Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
30. Dezember 2013 1 30 /12 /Dezember /2013 15:27

 

Die Kunst sich zu bereichern.

Der Fall Gurlitt und der krankhafte rechtsstaatliche akademisch totalitäre deutsche Schwachsinn.

<>

ENTMUENDIGUNG.-.DIE-KUNST-SICH-ZU-BEREICHERN.-.G.Staedtler-jpg

<>

Gurlitt über die Weihnachtstage heimlich entmündigt.

Komm.:

Die akademische Justizmafia hat wieder einmal ganz hinterhältig zugeschlagen, der akademische Totalitarismus zeigt mehr und mehr seine satanische Fratze.

Das Ganze kann nur von langer Hand geplant sein, und Minister Seehofer steckt wie immer mit seinem listigen Hirn drinnen und weiss von nichts, weil er nichts wissen will, und Kanzlerin Merkel weiss auch von nichts, denn die Wahl ist gewonnen und der Gurlittschatz ein passables Weihnachtsgeschenk.

Nach der von Seehofer gewonnen Wahl in Bayern wird man nun auch wieder versuchen Gustl Mollath aus dem Verkehr zu ziehen. Das Volk ist dumm und weiss nicht wie gern die Herrschenden ihre Macht missbrauchen, sobald sie sich ihrer sicher sind; das Volk weiss leider nicht, dass man es bei der herrschenden Klasse mit den leibhaftigen diabolischen Satanen zu tun hat.

Es wird also Zeit, dass diese politische Grossverbrecherbande endgültig und für immer entmündigt und entmachtet wird.

G.Staedtler

<><><>

Cornelius Gurlitt entmündigt!

Veröffentlicht am 25. Dezember 2013 in Allgemein, Medienberichte

 

Wie befürchtet, hat der Staat bzw. dessen Justiz die Weihnachtszeit dafür genutzt, Cornelius Gurlitt zu entmündigen,  die Zeit berichtet hier.

 

Alle Insider wissen, was das an Zwangsbehandlung usw. zu bedeuten hat, aber auch der allgemeinen Öffentlichkeit ist der Zynismus dieser Entmündigung offenkundig, wie man an den Kommentaren am Ende der Meldung sehen kann.

Leider hatte sich Cornelius Gurlitt nicht mit einer PatVerfü geschützt.

 

http://www.zwangspsychiatrie.de/2013/12/cornelius-gurlitt-entmuendigt/

 

<><><>

Amtsgericht München stellt Gurlitt unter Betreuung

 

Jahrelang lebte Cornelius Gurlitt zurückgezogen mit der verloren geglaubten Kunstsammlung seines Vaters. Nun hat ihn das Amtsgericht unter Betreuung gestellt.

23. Dezember 2013 19:38 Uhr 110 Kommentare

 

Der Kunsthändlersohn Cornelius Gurlitt ist vom Amtsgericht München unter Betreuung gestellt worden. "Ich kann bestätigen, dass das Amtsgericht München eine vorläufige Betreuung angeordnet hat und dass jetzt in den nächsten Tagen und Wochen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen weitere Prüfungen und Entscheidungen ergehen werden", sagte der Präsident des Amtsgerichts München, Gerhard Zierl. Es sei ein erfahrener Betreuer für den 80-Jährigen bestellt worden.

 

Gurlitt soll sich gegenwärtig in einer Klinik in Deutschland aufhalten. Die dortigen Ärzte hätten den Antrag gestellt, ein Betreuungsverfahren aus gesundheitlichen Gründen einzuleiten, sagte Zierl. Er betonte, dass es sich um eine vorläufige Maßnahme handele. Die endgültige Entscheidung stehe noch aus. Gutachten seien bereits in Auftrag gegeben.

 

Komm.: Bei Gurlitt ist ja auch sehr viel zu holen, kein Wunder dass alle, die daran gut verdienen können, ihn gern einlochen und entmündigen.

RECHT IST, WAS GELD EINBRINGT.

Nachdem man seine Schätze gut verteilt hat und er gestorben ist, kann man ihn dann zum Beweis rechtsstaatlicher Gerechtigkeit politisch wirksam rehabilitieren oder den berüchtigten Hahn danach krähen lassen.

G.Staedtler

<>

Die Kunst sich an der Kunst zu bereichern.

Der Fall Gurlitt und der krankhafte alltägliche deutsche Schwachsinn.

Gustav Staedtler

2013-12-07

<><><>

DIE KUNST SICH ZU BEREICHERN.-.G.Staedtler.+..

<><><>

Gurlitt oder wer will sich mit vermeintlicher Herstellung von Gerechtigkeit an fremdem Eigentum bereichern.

Warum also nicht gleich die ganze Sammlung nach Israel überstellen.?

 

Netanjahu wird sich darüber gewiss freuen und die deutschen Speichellecker mit hübschen Kippas ehren, denn die Gerechtigkeit besteht doch nun darin, den Juden als das Gottesvolk die ganze Welt sammt versklavter Menschheit als rechtmässiges Eigentum zu überstellen.

Und der mafiosische deutsche Rechtsstaat würde den Cornelius doch am liebsten für verrückt erklären, entmündigen und enteignen, denn noch einfacher kann sich die akademische Mafia kaum noch bereichern.

Also im Schnellverfahren ein Anti-Gurlittgesetz verfassen und verabschieden, denn problemloser, besser und schneller lassen sich Milliarden nicht verdienen.

Wohlan denn, die Gersetzesmacherlobby der Judenjudikative ist gewiss schon mit einem ganz gewieften Gesetzesentwurf zur Lösung des Gurlittproblems fertig, und flüstern der gesamtdeutschen Kanzlerin die heilge jüdische Gerechtigkeit ein.

Gustav Staedtler

2013-12-07

»»:««

http://phosphoros.over-blog.de/article-die-kunst-sich-an-der-kunst-zu-bereichern-der-fall-gurlitt-und-der-krankhafte-alltagliche-deutsche-121484572.html

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in Deutschland
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Présentation

Recherche

Liens