraums nachgelassen und sich in einen unangenehmen Schädel-Hirndruck umgewandelt, der die ganze Zeit und auch während und nach dem erlebten Homosexakt bis zum jetzigen Zeitpunkt anhält. Am Morgen nach dem Schlaf schien er fort zu sein, aber als mir das am Vorabend Erlebte wieder ins Bewusstsein kam, und nun da ich es niederschreibe, ist dieses unangenheme Hirndruckgefühl wieder verstärkt da, es ist einem Kater nach einer Saufnacht vergleichbar, aber wesentlich anhaltender und unangenehmer und nicht so brandig.
Brigitte sagte zu diesem Homosexerlebnis sie findet es ganz, ganz befremdlich wenn Schwule insbesondere Männer miteinander ficken was da dann energetisch abgeht.
Ziehen sie dann aus dem Umfeld Sexual- und/oder Psychoenergien oder voneinander, denn im heterosexuellen sind männliche und weibliche Energien im Umfluss und werden ausgetauscht. Und wie funktioniert das bei gleichgeschlechtlichem Sex, da stimmen dann doch die energetischen Polaritäten nicht. Und auch sie fand das was sie da erlebt hat komisch ekelhaft.

Mich verärgert das Ganze insbesondere dadurch, dass man selber ganz direkt und persönlich nervlich und psychoenrgetisch spürbar mit diesen abnormen Sexpraktiken und der dadurch entstehenden und freigesetzten Sexualenergetik tangiert wird. Es ist ganz offensichtlich psychoenergetisch und nervlich schmerzhaft spürbar und dazu noch unangnehm bis widerlich die Lebensqualitaet mindernd und von daher eine ganz enorme reale Belastung und Schädigung des normalen Psychenumfeldes und also des Gesellschafts- oder Volkskomplexes im allgemeinen, dessen Ausmasse und Auswirkungen im medizinischen wie psychologischen noch nicht erforscht und von daher fast unbekannt sind. Und das wird für die gesellschaftliche bzw. menschliche Zukunft etwas ganz gefährliches, und es wird mit absoluter Sicherheit noch unvorhersehbare Negativfolgen für die ganze Menschheit haben, denn es wird das gesamte globale mentale psychoenergetische Umfluss- und Spannungsfeld total verändern, vergleichbar dem Klimawandel und der Nuklearverseuchung der Erde. So entsteht dann auch fast unmerklich der Mentalwandel, und damit nimmt dann das Chaos in rapider Geschwindigkeit zu.
*
Und dann ist da noch ein anderes widerliches Phänomen, welches bezüglich des Afterficks am Knick nachwirkt und psychisch und geistig belastet.
Jedesmal wenn wir nun zwanfgsläufig auf diesem Weg von unserem Grundstück zur Hauptstrasse hinuntergehen, werden wir des dort erlebten Ekels erinnert. Wirklich ekelhaft. Damit ist für uns nun also die Lebensqualität für eine gewisse  Zeit extrem beeinträchtigt/gemindert. Ich wünsche mir etwas Erfreulicheres in meinem Hirn und meinem Geist als Erinnerung zum reflektieren.
*
Wir die wir dieses Drecksekels nicht teilhaftig sind noch sein wollen wir werden aber von ihnen beeinträchtigt und krank gemacht und sollen uns dann deshalb die teuren Medikamente und therapeutischen Behandlungen kaufen, oder wie denken die verantwortungslosen Schwulen, Politiker und Lobbyisten sich das.?
Und darum plädiere ich  bezogen auf die Homosexuellen für deren steuerliche Mehrabgaben, damit sie die von ihnen verursachten Schäden finanzieren, so auch ihre HIV-Vorsorge etc. und also die normalen Heterosexuellen nicht damit belasten.
Und was das Adoptionsrecht für Homosexuelle anbetrifft, stellt sich die Frage was diese eigentlich wirklich damit beabsichtigen, denn im Gros werden sie ja ganz normale heterosexuelle Kinder adoptieren, so dass der Schutz dieser Kinder auf Unversehrtheit und ihre freie Entfaltung der Persönlickeit damit nicht mehr gewährleistet ist.
Wollen derartige homosexuelle Paare etwa zurück zur Heterosexualität, oder wollen sie das Kind zur Homosexualität manipulieren bis dressieren.?
Von den Homosexuellen werden wir desbezüglich keine wirklich ehrliche Antwort erwarten können noch erhalten, denn diese haben keinerlei fundierten und übergeordneten Einblick in und über ihre Sexualenergien und Psychozustände.
Eine normale gesunde Entwicklung solcher schon sexualenergetisch, mental  und erziehungsbedingt vergewaltigten Kinder ist doch ganz unzweideutig nicht mehr gegeben, so dass genau genommen in derartigen Fällen eine Grundgesetzverletzung und also eine Straftat vorliegt.
Die Homosexualität ist schon das Resultat von sexuellen und psychoenergetischen Defekten, die zum grössten Teil aus der nun über die Jahrhunderte immer mehr zunehmenden Hurerei der weiblichen Psychen und den dadurch verursachten energetischen Ungleichgewichten und Defekten resultieren. Und nun wollen derartig homosexuelle Defektpsychen Kinder erziehen und werden diese also zwangsläufig mit ihrer unausgeglichenen Psycho- wie Sexuallenergetik beinflussen.
Da stellt sich mir die Frage, wer und wie soll man die dadurch verursachten Seelenschäden an diesen Kindern jemals wieder beheben können.? "UNMÖGLICH.!"

Man muss in einem zivilisierten Staat das Recht haben und behalten sich einen Lebensraum zu suchen und/oder zu schaffen, in dem man sich von dem was einem missfällt enthalten und frei entfaltend leben kann.
Ich will nicht von Schwulen, Lesben, Fixern, Nutten, Huren, Pädophilen und sonstigem Psychenunrat und Seelenmüll umringt das Leben eines von abartigen Kaputtnix oder Geilschweinen beständig begierten und/oder getätschelten Hundes im Rotlichtviertel oder Nuttenslum fristen.
Anormale Psychen belasten und schädigen ihr Umfeld das ist 100% sicher. Und deshalb fordere ich auch als 64 Jähriger immer noch das Recht auf die freie Entfaltung meiner Persönlichkeit für ein menschenwürdiges Leben in gegenseitiger Achtung von guter Sitte und Moral, Reinheit, Keuschheit und Wahrheit.

Wir alle wissen doch durch unsere Lebenserfahrungen um die sexuellen Ambitionen und Kräfte in uns und müssen uns von daher um unseres eigenen Wohles gegenseitig ermahnen und zurechtweisen: "LASST UNS VERNÜNFTIG BLEIBEN.!"
Wir wollen doch nicht in einer Gesellschaft und Welt leben, in der es drunter und drüber geht und die sexuellen Kräfte und sinnlichen Begierden mit uns machen was sie wollen. (Und das heisst auch es dürfen keine homosexuellen Psychen in unserem Umfeld sein und wirken und möglicherweise sogar öffentliche Ämter und politische Funktionen innehaben. Solche Peronen dürfen keine Macht und keinen Einfluss aufs Volk und in unsere Gesellschaft haben.) Ein schwuler König und Hofstaat kann sein Volk und Land nur ruinieren.

Es gäbe noch so manches zu diesem heiklen, gesellschafts- und volksgefährdenden Thema zu sagen, schliesse hier aber vorerst ab, um das Vorhandene veröffentlichen zu können.
Gustav Staedtler.
17.07.2013

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in HomoPaedo
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Présentation

Recherche

Liens