Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
12. Mai 2014 1 12 /05 /Mai /2014 12:04

 

KEIN WUNDER,

WENN DIE SYNAGOGEN WIEDER BRENNEN.

<>

DEM WAHNSINN EIN DENKMAL SETZEN.

Igor Kolomoisky ukrainischer Multimilliardär und Oligarch.

100 Millionen Dollar Kopfgeld auf Putin.

1 Millionen Dollar Kopfgeld auf Zarjow.

<>

Mit der Beendigung der Sowjetunion ist der Kapitalismus im Glauben den Kommunismus besiegt zu haben in den Grössenwahn aufgestiegen und zeigt der Welt nun sein wirkliches Gesicht nämlich die Fratze eines skrupellos mörderischen Monsters.

Kein Wunder, wenn die Synagogen wieder brennen.

<>

Igor Kolomoisky

Igor Walerjewitsch Kolomoiski; * 13. Februar 1963 in Dnepropetrowsk, Ukrainische SSR, ist ein ukrainischer Multimilliardär und Oligarch. Er wurde Anfang März 2014 zum Gouverneur von Dnipropetrowsk ernannt. Kolomoyskyi wird seit dem Jahr 2006 als der zweit- bzw. drittreichste Mensch der Ukraine gelistet (hinter Rinat Akhmetov und Wiktor Pintschuk).[1][2] 2011 belegte er mit einem geschätzten Vermögen zwischen 3 und 6,5 Mrd. US-Dollar unter den reichsten Menschen der Welt den 377. Platz.[3] Neben der ukrainischen soll Kolomojskyj auch die israelische Staatsbürgerschaft besitzen.

<>

 

Milliardaere-und-juedische-Killer.-.G.Staedtler-jpg

 

<>

Kommentar G.S. Mai 2014

IM IRRTUM UND WAHNSINN IST KEIN FRIEDEN.

Im survival of the fittest ist Frieden eine Illusion.

Kein Wunder, wenn die Synagogen wieder brennen.

 

Man führe sich einmal Folgendes vor sein geistiges Auge.

Der ukrainische Milliardär Kolomoisky hat 100 Millionen Dollar auf die Beseitigung oder die physische Vernichtung, also die Ermordung des russischen Präsidenten Putin ausgesetzt.

Wovon träumen die Friedfertigen also.? -

Etwa wie total blöde Schafe von einer Ausflugsfahrt, wenn sie auf die Grosse Reise in den Viehtransporter gehen.?

 

Man erwache zum denken.

Der Milliardär Igor Kolomoisky ist nur einer von vielen Raubmördern, allerdings einer der keinen Hehl aus seinem Wesen und seinen Absichten macht. Viele andere handeln wie er, doch sie posaunen es nicht in den Äther, aber agieren desgleichen.

Und wie man sieht stehen die etablierten Parteien und Politiker und von daher der Rechtsstaat auf der Seite der Raubmörder, oder habt ihr schon einen Aufschrei oder auch nur eine für den Rechtsstaat angebrachte Kritik oder Sanktionsandrohung, oder eine Anzeige wegen Aufruf zu einer Straftat von Seiten der Parteien, der Politiker, der EU, der USA, der UNO, der OSZE oder der BRD vernommen.?

WER REICH GENUG IST, DER DARF ALSO PER KASSE ZUM MORDEN AUFRUFEN.

Was würdet ihr denn denken und sagen, wenn ein Milliardär 100 Millionen zur Zerschlagung und Beseitigung der Montagsdemo aussetzt.? 100 Millionen Dollar, damit kann man die gesamte Polizei und die Geheimdienste eines Bundeslandes locker finanzieren.

Und die Blackwater&Co. Kompanien sind für derartige Aufträge immer sehr schnell zu haben.

Was also ist seit dem Mauerfall und 9/11 geschehen.?

Wo und was ist der Rechtsstaat, wo das Recht, was das Gesetz.?

DAS GELD IST JEDEM RECHT.

Habt ihr es nicht vernommen, dass die USA das SURVIVAL OF THE FITTEST ausgerufen und installiert haben.?

Und wisst ihr nicht was das heisst, leben unter dem Recht des jeweils Stärksten.?

Wölfe, Löwen, Drachen,... also Raubtiere sind gegenüber den Friedfertigeren und den Vegetariern die Stärkeren.

Wer sich nicht wehrt, wer sich gegen die Skrupellosen und Gierigen nicht mindestens wie der Kaktus und die Diesteln verteidigt, der wird wie der Klee und Kohl ohne mit der Wimper zu zucken abgefressen.

Also macht euch bei einem bedingungslosen Pazifismus auf das Gefressen werden gefasst.

Die Gierigen haben - wie man an dem Milliardär Igor Kolomoisky sehen kann - keine Probleme mit ihrer Skrupellosigkeit und Brutalität.

Merkt es euch, wer ihr auch immer seid.: Ohne den dauerhaften Willen zur Wahrheit, Logik und Vernunft ist man der unabänderliche Verlierer.

Gustav Staedtler

<>

Kopfgeld auf Putin – 100 Millionen Dollar

für denjenigen der Putin zu Fall bringt!

 

Verfasst von Maria Lourdes - 08/05/2014

Die Auseinandersetzung zwischen Rußland und der Ukraine, beziehungsweise Rußland versus westeuropäische Wertegemeinschaft, zeigt mittlerweile eines mehr als deutlich: Nicht mehr Vernunft, der Wille friedliche Lösungen zu finden, nicht mehr Kommunikation, Diplomatie und Völkerverständigung sind die Mittel der Agierenden um Konflikte zu lösen, sondern es sind die abgrundtief schlechtesten Eigenschaften der Menschheit, die das Handeln bestimmen. Gier, Korruption, Bestechlichkeit, Lügen, Betrügen, Manipulieren, Morden … sind die Waffen, mit denen gekämpft wird.

Kolomojskyj

Ihor Walerijowytsch Kolomojskyj geboren am 13. Februar 1963 in Dnepropetrowsk, ist ukrainischer Multimilliardär und Oligarch, er wurde Anfang März 2014 zum Gouverneur von Dnipropetrowsk ernannt.

Kolomojskyj besitzt Anteile an mehreren ukrainischen Medien, so ist er an dem Fernsehsender 1+1 beteiligt. Außerdem ist er Mitgründer und Mitinhaber der “Privat Bank”, die größte Bank in der Ukraine.

Sein Vermögen wurde 2006 vom “Korrespondent” auf 2,8 Mrd. $. Die polnische Zeitschrift „Wprost“ schätzte in ihrem jährlichen Ranking der Milliardäre Osteuropas sein Vermögen 2007 auf 8,9 Mrd. $

Insgesamt ist Igor Kolomojskij nur ungern in der Öffentlichkeit und es ist sehr wenig über ihn bekannt. Er lebt in Genf in der Schweiz, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Neben der ukrainischen soll er auch die israelische Staatsbürgerschaft besitzen. Ein Indiz dafür könnte die Gründung des englischsprachigen Fernsehsender “Jewish News One” im Jahr 2011 sein, den er gemeinsam mit dem Kiewer Wadym Rabynowytsch ins Leben rief.

 

Fest steht: Kolomojskyj ist ein aktives Mitglied der jüdischen Gemeinde seiner Heimatstadt. Er finanzierte den Bau eines der größten jüdischen Gemeindezentren in Osteuropa mit, das 2012 eröffnete Menora-Center in Dnipropetrowsk. Er spendete dafür rund 100 Millionen Euro (Quelle:hier). Eine Menge Geld!

Genau diese Menge Geld, nämlich auch 100 Millionen Dollar, spendet Kolomojskyj demjenigen, der Wladimir Putin zu Fall bringt oder die “physische Entfernung” des Präsidenten der Russischen Föderation sicherstellt! (Quelle: hier)

 

Kopfgeld auf Putin?

Nicht ungewöhnlich, es ist bekannt, dass Kolomojskyj für politische Probleme ganz eigene Lösungen bevorzugt: So erklärte er beispielsweise schon einmal, er zahle für jeden verhafteten “pro-russischen Separatisten” eine Prämie von 10.000 US-Dollar.

http://lupocattivoblog.com/2014/05/08/kopfgeld-auf-putin-100-millionen-dollar-fur-denjenigen-der-putin-zu-fall-bringt/

 

KEIN WUNDER,

WENN DIE SYNAGOGEN WIEDER BRENNEN.

<>

DEMOKRATIE-IS-OVER-.-.United-Satanic-Association-.-.-blau6.jpg

<><>

DEM WAHNSINN EIN DENKMAL SETZEN.

Igor Kolomoisky ukrainischer Multimilliardär und Oligarchspielt eine wichtige Rolle in der internationalen Zionistenbewegung.

1 Millionen Dollar Kopfgeld auf Zarjows Ermordung.

Setzt die jüdische Gemeinde der Ukraine.

 

 

UKRAINE - Kiew-Regime bedroht ex-Präsidentschaftskandidat!

Verantwortlich für Odessa-Massaker?

Wenn der ukrainische Gouverneur, Oligarch und Mafia-Pate Kolomoiski dem föderalistischen Politiker Zarjow rät, umgehend nach Moskau zu verschwinden, dann ist das ein klare Drohung und wird überall in diesem Kulturraum auch so aufgefasst.

Aber Kolomoiski, Inhaber eines israelischen Passes und Resident der Schweiz, hat ja noch mehr getan, er hat Zarjow darüber aufgeklärt, dass die jüdische Glaubensgemeinschaft in der Ukraine eine Million US$ aussetze - für Zarjows Ermordung.

http://www.voltairenet.org/article183826.html

 

Eigentlich müsste jetzt ein internationaler Sturm der Entrüstung einsetzen -

und in der Nato müsste es eine Eilsitzung geben, um klarzustellen, dass Ukraine nicht weiterhin mit Unterstützung des Bündnisses rechnen kann, wenn das nicht sofort gestoppt wird.

Als Mitglied der politischen Führung wäre es Kolomoiskis höchste Pflicht, dafür Sorge zu tragen, dass Zarjow stets sicher ist in der Ukraine.

https://www.youtube.com/watch?v=zUv72gbftVU

 

Original:

https://www.youtube.com/watch?v=GG7IQy0SbKc

Ukraine : Ihor Kolomoïsky propose 1 million de dollars pour assassiner Oleg Tsarev

Réseau Voltaire | 16 mai 2014

English Español Português

««

The Israeli-Ukrainian oligarch living in Switzerland, Ihor Kolomoisky, called South-East pro-federalist leader, Oleg Tsarev, to inform him that the Ukrainian Jewish community was prepared to pay a bounty of $ 1 million to whoever would assassinate him. He ordered him to immediately flee the country [1].

 

Mr. Kolomoisky holds Mr Tsarev responsible for the death of a Jewish Kiev-coup supporter on May 9 in Mariupol.

 

However, a leader of the Ukrainian Jewish community, Ian Epstein, denied Mr. Kolomoisky’s allegations. According to him, Mr. Kolomoiskydoes not represent Ukrainian Jews [2], even though he plays an important role in the international Zionist movement.

[Kommentar G. Staedtler.: Wenn sich andere einflussreiche Juden von Igor Kolomoiskys Äusserungen und Machenschaften distanzieren, dann ist dies nur eine psychologische Taktik, um sich entstehenden Ärger und Zorn vom Halse zu halten.

Gelingen die Machenschaften Kolomoiskys, dann ist die Sache und auch jedes noch so grosse Verbrechen in Ordnung, misslingen sie hat man nichts damit zu tun und wäscht wie gehabt seine Hände in Unschuld.

Wäre man nämlich wirklich gegen seine Machenschaften, würde man ihn aus der Synagoge und also der jüdischen Gemeinde ausschliessen, das aber geschieht nicht und ist damit Beweis für die kollaborative Mittäterschaft.]

 

Ihor Kolomoisky had already proposed a reward of 10,000 dollars for each "Russian saboteur" arrested in his stronghold of Dnipropetrovsk.

 

Ihor Kolomoisky is regarded as the main leader of the Ukrainian mafia. He ranks as the second or third wealthiest man in the country (after Rinat Akhmetov and/or Viktor Pinchuk). He owns the metal industry, Privat Bank and, in 2011, he took over the gas sector.

 

Ihor Kolomoisky chairs the United Jewish Community of Ukraine and the European Jewish Union. He founded the European Jewish Parliament (branded as a sham by the CRIF, an umbrella organization of French Jewish organizations) with the support of Bahrain. He is the co-owner of the Jewish News One international network (currently broadcasting as Ukraine News One) [3].

 

Ihor Kolomoisky was appointed governor of Dnipropetrovsk Oblast by the junta authorities in Kiev. He played an active role in the organization of the Odessa massacre of 2 May 2014 together with his private army, the "Dnieper-1" Battalion [4]. He recruited R. Hunter Biden, the son of U.S. Vice-President Joe Biden, and Devon Archer, co-chairman of the finance committee for John Kerry’s 2004 presidential campaign, as board members of his gas holdings company [5]

<><><>

««

L’oligarque israélo-ukrainien résidant en Suisse, Ihor Kolomoïsky, a informé par téléphone le leader des fédéralistes du Sud-Est, Oleg Tsarev, que la communauté juive ukrainienne verserait une prime d’1 million de dollars à qui l’assassinerait. Il l’a sommé de fuir immédiatement le pays [1].

 

M. Kolomoïsky considéré que M. Tsarev est responsable de la mort d’un militant juif favorable aux putschistes de Kiev, le 9 mai à Marioupol.

 

Cependant un leader de la communauté juive ukrainienne, Ian Epstein, a démenti les propos de M. Kolomoïsky. Selon lui, M. Kolomoïsky ne représente pas les juifs ukrainiens [2] même s’il joue un rôle important dans le mouvement sioniste international.

 

[Kommentar G. Staedtler.: Wenn sich andere einflussreiche Juden von Igor Kolomoiskys Äusserungen und Machenschaften distanzieren, dann ist dies nur eine psychologische Taktik, um sich entstehenden Ärger und Zorn vom Halse zu halten.

Gelingen die Machenschaften Kolomoiskys, dann ist die Sache und auch jedes noch so grosse Verbrechen in Ordnung, misslingen sie hat man nichts damit zu tun und wäscht wie gehabt seine Hände in Unschuld.

Wäre man nämlich wirklich gegen seine Machenschaften, würde man ihn aus der Synagoge und also der jüdischen Gemeinde ausschliessen, das aber geschieht nicht und ist damit Beweis für die kollaborative Mittäterschaft.]

 

Ihor Kolomoïsky avait déjà proposé une prime de 10 000 dollars par « saboteur russe » arrêté dans son fief de Dnipropetrovsk.

 

Ihor Kolomoïsky est considéré comme étant le principal chef de la mafia ukrainienne. Il serait la seconde ou la troisième fortune du pays (après Rinat Akhmetov et/ou Viktor Pinchuk). Il détient le secteur de la métallurgie, la Privat Bank et a acquis en 2011 le secteur du gaz.

 

Ihor Kolomoïsky préside la Communauté juive unie d’Ukraine et l’Union juive européenne. Il a créé le Parlement juif européen (qualifié de fumisterie par le Crif) avec le soutien du Bahreïn. Il possède la moitié de la chaîne de télévision Jewish News One (qui émet désormais sous le nom Ukraine News One) [3].

 

Ihor Kolomoïsky a été nommé gouverneur de l’oblast de Dnipropetrovsk par les autorités putschistes de Kiev. Il a participé à l’organisation du massacre d’Odessa du 2 mai 2014 avec son armée privée, le 1er Bataillon du Dniepr [4]. Il a engagé le fils du vice-président états-unien Joe Biden, R. Hunter Biden, et le président du comité de soutien au secrétaire d’État John Kerry, Devon Archer, comme administrateurs de sa holding gazière [5].

<:ver_imprimer:> <:recommander:recommander:> Facebook Twitter Delicious Seenthis Digg RSS

<><><>

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by phosphoros.over-blog.de - in Ukraine
Kommentiere diesen Post

Kommentare